Champagner!

Die Nacht vom 5. auf den 6. November muss ich in meinem Kalender fett anstreichen. Unglaubliches hat sich zugetragen. Unser kleiner Mann hat vom ca. 20.30 Uhr, als wir ihn zu Bett brachten bis ca. 6 Uhr morgens D-U-R-C-H-G-E-S-C-H-L-A-F-E-N !!!!! Zum ersten Mal! Mit 19 Monaten. Ich konnte es nicht fassen. Zwar kam zwei Mal ein Quäkchen, das war’s dann aber auch schon. Ich musste nicht rein. Bin ich dann aber trotzdem. Aber ohne Quäk. Ich bin selber in dieser Nacht vier Mal aufgewacht und drei Mal musste ich mich vergewissern, ob alles in Ordnung ist im Kinderzimmer. Doch mein kurzer Check ergab jeweils nur, dass mein Kind tief und fest schläft. Herrlich! Phänomenal! Geschichtsträchtig! Um 6 Uhr trank er dann bei uns im Bett seinen Morgenschoppen (den er sonst immer schon ab ca. 4 Uhr verlangt) und schlummerte dann weiter bis nach 7 Uhr.
Dass die Nacht darauf, von gestern auf heute, wieder einmal Nuggistecken nach Mitternacht und einmal Kind zu uns holen um 4 Uhr (30min Unruhe, dann Schoppen) wieder dem alten Muster folgte, tut meiner Freude keinen Abbruch. Mein Kind hat durchgeschlafen. Der Kleine wird gross. Und wenn es nur dieses eine Mal gewesen sein sollte – diese Nacht war einfach magisch!
Was gibt’s sonst noch? Nun, die Tage vergehen wie im Flug, viel Zeit bleibt nicht mehr und ich leide regelmässig an den üblichen Schwangerschaftsgebrechen. Sodbrennen, harter Bauch und Schmerzen in der Hüfte, die mein Chiropraktiker aber mehr oder weniger gut beseitigen konnte. Dennoch wird es langsam beschwerlich im Alltag. Das Fitnesstraining geht noch gut und tut mir auch gut, mein Chiro rät noch zu Schwimmen aber ich hab‘ das nie gerne getan. Mal sehen… „Du trägst Dein Kind immer noch?“ höre ich hier und da. Darauf kann ich nur sagen: Ja! Ich trage ihn ja nicht stundenlang und in den Autositz kann er nun mal nicht selber klettern… Aber wenn der Kleine seine Arme nach der Mama ausstreckt – wer kann denn da nein sagen? Ich weiss, später ist dann da vielleicht ein Zweites, dann wird’s schwierig… Aber es ist dann halt einfach so… Was ich eigentlich sagen wollte: Die erste Schwangerschaft hätte ich noch ewig weiterziehen können. Während andere längst jammerten, das Kind möge doch endlich kommen, dachte ich „nene, bleib‘ noch ein bisschen in meinem Bauch, da ist es schön warm und kuschelig“. Heute verstehe ich aber die Jammertanten, bin selber eine geworden. Trotzdem möchte ich mein Kind noch ein wenig im Bauch behalten. Bis zum Termin halte ich noch locker aus. Aber es ist schon so: Beim zweiten Mal beschränken sich die Ruhezeiten auf den Abend und die Nacht, man kann nicht, wenn man tagsüber müde ist oder der Bauch hart wie ein Brett, einfach mal Pause machen und sich hinlegen. Morgen wieder Check beim Arzt. Endlich! Bin gespannt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s