Die Wohnung ist nicht genug

Nicht nur mir fällt manchmal die Decke auf den Kopf. Seit ich mit meinem Sohn auch mal im Flur vor der Wohnung herumgekrabbelt bin und ihn Treppenkrabbeln üben liess, zeigt er ab und zu erwartungsvoll auf die Tür. Auch die grosse Balkonfenstertürfront interessiert ihn. Gestern hatten wir zum ersten mal strahlendstes Frühlingswetter und haben die Gelegenheit genutzt, unserem Kleinen Schuhe und Kleidung montiert und ihn auf die Terrasse mitgenommen. Herrlich! Aber anstrengend! In der Wohnung ist ja alles kindersicher und sauber aber in der Welt da draussen gibt es Steinchen, Blätter, Gräser, Erde, Holz, Viecher… jede Menge Dinge, die man sich in den Mund stecken kann und will. Man muss also aufpassen, was da alles hineinwandert. Aber meist liessen wir ihn gewähren. Der merkt dann selber, dass Steine nicht essbar sind und Erde „grusig“ schmeckt 😉 Das Gras indes war ihm gar nicht geheuer. Nur ganz vorsichtig setzte er seine Händchen drauf und krabbelte zaghaft los. Beim wohnungseigenen Spielplatz haben wir dann noch ein bisschen geschaukelt und alles erkundet… Und am Schluss: Spachtelte er mehr Zvieri als auch schon und schlief fast ein im Stühlchen. So müde war er noch nie zuvor. Herrlich! Wahrscheinlich hätte er da sogar in seinem Bettchen geschlafen aber wir wollten selber auch noch ein paar Sonnenstrahlen erhaschen und spazierten ihn im Kinderwagen herum. Ein toller Tag! Mein Sohn wird auch gerade zur rechten Zeit seine ersten Schritte tun – hinein in den Frühling/Sommer. Besser kann’s nicht sein!

Noch eine Nebenbemerkung: Ich habe vorhin meine Tage bekommen! Bin ziemlich schockiert gewesen. Ich hab‘ ja schon lange gespürt, dass „da unten“ was im Umbruch ist aber irgendwie hatte ich noch die kleine Hoffnung, dass vielleicht doch… naja, Ihr wisst schon. Das ist jetzt definitiv nicht der Fall. So schnell wie beim ersten Mal hat’s also nicht geklappt 😉 Dann heisst’s jetzt also fleissig üben, denn ich habe mich gerade daran gewöhnt, wie toll es ist, ohne Tampons durchs Leben zu gehen. Darauf könnte ich auch in Zukunft gut verzichten 😉 Spass beiseite… Jetzt begleitet mich das lästige Übel wohl wieder ein Weilchen. Mal sehen… Es ist auf jeden Fall ein seltsames Gefühl, nach fast zwei Jahren…

Ein Kommentar zu “

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s