Zum Jahreswechsel

Seit dem Geburtstag der Maus habe ich nicht mehr gebloggt… kein Wunder. Ferien, Festtage, wenig Online-Zeit (positiv! 🙂

Der Geburtstag der Maus ganz nett auch wenn der Rummel bisweilen gross (und laut) genug war. Aber ich glaube dass es ihr gut gefiel und die Geschenke waren sicherlich auch zufriedenstellend… nicht zu viel, nicht zu gross!

Auch die Feiertage verbrachten wir ruhig und so ziemlich unter uns. Nachdem ich noch die letzten Sachen aus meinem Elternhaus räumte, Geburtstag und Heilig Abend vorüber waren, fiel der grosse Stress der vorherigen Tage und Wochen ab. Die Kinder waren ganz ungeduldig und so stellten wir dann unseren riesengrossen Baum, der gerade knapp in unseren überhohen Wohnraum passte, auf und beschmückten ihn alle gemeinsam. Am Abend brachte das Christkind dann die Geschenke, später gab es gänzlich unprätentiös Wienerli mit Kartoffelsalat.

Am nächsten Abend besuchte uns die Nana mit Partner und die Gotta des Grossen, am Tag darauf assen wir bei der Nana zu Mittag und am Nachmittag kam der Götti der Maus. Am Sonntag kam die Gotta der Maus und gestern der Götti. Auch Opa hat uns mittlerweile einen Besuch abgestattet. Dazwischen taten wir nicht viel, kauften ein, spielten viel, gingen einmal schlitteln auf die Sücka und waren auch mal auf dem Spielplatz und im Hallenbad. Das Wetter war bis vor kurzem mild und föhnig aber seit gestern haben wir nun auch endlich Schnee satt. Also raus und schaufeln 😉 Die Sonne lässt sich aber nicht blicken…

Die Maus schlief die Tage schlecht, der Grosse findet lange nicht in den Schlaf und so ist die Stimmung hier von Müdigkeit und Gereiztheit geprägt – bei allen. Die Maus hatte in den letzten Nächten auch erhöhte Temperatur und so warteten wir das Jahresende ab und freuen uns darauf, dass bald der Alltag wiederkehrt.
Am Silvesterabend kam mein Bruder zum leckeren Dinner (Nüsslisalat mit Crevetten, Lachsspaghetti) und anschliessend noch unsere Nachbarn zu Dessert (Panna Cotta und Tiramisù) und Tischbombe 😉 Die Kids waren wie immer arg wild, wir verabschiedeten uns bald, ich bracht die Maus gegen 21 Uhr ins Bett, der Grosse ging erst einiges später schlafen… eigentlich wollte ich dann auch ins Bett aber da es schon nach 23 Uhr war, erwägte ich, doch noch wach zu bleiben um um Mitternacht mit den Nachbarn anzustossen und ein wenig Pyrotechnik anzugucken. Danach ist man natürlich hellwach und die Maus wurde auch wach (kein Wunder, rundum „klepfte“ es!), der Grosse auch noch mal und so wurde es dann doch spät… Die Nacht wiederum unruhig, Tagwache aber wie üblich. Heute werde ich wohl nicht mehr alt.
Zum neuen Jahr sind wir ein wenig in die Höhe um im Schnee zu toben und rodeln und besuchten dann die üblichen Verwandten (Nana sowie meine Tante, wo auch mein Vater und Bruder vorbeischauten…). So. Das Jahr beginnt schleichend und ich registriere bei der Heimfahrt melancholisch, dass die Weihnachtsbeleuchtung, die noch überall strahlt, wohl bald abgehängt wird, dabei wurden die Lichter doch gefühlt erst gestern überall gezündet… wie schnell doch der Advent und die Festtage vorüberzogen… 😦 Und schon geht alles von vorne los…

Während in den Blogs alle ausführlich Jahresrückblicke posten, halte ich es kurz. Das Jahr 2014 war für mich irgendwie bescheiden… keine Höhepunkte, viele (persönliche) Tiefpunkte… keine nennenswerten Ereignisse bis auf den Kindergarteneintritt des Grossen und, was in guter Erinnerung bleibt, schöne Ferien – zum ersten Mal am Meer, im Herbst wie schon fast Tradition im Tirol und daneben auch zwei, drei schöne Ausflüge (im Legoland z.B. mit Übernachtung). Ansonsten: zu viel ausgegeben, zu viel zugenommen, zu wenig bemüht in vielen Belangen, zu müde, zu wenig Energie, zu wenig Zeit und Musse, zu wenig Geduld und Hingabe.
Für das nächste Jahr wünsche ich mir natürlich, dass alles anders, besser wird, d.h. ich möchte mich mehr anstrengen, den Finger aus dem A… nehmen usw. Die klassischen Vorsätze, die man dann doch nicht einhält aber ich hoffe schwer, dass ich mich endlich mal motivieren kann, z.B. für mehr Sport und weniger Schokolade…
Ich hoffe, dass wir als Familie weiterhin (zusammen)wachsen und was die privaten Wünsche und Träume angeht, die man sonst noch so hegt, so habe ich derzeit keine grossen Hoffnungen mehr und hoffe einfach, dass sich die vielen anderen Baustellen irgendwie in Wohlgefallen auflösen…
Für diesen Blog nehme ich mir ebenfalls gar nichts vor sondern schaue einfach, was die Zeit so bringt… unterlassen will ich es aber nicht, Euch allen ein frohes neues Jahr zu wünschen, so rein theoretisch ist 5 meine Lieblingszahl. Vlt wird es ja doch ein gutes Jahr… We will see…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s