Topffit

Über einen Beitrag in meiner Facebook-Stillgruppe bin ich auf Windelfrei/Topffit gestossen. Ich bin begeistert! Ganz kurz: Es geht darum, dass Babys von Geburt an mitteilen, dass sie mal „müssen“ (Ausscheidungskommunikation – sic!). Reagiert man darauf, behalten sie dies bei. Übt man dies als Mutter eine Weile, hält also das Baby dann jeweils über einen Topf o.ä., wird man es windelfrei halten können. Ehrlich gesagt, habe ich von der Ex meines Ex schon davon gehört, die dies bei ihrem Kind praktizieren wollte. Aber ich habe das natürlich vergessen über die Jahre. Erst jetzt also höre ich wieder davon und ich wundere mich, dass ich in Zusammenhang mit attachement parenting nie etwas darüber gelesen habe, würde das doch wunderbar in dieses Konzept der intensiven, körpernahen Betreuung passen. Denn um auf die Signale eines Babys korrekt reagieren zu können, muss man es wochenlang intensiv beobachten. Auch zur Pikler-Pädagogik würde es irgendwie passen (Wiegestube…).
Windeln darf man dazu keine anziehen, sonst merkt man ja nicht, wann es soweit ist. Das ist übrigens kein New-Age-Scheiss (sorry!) sondern eine „Technik“ aus der Natur… Rund 85% der Weltbevölkerung praktiziert windelfrei seit Anbeginn der Menschheit. Oder habt ihr schon mal Pampers gesehen im Urwald? 😉 Natürlich sind wir nicht im Urwald und unsere Situation ist nicht vergleichbar aber ich denke, dass ich bei meinem Sohn die Möglichkeit gehabt hätte, ihn windelfrei zu bekommen. Bei meiner Tochter ist es nicht nur zu spät sondern wohl schlicht unmöglich weil ich nicht die Zeit und Aufmerksamkeit habe, die es dafür braucht. Ich habe einige Erfahrungsberichte gelesen und es klingt einfach toll, aber eben, man muss es umsetzen können. Übrigens hat es nichts damit zu tun, das Kind „trocken“ zu bekommen. Es geht um etwas anderes: Dass man als Mama merkt, wenn das Kind aufs Töpfchen muss. Dass das Kind es selber merkt und aufs Töpfchen geht, ist dann ein anderes Thema. Wie auch immer: Man spart mit windelfrei/topffit nicht nur jede Menge Windeln und verhindert wunde Pos, man bekommt auch eine noch intensivere Bindung zum Kind.
Im Zuge meiner Recherchen bin ich noch auf mehr Natur gestossen. Googelt mal Lotusgeburt, dazu gibt es sogar Bilder im Internet. Und einmal mehr muss ich mir eingestehen: Man lernt nie aus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s