24h-Mama

Was treibt eigentlich eine junge Mama den ganzen Tag? Ja, ich habe vorher auch gedacht, Mütter führten ein Schoggileben, gehen morgens auf den Spielplatz, kochen dann ein bisschen, machen Pilates und treffen sich mit ihren Freundinnen zum Latte Macchiato mit Caramel-Geschmack. Das kommt sicher hin. Aber dazwischen steht sehr viel mehr, das einen auf Trab hält. Bei mir beginnt der Tag meist sehr früh. Manchmal um Mitternacht, manchmal um 1:30 Uhr nachts, dann wieder um 4 Uhr und wenn ich dann nochmals ein bisschen geschlafen habe, um ca. 6 Uhr. Und noch eine Mütze Schlaf liegt drin bis ca. 8 Uhr und dann will der kleine Mann garantiert nicht mehr im Bett liegen. Aufstehen, anziehen, Frühstück herrichten, Baby aus dem Bett holen, Liedlein singen, Pyjama ausziehen, Windel wechseln (ui, ist die wieder schwer!), Frühstücken. Oh, das Baby hat auch schon wieder Hunger. Heute ist Stillgruppe, also schnell los nach Vaduz und andere Mütter treffen, Tipps holen, mitnicken, mitleiden, Stilltee trinken, 1 Franken für die Parkuhr. 10 Uhr. Wieder müde! Ja, beide, aber nur das Baby schläft nochmals. Heute im Auto. 20 min nach hause fahren, 10 min Zeit um was zu trinken, aufs WC zu gehen, Znüni essen, Mails checken, Mails schreiben. Geschirrspüler ausräumen. Baby wach. Baby hungrig. Baby unterhalten. Mama hungrig. Mittagessen kochen. Dazwischen Baby unterhalten. Abwaschen. Schneller als bei McDonalds mittagessen. Einkaufen? Ja. Portemonnaie? Autoschlüssel! Einkaufsliste? Tragetuch umbinden, MaxiCosi satteln, los. Einkaufstasche? Vergessen. Egal! Coop. Liste abackern, Aktionen sichten, Schlange stehen. Windeln und Sixpack 1,5-Liter-Rivella blau aufs Band hieven. Supercard. Einpacken mit einer Hand weil Baby im Tuch rumrutscht. Einkauf ins Auto, ab nach Hause. Baby schläft. Dessert essen, Mails. Baby wach. Hunger! Schwiegermama kommt. Auszeit! Ein bisschen sein und dann ab aufs Bike. Ein bisschen Sport muss sein. Die Energie reicht grad knapp bis vor die Haustüre. Baby Hunger. Duschen. Abendessen vorbereiten. Geht nicht. Baby will nicht alleine spielen. Tragetuch muss her! Geht so. Abwaschen. Wo bleibt Papa? Baby quengelt. Hunger? Yep! Baby bespassen. Lacht! Gold wert! Strahlen… Papa ist da! Endlich! Abendessen, spielen, müde, hungrig, Brei füttern (isst nicht wirklich) Pyjama anziehen, stillen, Bett. Weinen, drei Mal wieder ins Zimmer, Schlafen (Baby). Zähne putzen, müde (Mama). Das Sofa tausche ich später nur noch gegen das Bett ein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s