Statusmeldung

Ihr habt mal wieder länger nichts von mir gelesen in letzter Zeit, zumindest kommt es mir so vor. Der Blog verwaist ein wenig und eigentlich will ich das ändern und ich habe auch einiges in petto, Rezensionen z.B. Doch die Zeit rast nur so dahin und ich habe gefühlt 1000 Baustellen, die brach liegen während mich der Alltag gefangen hält. Manchmal habe ich regelrecht das Gefühl durchzudrehen und ein Innehalten dauert meist zu kurz. Wir verbringen die Tage mal draussen, mal drinnen, je nach Wetter, verbringen die Wochenenden im Hallenbar und mit Unternehmungen (letzten Samstag waren wir im Dinosauriermuseum).
Kraft tanke ich beim Sport (Spinning und letzten Sonntag spielten die Kids so schön mit Papa im Wasser, dass ich ein paar Längen schwimmen konnte), an der Sonne (gestern war es recht warm und so scheuchte ich mich und die Kids vor die Tür) und wenn ich die Maus am Morgen auf dem Weg zum Kindergarten und zurück ins Tuch nehmen kann – diese Momente sind so kostbar für mich. Ach, und gestern beim Friseur. Ich liebe es, in die Klatschheftli einzutauchen während man irgendwas mit meinen Haaren macht (zumindest solange es nicht ziept :D), das Blond ist wieder aufgefrischt. Ich geniesse auch die Zeit, wenn mein Vater zu Besuch ist oder mein Bruder abends vorbeischaut, was demnächst wieder öfter der Fall sein wird, da der März für meinen Mann mit zahlreichen (Abend- und Auswärts-)Terminen vollgepackt ist. Toll ist auch, dass der Mann, wohl wissend, dass strengere Tage bevorstehen, in der letzten Zeit auch mal früher nach Hause kam. Man merkt richtig, dass die Kinder dann gar nicht erst in die Quengelphase geraten in der sie den Papa normalerweise begrüssen wenn er erst um 18 Uhr kommt.
Schlaf ist nach wie vor Mangelware aber ich bringe mich meist trotzdem erstaunlich gut durch den Tag. Grosser ist nun häufig früher wach morgens (also vor dem Wecker!), was den Stress ein wenig reduziert. Aber nur ein wenig, denn er hat derzeit wenig Bock auf Kindergarten und lässt sich ewig bitten, sich nun endlich anzuziehen und auf den Weg zu machen. Das tut mir dann leid und ich hadere mit dem Zwiespalt, dass es dem Kind eigentlich gut tut aber dass der konstante Zwang irgendwie unschön ist.
Ich habe vor kurzem den Entschluss gefasst, meinen Süssigkeitenkonsum drastisch zu reduzieren und meine Ernährung zu verbessern. Ich bin nicht auf dem schlechtesten Weg. Ich verzichte bewusst nicht von 0 auf 100 auf ALLES, was ich mir vorher erlaubt habe, ich minimiere es einfach und erlaube mir auch „Cheat Days“, z.B. den Nachmittagskuchen am Mittwoch beim Playdate und am Wochenende sowieso, da gehören bei uns Zopf oder Pancakes zum Frühstück und was Süsses zum Nachmittagskaffee und das sind dann tatsächlich auch Auftankmomente… ich habe aber auch das Gefühl, den Zuckermangel zu spüren. Ich habe eine dünnere Haut bekommen, im übertragenen Sinn, und bin nicht mehr so geduldig, aber ich schätze das legt sich wieder oder liegt auch einfach nur am Zyklus, der sich ständig irgendwie bemerkbar macht… Doofer Zyklus!
Nuja, das Unternehmen „Mehr Sport“ ist noch nicht mit grossem Erfolg verknüpft, zumindest der Mittwochabend hat bisher nicht geklappt (Mann kam zu spät heim, ich war zu platt, Mann kam zu spät heim… Ich muss aber auch sagen, dass ich es abends enorm schwer finde, sich nochmals aufzuraffen… Leider finden morgens in meinem Fitnessstudio nur selten Kurse statt, die mich reizen würden, vielleicht weiche ich da einfach mal auf ein anderes aus, das näher liegt. Mal sehen. Dran bleiben! Bald kommt auch wieder die Zeit für Outdoormöglichkeiten, wobei es allein einfach schwierig ist, den inneren Schweinehund zu überwinden. Immerhin habe ich nun schon 2-3 mal per App oder eigenen Übungen ein bisschen was zuhause gemacht… Freeletics dürfte mittlerweile vielen ein Begriff sein. Die Workouts sind nix für mich, ich habe das Gefühl, da erst mal 10 kg abnehmen zu müssen damit ich die überhaupt schaffe…
Erfolgreich bin ich mittlerweile mit grünen Smoothies. Die Challenge ist vorüber aber ich werde sicher weiter mixen, so 2-3 mal die Woche. Das Tolle daran ist, dass man die Smoothies problemlos auch einen Tag im Kühlschrank lagern kann und an den Tagen, an denen morgens keine Zeit bleibt, hat man dann seinen Smoothie schon ready 😉 Mein Mann rümpft die Nase ab der grünen Brühe aber die meisten schmecken wirklich lecker, bestehen ja auch aus vielen Früchten und den Spinat schmeckt man kaum.
Meine Mittwochskollegin A. inspiriert mich abgesehen von alldem immer wieder mit ihrem gesunden Lifestyle. Sie ernährt sich vegetarisch (für mich jetzt kein Thema, wir essen gerne Fleisch), sie macht regelmässig Freeletics und sie macht enorm viel selber, v.a. kochtechnisch aber auch schon so fortgeschrittene Sachen wie Quark/Frischkäse/Butter aus Rohmilch. Sie kauft regelmässig auf dem Bauernhof ein und nutzt Produkte wie Birkenzucker, Kokosöl etc. aus dem Reformhaus. Letzteres ist eher teuer, soll ja aber sehr gesund sein. Ganz ehrlich: ich weiss nicht, woher sie die Zeit und Energie nimmt, sich so intensiv mit alldem zu befassen und so frisch immer wieder neue Rezepte zu kochen. Auch wenn ich nicht alles selber umsetzen will und kann, so finde ich es doch toll, wie sie das lebt und schafft. Aber ich glaube, vieles macht sie abends wenn die Kinder schon im Bett sind, sie isst dann mit ihrem Mann und die beiden nehmen die Reste auch mit ins Büro für das Mittagessen. Also Bauernhöfe hätte es hier in Sevelen auch, ich muss mich da auch mal informieren. Nicht bzgl. Rohmilch aber frischem Gemüse etc.
Wie auch immer, ich glaube mit den Smoothies (und im Sommer vlt auch eher wieder selbergemachtem Müsli) und dem Reduzieren von Naschereien, bin ich schon auf einem guten Weg… ich habe auch den Eindruck, tagsüber nicht mehr so oft das typische Tief zu spüren… (bleierne Müdigkeit zwischen 14 und 17 Uhr) wer weiss…
Und sonst: Ich arbeite auch fleissig, kann im Moment ein bisschen mehr schreiben als sonst und das ist gut so, lässt mir aber auch keine Zeit zum Nähen, was mir schon sehr fehlt… aber kommt Zeit, kommt auch das und ich sollte mich auch abends vermehrt in den Po kneifen und mal das Strickzeugs oder meine Rezibücher in die Hand nehmen anstatt mich mit Tragetüchern zu beschäftigen *räusper*
Ausserdem habe ich das Gefühl, dass mein Blog gerade wenig spannend ist und ich vlt weniger aus unserem Leben als viel mehr auch Nützliches einzubringen… also wenn ihr ein Thema habt, das Euch interessiert: nur zu! 😉IMG_3108

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s