Bald 1 Monat!

Kaum zu glauben, aber die erste Woche alleine haben wir schon ziemlich gut überstanden. Dennoch graut mir, wenn ich daran denke, was mich noch alles erwartet. Bei meinem Sohn habe ich mir noch gewünscht, er bleibe ewig so klein und süss, nun hoffe ich, dass meine Tochter ganz schnell selbständig wird, also so alt wie unser Sohn jetzt, laufen und vom Tisch essen kann. Auch wenn ich irgendwie ahne, dass es dann nicht einfacher wird. Nur anders.
Die Zeit bisher ist auf jeden Fall wie im Flug vergangen. Ich hadere zwar immer noch damit, meine geliebte Freizeitsfreiheit verloren zu haben, hoffe aber, dass dies ein temporärer Zustand bleibt. Ferner bin ich einfach nur froh, dass die ersten zwei wirklich harten Wochen endgültig vorbei sind. Ich versuche nun tagsüber ausschliesslich zu stillen. Es kostet allerdings einiges an Kraft und Nerven, die Kleine wenigstens 2 Stunden lang hinauszuzögern, damit ich nicht im Halbstundentakt stillen muss. Mit Nuggi u/o herumtragen geht es aber ganz gut…
Grosse Sorgen bereiten mir immer noch Situationen wie die heute Mittag. Ich wusste, dass mein Sohn bald erwacht und dass meine Tochter so ziemlich gleichzeitig Hunger haben würde. Aus Angst, gerade am Stillen zu sein, wenn er aufwacht, drückte ich ihr einmal mehr pausenlos den ungeliebten Nuggi rein damit sie nicht weint. Und als er wach wurde und ich ihn eine Weile auf dem Arm tragen musste damit er nicht weint, musste ich sie „links“ liegen lassen und wiederum mit dem Nuggi vertrösten. Als dann mein Sohn partout das Mittagessen, dass ich extra für ihn gekocht habe, nicht anrühren wollte sondern einfach nur zu Lukas, dem Sohn meiner Tagesmutter, zum Spielen wollte, musste ich, sehr frustriert, aufbrechen. Nun habe ich eine übrige Omelette, die keiner mehr isst und die Angst, dass meine Tochter vielleicht schon jetzt das Gefühl bekommt, sie sei hier zweitrangig. Aber was soll man tun? Im Moment „pampere“ ich meinen Sohn und er bekommt etwas mehr Aufmerksamkeit weil ihm die neue Situation nach wie vor zu schaffen macht – zumindest vor, während und nach des Schlafes. Und das obwohl er schon so richtig gross ist, wie ich seit der Geburt immer wieder feststelle. Alles an ihm ist so viel grösser als bei ihr. Und er ist enorm schwer! Als ich schwanger war und eigentlich so schon schwer zu tragen hatte, hielt ich ihn für ein absolutes Fliegengewicht, das ich mit einem Finger hochheben kann, wenn es sein muss. Jetzt hat sich die Perspektive doch stark verändert…
Dafür aber überrascht er mich zusehends mit seiner Plauderei. Seit etwa einer Woche kann man davon sprechen, dass er im Alltag erlebtes richtiggehend erzählt. Immer wieder und immer wieder die selben prägenden Ereignisse wie zB das Fällen eines Baumes, das Sägen eines Brettes oder dass ihn ein Hund umgeworfen hat. Er reiht mehrere Wörter aneinander, die es dann zu erraten gilt. Ich denke, wir Eltern verstehen bis zu 98 Prozent seines Gesagten, Aussenstehende jedoch, verstehen ohne das Wissen um seine Erlebnisse und dadurch, dass er die Wörter natürlich (besonders mit Nuggi) nicht perfekt ausspricht, wohl nur sehr wenig, was sehr schade ist, denn so kann er sich eigentlich nur bei mir und bei seinem Vater richtig gut verständlich machen und kommunizieren. Dennoch: Mich erstaunt, dass Kinder in diesem Alter solche Fortschritte in Sachen sprechen machen. Es ist genial!

Ein Kommentar zu “

  1. Hi du,
    Es ist wirklich interessant wie Kinder ihre Sprache entdecken – und neue Wörter. Später kommen dann diese nie endenden „Warum“ Fragen :-). Zum Glück gibt es „google“…..was meine Kinder schon alles wissen wollten *g*.

    Auch das mit mehr Freizeit kommt wieder…….sobald der Tag wieder mehr Planbar ist, die Kleine einen grösseren Trinkrythmus hat.
    Nur keine Angst, deine Tochter nimmt dir das warten nicht übel – das ist halt wenn man mehr als ein Kind hat. Eines muss halt mal warten. Lässt sich nicht umgehen.

    Also keine zu grauen Gedanken was noch alles kommt mit den Kids – sei Neugierig darauf und lass dich überraschen. 🙂

    ps. sei froh ist es nur eine Omelette – das wird es noch öfters geben. Hab ich schon Sachen gekocht oder auch mal was neues ausprobiert, lange in der Küche gestanden und meine kids haben nur die Nase gerümpft…. 😉

    liebe Grüss Sarina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s