Miezekatze? Säbelzahntiger!

Am Freitag bin ich zum ersten Mal seit der Geburt meines Sohnes im Ausgang gewesen. Ups! Eigentlich wollte ich kneifen, da ich erkältet war, doch das (teure!) Kostüm war besorgt und gefreut habe ich mich schon seit Wochen darauf, mich wieder mal unter Partyvolk zu mischen. Nach zwei Drinks war das Halsweh vergessen und meine Stimmung auf der Höhe. Der dritte Drink war dann eindeutig zu viel. Immerhin nahm ich das Mitfahrangebot meines Kollegen an, obwohl ich gerne noch länger geblieben wäre (wenn man schon mal ausgeht…) und fiel nachts um ca. 3 Uhr ins Bett und fiel bis 7 Uhr morgens ins Koma. Danach bereute ich den Abend zutiefst. Mir war elend, mein Hals schmerzte wieder, der Kopf war dusselig und länger als 3 Minuten stehen (um mir die Linsen fast blind aus den Augen zu pulen, die ich die ganze Nacht trug) führte zu Übelkeit und Schwindel. Noch ein zweites Mal habe ich es versucht, dann kapituliert und den Tag bis 13.30 Uhr im Bett verbracht. Der Wodka-Lemon-Kater hat mit voller Wucht seine Pranken in mich gehauen. Danach nahm ich eine Dusche und war halbwegs wieder Mensch. Ich ging in den nächsten Laden uns besorgte mir ein AA-T-Shirt mit dem Print „Nie mehr Alkohol“. Spass beiseite, wir gingen mit unserem Junior spazieren, die frische Luft tat mir gut. Als ich so im Bett lag am Morgen, unfähig, wieder einzuschlafen (nur 4h Schlaf und ich brachte kein Auge mehr zu! Ich hielt sogar abends bis nach 23 Uhr durch! Seltsam… muss wohl die Qualität eines Schlafes sein, der nur noch 1x nachts unterbrochen wird) und unfähig, wenigstens zu SMSeln oder sonstwie mich mit dem iPhone zu vergnügen oder TV zu sehen (Gut, hätte ich das gekonnt, wäre ich aufgestanden… Ab und zu kam mein Sohnemann ins Schlafzimmer und räumte das Nachtkästchen aus. Irgendwie hat er wohl gemerkt, dass Mama ausser Gefecht ist und beschäftigte sich prima mit Papa), also, da kamen mir recht seltsame Gedanken. Bis anhin in meinem Leben habe ich Alkohol als Genussmittel angesehen, dass mich in Stimmung bringt. Jetzt, da ich spürte wie mein Körper unter dem Restalkohol litt und schlapp machte, wurde mir klar, dass Alkohol ein Gift ist, das in hoher Dosis schadet. Und dieser Gedanke brachte mich zum nächsten Gedanken: „Gott, du wirst alt, dass Du sowas denken kannst.“ Ihr wisst ja, mit dem Alter kommt das Gesundheitsbewusstsein! Ich schätze in den nächsten zehn Jahren werde ich dafür sorgen, dass ich nie mehr einen Vollrausch bekomme. Im Prinzip kenne ich meine Grenze, ich hätte es eigentlich gestern wissen müssen! Naja, insgesamt ist mir die ganze Aktion mehr als peinlich. Ich habe es mir als Mama geleistet, mich einen halben Tag lang ausser Gefecht zu setzen, unfähig auf mein Kind aufzupassen. Wäre ich ein CEO und mein Kind meine Angestellten, ich hätte den Hut nehmen müssen – ohne Abfindung! Gut sind der Kleine und mein Mann da etwas nachsichtiger…

Ein Kommentar zu “

  1. Du hättest es sicher nicht gemacht, wenn Du den kleinen nicht in Papas Obhut gewusst hättest. Also lass das schlechte Gewissen sein… auch Mamas dürfen mal über die Stränge schlagen!
    Wir müssen ja wissen, wovor wir unseren Nachwuchs später schützen wollen (haha)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s