Unser Wochenende und so…

Die Zeit rast nur so dahin und irgendwie hatte ich bis heute keine grosse Lust zu bloggen… Nun aber schon. Und gerne lasse ich Euch auch an unserem verlängerten WE in Bildern teilhaben:

Wir waren „wandern“ am Gänglesee im Steg… Sind ein kleines Stück hochgelaufen, haben pausiert und sind dann wieder zurück zum Auto. Es war ein Anfang, unser Sohn hat seine 2nd-Hand-Wanderschuhe zum ersten Mal getragen und es gefiel ihm bestens, er möchte wieder mal „wandern“. Das freut uns, da wir in unseren Ferien in Serfaus auch viel wandern möchten… so gut es eben geht mit den Kids… Die frische, kühle Bergluft tat uns allen gut 🙂
Danach habe ich im Garten meiner Eltern den Rhabarber geerntet, wofür es höchste Zeit war denn er blühte schon. Habe ihn dann auch gleich zu Kompott verarbeitet und am Samstag den Rest zu diesem leckeren Streuselkuchen – Rezept nach Saisonküche 🙂

Und wie Ihr hier auf dem untersten Bild sehen könnt, haben wir nun eine Haustüre! 🙂 Und die Fassade sieht auch schon „wie echt“ aus, es fehlt aber noch die Farbe… Am Freitag waren mein Mann und ich endlich in einer Küchenausstellung (um zu sehen was es alles Tolles gäbe und zu merken, dass wir uns das Tolle natürlich nicht leisten können werden 😛 und am Samstag hat Männe dann noch die Elterndusche installiert bzw. die Anschlüsse dafür sofern ich das jetzt richtig wiedergebe… 😀 Wir waren praktisch den ganzen Tag zuhause, die Kids und ich, denn Sohnemann wollte nicht wirklich raus also sind wir nur einkaufen gefahren, etwas auf Balkonien und dann am Abend dann doch noch ne Kürzestrunde auf dem Laufrad (er) und Velo (ich) mit Anhänger (Maus) bis es zu regnen begann. Dabei ist mir meine Jeans gerissen, die einzige passende, Mist! Also Velofahren und Jeans – No go… Dafür habe ich es an diesem Tag geschafft, zu backen und zu putzen und war ganz stolz darauf! 🙂 Da unsere Putzfrau wochenlang nicht aufgetaucht ist, auch ihre Vertretung nicht, und sie mir dann auf meine SMS hin antwortete, sie hätte keine Zeit mehr, liegt die Sauberkeit leider wieder vollumfänglich in meinen Händen aber das schaffe ich schon, muss ja und ist so auch besser für’s Budget!!!

Gestern Morgen sind wir endlich mal ins neu renovierte Hallenbad nach Eschen. Den Kindern gefiel das Planschen natürlich sehr 🙂 Auch das eine kleine Vorfreude auf unsere Ferien im Juni, dort werden wir sicher täglich das Hotelschwimmbad aufsuchen 🙂

Unser Haus nimmt immer mehr Formen an und während bei meinem Mann die Nerven ziemlich blank liegen, steigt bei mir die Vorfreude auf ein neues Wohngefühl und wann immer ich drin bin, male ich mir aus, wie alles aussehen wird, wie ich es einrichten möchte und welche Bilder ich an die Wand hängen werde… zum Glück bleibt noch etwas Zeit…

Noch ein paar Worte zu den Kleinen… Schlaf: Unser Sohn schläft langsam aber sicher durch. Nach 2-3 Nächten, in denen er noch ins Familienbett kam, um sich zu versichern, dass er das darf(?), schlief er anschliessend mehrere Nächte durch bis 8 Uhr morgens, im eigenen Bett… Das hatten wir so noch nie. Dumm ist nur, dass wir diesen doofen Rhythmus haben, der noch vom Zeitenwechsel rührt. Abends vor 21 Uhr ist oftmals bei beiden keine Müdigkeit in Sicht und morgens „verschlafe“ ich meist bis mich eins der Kinder weckt und falls der Grosse dann schläft, muss ich ihn wecken, was sehr schwierig ist, da er meist noch tief schläft oder einfach total morgenmuffelig drauf ist (ja, von wem hat er das wohl? 😉
Mittags war und ist es derzeit sehr schwierig, beide gleichzeitig und überhaupt zum Einschlafen zu bringen, mal klappt’s mal nicht, meist ärgere ich mich, dass ich es so und nicht anders gemacht habe und es anders vlt besser geklappt hätte…
Gerade in Bezug auf die Kita-Nachmittage habe ich es des öfteren verpasst, den Sohnemann zum Schlafen zu bringen, weshalb er dann immer sehr weinerlich war bei der „Übergabe“. Auch heute obwohl er geschlafen hatte. Ich bin also hin- und her gerissen ob ich die Kinder oder vlt einfach nur den Sohn (Maus hat überhaupt keine Trennungsangst mehr) schon jetzt aus der Kita nehmen soll… Ich weiss mir keinen Rat… Finanziell wäre es eine Erleichterung aber die kinderfreien Nachmittage tun mir auch gut. Nur: Jedes Mal meinen Sohn so zu erleben, tut mir im Herzen weh, ist ja klar. In die Spielgruppe hingegen geht er meist problemlos aber ist ja auch eine andere Situation…
Und nochmals zum Schlaf: Als ich heute morgen neben meiner schlafenden Maus aufgewacht bin, habe ich einmal mehr gespürt, dass nichts Richtiger ist als das. Dieses kleine, niedliche Wesen an meiner Seite (ein)schlafen zu lassen. Im Haus werden wir für das Beistellbett keinen Platz mehr haben, was ziemlich blöd ist aber da sie eh in der Mitte schläft und eher ich(!) halbseitig im Beistellbett liege, wird es auch anders gehen aber bis dahin fliesst noch viel Wasser den Rhein hinunter 😉

So… das war’s vorerst, melde mich wieder da ich noch einiges zu bloggen habe und dafür werde ich vlt die 2 Strohwitwenabende ab Morgen nutzen…

Ein Kommentar zu “Unser Wochenende und so…

  1. Ein fröhliches Hallo, ich habe Deinen Blog grade erst entdeckt und bin total begeistert. Bei Dir ist mal nicht alles nur Friedefreudeeierkuchen, sondern das normale LEBEN. Schaue ab jetzt oft er vorbei. LG, Natascha

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s