Mitte-Woche-Zusammenfassung

Körperliche Ertüchtigung

Gib‘ mir die fetten Beats, oh ja, aber voll, turn the music on, pump up the volume, oh yeah! Ich trete in die Pedale wie ein Walross auf Speed, ich verbeisse mich im Lenker, die Räder glüh’n, der Schweiss strömt, ich schütte mir eifrig Flüssigkeit rein, ich sehe einen Berg, den es zu erklimmen gilt, die Boxen wummern, scheppern, schreien mir heftige Rock-Hits in die Ohren, die Energie durchströmt mich, die Muskeln ächzen, ich blicke in den Spiegel, wer tretet noch schneller!? Gott, wie ich es liebe, Hausfrauen-Spinning, Dienstag morgen 9-10 Uhr im Fitnesshaus in Schaan. Es ist der Burner, regelrecht! Es gibt nichts über Gruppenfitness, motivierter war ich nie zuvor im Leben. Nur schade, dass die Indoor-Saison gleich mal wieder um ist und erst im Oktober Robert Beck wieder zum rumspinnen ruft. Das war’s also auch schon wieder mit dem beginnenden Aufbau der Ausdauer. So ein Bockmist aber auch! Muss ich mich also wieder von den tätowierten Ü40-Nachtleben-Siecha im UG mitreissen lassen *gähn* Immer 5kg mehr als DJ Sulsi. Einer geht noch! *gröhl*

Improvisation in der Küche

Es ist kaum zu glauben aber die in 5 Sekunden selber(!) ausgedachten Gerichte funzen einfach am allerbesten. Kind aus der Spielgruppe abgeholt, auf dem Flur noch mit Nachbarin gequatscht und in 5min soll das Essen auf dem Tisch stehen (nicht, dass ich hier ein Zeitlimit hätte aber man braucht als Hausfraumutter halt so seine Marker) also Nudeln… Pestorest aus dem Glas (N.B. Mein Sohn könnte sich von der Barilla-Pesto-Sauce ernähren. Er liebt sie heiss und innig. Ich auch aber mehr als 1x alle 6 Wochen kann ich sie nicht sehen, denn an einem Glas haben wir in der Regel 2-3 Tage) beschnuppern, Mist, riecht nicht mehr taufrisch, ab in den Müll. Was JETZT? Kurz nachgedacht, Blick in den Kühlschrank. Aha, es ist frisches Basilikum da! Es ist Parmesan da (immer). Und Bärlauchkäse. Mmh! Es hat noch Pinienkerne im Schrank. Knobli sowieso (immer). What else? Im Babyfutter-Kochbuch gibt’s doch dieses Rezept mit Buchstabennudeln und Frischkäse. Also Turbo-Chef gezückt (so ein Tupperding, das ich mir teuer erkauft habe in meiner „ich werde Produkttesterin und bekomme Produkte geschenkt, denkste!“-Phase), Zutaten wahllos reingeworfen, guten Schuss Olivenöl dazu (Jamie Oliver haben wir hier verinnerlicht), paar mal dran gezogen, ran an die heissen Nudeln mit der Pampe… und… lecker!!! Oh ja, es schmeckt! Ich hab nicht mal Salz und Pfeffer drangetan aber es schmeckt! Yiiehah! Wer hätte das gedacht von einem Kochmuffel wie mir! =)

Reingeschnuppert

Heute Morgen entschloss ich mich spontan, mal in der Stillgruppe in Feldkirch reinzuschnuppern. Ich interessiere mich ja für die Ausbildung zur Stillberaterin LLL (La Leche League, wer das googeln will). Zum Anforderungsprofil gehören schon mal 4 Besuche eben einer dieser Stillgruppen und die in FK liegt a) sehr nah für mich jetzt grad, wird b) von Michaela Kyllönen geleitet, die für die Zeitschrift „Wirbelwind“ schreibt, deren Namen ich also schon x mal gelesen habe und mich immer wunderte, wer denn da dahinter steckt. Leider war ich heute wie fast immer arg spät dran. Hätte ich den Bus genommen, was eigentlich der Plan war, wäre ich über 30min zu spät gekommen und hätte die Vorstellungs- und Themarunde verpasst. No-Go. Also ab mit den Kindern ins Auto, volltanken und aufgrund mangelnder Parkplätze vor dem Haus einfach ohne Rumzugucken hinters Haus fahren. Grober. Fehler! ’nen verdammten 25€-Busszettel hab‘ ich kassiert von ’nem übereifrigen Polizisten namens Norbert Maier. Ich unterlasse es jetzt, dem guten Norbert sonstwas an den Kopf zu wünschen. Vlt liest er ja hier mit. Unwahrscheinlich. Aber trotzdem! Mensch, der schaut doch auch einfach nur gerne beim Feierabend-Radler Criminal Minds und wäre gerne so toll wie John McClane. Ist doch klar. Den Haarausfall hat er sicher schon. Egal, ist jetzt kein Thema, oder?
Ähem… also ich war heftigst überrascht von dieser Stillgruppe. Ich kenne ja aus den Zeiten mit meinem ersten Sohn diejenige aus Vaduz, die von den Hebammen sprich IBCLC-Stillberaterinnen, geführt wird, übrigens 2x monatlich und kostenlos. Die machen ihren Job wirklich gut aber die Frauen, die da ankommen waren durchwegs auf ihr Äusseres bedacht, schoben Kinderwägen und befassten sich mit Beikoststart nach Plan nach dem 4./5. Monat. Naja, so kam es mir jedenfalls vor obwohl man natürlich nicht aufgrund ein paar Monate urteilen, da kommen ja immer wieder neue Mütter. Dennoch: Die erste Frau, die ich wahrnahm (abgesehen von der mit Baby Björn im Lift, ähm… ), kam mit Sling aus Didymos Ellipsen an und hielt danach ihr Kind über ein mitgebrachtes Asia-Töpfchen (Windelfrei-Utensil, dürft ihr auch googeln) ab. Wow! Das war das erste windelfreie Kind, das ich seit der Geburt meiner Tochter so richtig miterleben durfte. Und die Frau trug keine Birkenstocks, nein, sie hatte sogar einen modischen Kurzhaarschnitt (damit hier auch ja niemand „alternativ“ oder „öko“ rufen muss 😉 Des weiteren waren zwei Finninnen dabei, eine davon mit noch sehr jungem Dauerstiller, die andere hatte bereits abgestillt, fand die Gruppe aber dennoch spannend. Es war dann auch noch eine Auszubildende dabei, die berichtete, sie hätte erst vor Kurzem ihren 5 Jahre alten Sohn abgestillt. Das ist ja TIME Magazine! Gut fand ich auch, dass, nicht wie in Vaduz, die Frauen fast durchwegs positiv berichteten, sondern, dass fast jede ziemlich harte Zeiten durchmachte und das auch ohne Schönfärberei zu berichten wusste. Also so manches konnte ich permanent abnicken mit dem Gedanken „ich auch, ja, genau so, yup, kenne ich!“
Gut fand ich auch, dass die Stillberaterin Tragetücher dabei hatte und 2 Frauen Bindetechniken zeigte, nur zeigte sie den Rucksack nicht gerade optimal und ich habe mir erlaubt dazwischen zu quatschen obwohl ich nicht weiss, ob das von mir als Neuling geschätzt wurde (eher nicht! :P)
Die Stillgruppe findet 1x im Monat statt und im Moment weiss ich nicht, ob ich nochmal hingehe. Nicht weil die Gruppe nicht gut wäre, sondern einfach weil ich keinen „Pressant“ mit der Ausbildung habe. Erst mal will ich den Umzug hinter mich bringen und mich und die Kinder einleben lassen. Im Moment weiss ich ja nicht mal, ob ich mit dem Grundkurs zur Trageberaterin irgendwelche Chancen habe, dass der zustande kommt und der hätte Vorrang, da er ja nur 3 Tage meiner Zeit beansprucht. Für die Ausbildung zur Stillberaterin ist weit mehr Zeit, Geld und auch Engagement nötig… aber mal sehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s