Voll was los…

Mein letzter Eintrag liegt nun schon eine Weile zurück. Ich habe anstrengende Tage und Nächte hinter mir. Das „Highlight“ war wohl der sonntagabendliche Kinderarztbesuch mitten im Raclette-Essen für unsere Trauzeugen. Mein Sohn hat derart gehustet, dass mir Angst und Bange wurde. Kaum im Auto war der Anfall weg und ein Zäpfchen und ein paar Tropfen später fand er einen langen, erholsamen, tiefen Schlaf. Die Nächte darauf waren wieder unruhig, der Husten ist noch da, aber es geht sosolala. Irgendwie bin ich immer unterwegs, hab‘ ein bisschen für meinen Mann gearbeitet, versucht, die Wohnung in Schuss zu halten, ein spartanisches Abendessen zu machen und mich durch die Zeitschriftenflut zu ackern. Zwischendurch bin ich am mailen.

An dieser Stelle möchte ich auch den Blog meiner PeKiP-Kollegin Tanja erwähnen. Ich dachte mir ja schon, dass da draussen noch Millionen anderer Mütter ihre Erlebnisse ins Netz stellen, aber alle zu lesen, wer würde das schaffen? Nun aber, da ich Tanja persönlich kenne, muss ich mich up-to-date halten und klicke täglich rein, um zu sehen was es bei Tristan, ihrem Sohn, neues gibt. Oft macht man, zumal die beiden Jungs fast gleich alt sind, ja auch genau die selben Erfahrungen und profitiert voneinander oder fühlt sich wenigstens nicht mehr ganz so allein mit dem aufgestauten Mama-Frust 🙂

Wo war ich? Ah ja, der Stress und was weiss ich, haben irgendwie dazu geführt, dass ich fürchte, zuwenig Milch zu produzieren. Besonders links scheint Ebbe zu herrschen. Schon länger habe ich festgestellt, dass mein kleiner, durstiger Spatz die Seite nicht mehr sonderlich mag, oft verweigert er sie nun völlig. Das ist echt ätzend! Werde ich nun zur einseitigen Stillerin? 😦 Offenbar scheint das zu funktionieren, wie ich im WWW so lese. Mal sehen… Toll ist’s nicht, aber aufhören will ich deswegen nicht wenns rechts auch geht. Beobachten und abwarten.

Gestern hat eine Freundin der Familie ihr zweites Kind bekommen. Irgendwie bin ich neidisch. Dabei sollte ich doch meinen Sohn geniessen und nicht noch mehr wollen bevor ich überhaupt das Eine im Griff habe. Komische Mama-Welt. Ach ja, dazu fällt mir schon das nächste ein:

Gestern war mein Kleiner bei der Tagesmutter. Und letzte Woche auch. Und einmal bei seiner Grossmutter. Ich geh‘ meist relativ locker weg und mache mein Ding. Aber mittendrin trifft es mich jedes Mal wie ein Blitzschlag: Dein Baby ist weg. Nicht bei Dir. Alarm! Ich bekomme Panik und einen ausgeprägten Fluchtreflex, der mir sagt, ich sollte jetzt sofort ins Auto steigen und zu ihm fahren. Der Verstand meint dann schon, dass mein Kleiner bestens aufgehoben sei, aber sag das mal einem instinktgetriebenen Muttertier, das ansonsten 24h um das Baby herum ist. Es ist ja wider die Natur, dass das hilflose Bündel nicht ständig bei/auf mir ist. Ich schätze also meine (ur-biologische) Reaktion ist als völlig normal einzustufen. Aber man muss sich echt beherrschen, dass man dann nicht gleich losbrettert wie die Feuerwehr und sein Kind aus den Händen der Betreuungsperson reisst. Seltsam… V.a. ist man ja sonst froh, hat man mal Zeit für sich. Und dann sowas… Tss… Muttertier halt!

Und heute Nachmittag ist wieder Babytreff. Hoffe mein Kleiner ist brav, so dass die Mama auch mal zum Tratschen und Tee trinken kommt. Das lag bisher nicht wirklich drin…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s