Geständnis: Ich lasse mein Kind fernsehen!

Jahrelang habe ich mich dagegen gesträubt, mein Kind fernsehen zu lassen. Erfolgreich, denn er wusste ja nicht, was er verpasst. Da Largo TV-Schauen für Kinder unter 4 Jahren als verschwendete Zeit sieht, in der das Kind nix lernt, wollte ich meinen Grossen ergo nicht vor kommendem März (oder lieber noch später) dem regelmässigen TV-Konsum aussetzen. Aber erstens kommt es anders…
Natürlich kannte er das Fernsehen und schaute auch schon mal gebannt hin, wenn Papa wahlweise Formel 1, Tour de France oder Kochsendungen anmachte. Ich fand das gar nicht gut und war drum stets dagegen, dass der TV tagsüber an ist eben weil er dann nicht mehr spielte sondern starrte. Heute denke ich, dass ich meinen Mann zu unrecht genervt habe 😦
Früher oder später kam Junior dann unweigerlich bei anderen Kindern in TV- oder iPad-Kontakt und sah sich dort gezwungenermassen (Mama mit Zähnen knirschend im Hintergrund) ab und zu mal was mit an… nun gut.
Es ist ja so, dass meine Kinder 1. sehr wenig schlafen, auch tagsüber und 2. in ihrer Nichtschlafzeit eine engmaschige Betreuung brauchen. Momente, in denen sie konstruktiv und einträchtig spielen, sind selten. V.a. dem Grossen steht regelmässig der Sinn nach Zerstörung. Abgesehen davon sind sie lieber draussen, ist ja klar. Wende ich mich also mal zu lange dem Haushalt oder sonstigem zu, kann ich sicher gehen, dass er gerade irgendeinen „Seich“ anstellt. Meine Kinder sind eigentlich (wenn man sich nicht direkt dazu setzt und agiert) nur dann zufrieden wenn sie unter ihresgleich draussen frei spielen können, also zB auf einem Spielplatz. Da kann ich mich dann fast zurücklehnen, müsste ich nicht regelmässig eingreifen oder Hilfestellung leisten. Aber das ist egal, Hauptsache Frischluft! Nur liegt derweil halt der Haushalt genau so brach wie die eigenen, kleingehaltenen Bedürfnisse.
Also schlich es sich irgendwann ein, dass Grosser nach dem Mittagsschlaf (den er eh nur noch selten hält) oder während dem die Kleine schläft, Feuerwehrmann Sam auf KiKa angucken darf. Oder aber dann wenn’s grad gar nicht mehr geht und ich kochen sollte oder er sonstwie total unleidig ist, z.B. wenn er eben mittags nicht geschlafen hat und um 18 Uhr wegpennt. Dann hält ihn Sam wach bis es Abendessen gibt und danach mag er dann wieder spielen. Um 18 Uhr noch schlafen lassen, ist keine gute Idee wenn man das Kind bis spätestens 21 Uhr im Bett haben will.
Also bekommt er nun eine tägliche Dosis TV. Es stört ihn dabei auch nicht, wenn er die selbe Folge 3x hintereinander sieht… Um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen, sage ich mir, dass ihm eine Pause gut tut, auch wenn sie nicht aus Schlaf besteht aber froh bin ich darüber nicht… Es ist nur so, dass ich diese Pause für mich brauche weil ich dann und nur dann, ausspannen kann. Und wenn das mal nicht geht, bin ich für den Rest des Tages sauer wie eine Zitrone und das merkt er dann ja auch… also ich hoffe jetzt mal, dass ihm das nicht nachhaltig schadet zumal andere Kinder auch mal fern sehen dürfen. Ich selber durfte als Kind auch TV gucken und aus mir ist ja auch keine Dumpfbacke geworden. Hm, oder, doch!? 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s