Und das Abenteuer beginnt von vorn…

Endlich darf ich es offiziell machen. Wurde aber auch Zeit, denn nun sprechen mich schon Leute darauf an, die offensichtlich damit rechnen, nicht in einen Fettnapf zu treten. Ich muss die Katze ja auch gar nicht mehr gross aus dem Sack lassen, denn ich denke mittlerweile wissen die meisten Bescheid, die’s wissen müssen. Und sonst: Hier habt ihr’s zuerst gelesen! Wir bekommen wieder Nachwuchs! Mein Sohn bekommt ein Geschwisterchen! Und mein Bauch ist offenbar schon gross genug um ihn nicht auf eine zu grosse Portion Spaghetti mehr schieben zu können. Das ist gut, denn die ersten Monate sah ich nicht nur einfach fett aus, ich war es auch. Aber jetzt mit langsam wachsendem Bauch kann ich das ein bisschen kaschieren. Ich weiss gar nicht, wo anfangen. Bei der Schwangerschaft? Bei der Herausforderung, die auf uns zukommt? Beim neuen Baby? Beim Erstgeborenen, der jetzt schon eifert, wenn ich ein anderes Kind im Arm halte (da kommt was auf uns zu!)? Es ist und bleibt spannend, so viel kann man sagen. Die Schwangerschaft verläuft bis jetzt praktisch identisch mit der ersten. Die ersten Monate waren nicht nur wortwörtlich übel sondern auch weil man niemanden volljammern kann, dass einem schlecht ist und dass man keine Cola, kein Rivella und keinen Kaffee und vor allem kein Pouletfleisch mehr sehen kann. Beim FA war ich bereits zwei mal und hab‘ davon drei tolle Fotos mit nach Hause genommen. Nichtsdestotrotz mach‘ ich mir spätestens ein paar Tage nach dem Untersuch wieder Sorgen, die dann bis zum nächsten Termin anhalten. Der Termin an sich, der ist im Dezember und wir hoffen, dass wir Weihnachten zu viert(!) zu Hause verbringen können. Mehr Sorgen noch als ob ich ein zweites Kind managen kann mach‘ ich mir über das Stillen, das ja beim 1. Mal eine ganze Weile brauchte um sich zu normalisieren. Aber noch ist alles, inklusive der Geburt, ziemlich weit weg und ich verkopfe mich überhaupt nicht darüber, wie’s kommt weil es kommt ja sowieso anders. Auch dass ich den kleinen, immer schwereren Mann bald nicht mehr so gut heben werde können, ja, es muss dann halt irgendwie gehen und er muss dann halt auch besser (ein)schlafen. Aber das wird sich schon fügen. Im Moment sorgen meine Schwangerschaftshormone für beste (manchmal aber auch schwankende) Stimmung. Die Vorfreude auf das zweite Kind ist riesig. Ich geniesse auch mein Erstes aber die Schwangerschaft an sich, die rückt halt ein bisschen in den Hintergrund, hat man nicht wirklich mehr viel Zeit dafür. Ich plange deshalb darauf, dass der Bauch grösser wird und ich mein Kind spüre, damit es auch die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. Aber so wie beim ersten Mal ist’s natürlich nicht mehr. Doch wann immer ich mal ein paar ruhige Minuten auf dem Sofa verbringen kann (oder im Bett kurz vor dem Einschlafen), versuche ich, mit dem Kleinen zu sprechen. Bin ja gespannt wie das nachher wird, wenn man schon jetzt, wo es noch nicht gross versorgt werden muss, kaum Zeit hat… Hmm… Naja, aber irgendwie schaffen das ja alle und mein Sohn wird schliesslich bis Dezember auch noch selbständiger. Nur die Windeln, die wird er bis dahin sicher behalten. Und falls jemand mal babysitten will? Meine grösste persönliche Task ist momentan, mind. 1 mal die Woche ins Yoga zu kommen, das tut uns „zweien“ nämlich hervorragend gut, das war schon beim 1. Mal so und ich will das auch durchziehen. Also drückt uns allen die Daumen, dass alles gut kommt und wir im Dezember das wohl schönste aller Weihnachtsgeschenke in den Händen halten werden. Ach ja und falls Ihr Euch schon fragt, was Ihr uns schenken könnt: Wir haben von unserem Sohn her natürlich schon so gut wie alles. Was wir noch brauchen, ist eine zweite Family Base für den Maxi Cosi Pebble, evtl. einen original Ergo Baby Carrier und nur den (kein Substitutionsprodukt und bitte keinen mit Hippie-Stickerei drauf! :D), irgendwann dann einen zweiten Maxi Cosi Pearl (mal sehen welche Farbe ;), ähm, ja und für Dezember dann so kommune Dinge wie Pampers Newborn Windeln (1? + 2), TommiTippie-Windelkassetten ab 6 Mon (die grünen), MAM-Nuggis ab 0 Monaten und Abfallmarken für 35-Liter-Säcke, schliesslich wird die Windelmenge sich verdoppeln. Was wir sonst noch brauchen, sehen wir dann… Vielleicht ein paar TK-Gerichte (keine Convenience sondern hochwertige Stillnahrung, die man bei Bedarf schnell in den Ofen werfen kann oder jemand, der mal putzen kommt. Ihr wisst ja, wie das so ist… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s