Kabel, Kämpfe, Krapfen

Ui, schon länger nicht mehr gebloggt. Ist mal wieder an der Zeit… Fakt ist, die letzten Tage waren streng und heute war wohl sowas wie der Zenith erreicht. Mein Sohnemann übt sich derzeit in folgenden Disziplinen:

  • Sich möglichst schnell auf den Bauch drehen sobald Mama Windeln wechseln will und das nach jedem Handgriff!
  • Möglichst intensiv quengeln wenn er etwas nicht sofort in die Hände bekommt (Telefon, Mamas Trinkflasche, Kabel, Pflanzen…)
  • Brei-Weit-Schleudern und Brei-Essen-Verweigerung und überhaupt Alles-Essbare-Weitwurf
  • Gegenstände zerstören (Erstes Opfer: Die Bratkelle aus Plastik. Ich wusste nicht, dass die kaputtbar ist!)
  • Wie am Spiess schreien und in alle Himmelsrichtungen davonkrabbeln wenn Mama Kleider anziehen will
  • Tagsüber nicht auf dem Balkon schlafen damit Mama auch ja nicht irgendwas ohne Kind tun kann
  • Im Kinderwagen aufsitzen oder aufstehen
  • Nachts möglichst viele Schoppen einfordern
  • Generell quengeln und weinerlich sein ohne ersichtlichen Grund

Muss ich mehr sagen?

Dafür gab’s heute noch eine Premiere: Die ersten beiden Stummelzähnchen unten wurden mit der Zahnbürste bearbeitet. Super! Wird jetzt jeden Tag gemacht. Dafür wurde es heute aber auch Zeit nachdem der kleine Mann Mama den Krapfen aus den Händen gerissen und voll fett reingebissen hat. Das Apfelmus landete vorhin überall nur nicht im Mund. Den Krapfen liess er sich schmecken und Mama fürchtet sich vor einem übergewichtigen Kind. Es reicht, dass ich mit meiner Figur kämpfen muss, ich kann nicht auch noch ein Kind brauchen, dass nur Süsses und Fettiges isst. Aaaah!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s