Eine vollgepackte Alltagswoche

Diese Woche hatten wir wie immer (oder eben noch mehr wie sonst) viel los… am Montag waren wir noch zuhause, am Dienstag Nachmittag leitete ich zusammen mit einer lieben Kollegin (auch Trageberaterin) meinen ersten Workshop (es ging um Bindeweisen für das Rückentragen. Der Workshop war fantastisch, 6 Mamas haben teilgenommen und ich glaube dass jede ein bisschen etwas mitnehmen konnte, auch wenn es immer schwierig ist, innerhalb von 2h niemanden zu überfordern und auf alle Wünsche einzugehen. Zum Glück waren wir zwei Beraterinnen, so dass zwischendurch genug Zeit blieb, einzeln mit den Mamis ein wenig zu üben. Auch die Kleinen machten gut mit, waren aber am Ende natürlich genau so müde wie ihre Mamas. Auch ich war fix und fertig aber sehr froh, dass so mehr kamen als gedacht (da 2-3 erst sehr spontan Bescheid gaben, dass sie nun doch kommen können) und dass mein Vater zuhause auf meine Kinder schaute. Die Maus hätte ich wohl problemlos mitnehmen können, für meinen Grossen wäre es zu langweilig gewesen, so war das also am besten. Und weil mich das so motiviert hat, kann ich vielleicht am Herbst nochmals was anbieten für diejenigen, die am Di nicht dabei sein konnten.
Am Abend war ich wie gesagt total erschlagen und mochte nicht mehr ins Training (ich war ja am Morgen schon ein wenig, von dem her war das OK).
Am Mittwoch Morgen besuchte uns eine Mama-Freundin mit ihren Töchtern und am Nachmittag war Grosser zu einem Kindergartengeburi eingeladen. Am Morgen hatte ich noch rasch ein Geschenk besorgt und mit der Nachbarin und ihrem Sohn habe ich ausgemacht, auf’s Erdbeerfeld rauszufahren (zum Pflücken) damit meine Kleine abgelenkt ist weil sie nicht mit an den Geburtstag durfte. Grosser war dann sehr unsicher und ich musste wohl erst gehen damit er sich in die Kindergruppe einfügen konnte. Aber offenbar klappte das dann ganz gut und er wurde erst am Abend wieder (nach Hause 🙂 gebracht, wo er uns begeistert davon erzählte, dass er in den Traktor sitzen durfte 🙂 Es hat also gepasst… auch an diesem Abend war ich ziemlich erschöpft… die Nächte sind derzeit auch eher unruhig, ich kann schlecht schlafen, weil es zu warm ist, vlt auch weil ich unter PMS leidete diese Woche (die Frauen, die hier mitlesen, werden das kennen 😉 und weil die Maus auch (wegen der Wärme?) unruhige Nächte hat…
Am Donnerstag Morgen war ich dann für ein Probetraining in Balzers verabredet. Dort gibt es ebenfalls einen Verein, der verschiedene Trainings rund um Martial Arts anbietet (auch nur Fitnesstraining). Ein solches Fitnesstraining bekam ich also und das hatte es in sich! Vom Bootcamp gewohnt war ich Zirkel mit wenigen Stationen zu je 40-50 Sekunden plus 10 Sekunden Pause. Hier lagen rund 12 Stationen parat – mit Hanteln, Bällen, Ropes etc., an denen ich je 70 Sekunden arbeiten sollte und eine Pause war nicht unbedingt vorgesehen, ergab sich aber durch kurze Gespräche zwischendurch. Trotzdem, ich, die ich sonst die Parcours relativ problemlos absolviere, brachte an Station 9 oder 10 die Langhantel kaum mehr hoch und kapitulierte an der vorletzten Station fast. Mir wurde schlecht und schwarz vor den Augen, was mir sonst nur extrem selten passiert (allenfalls mal bei Krankheit oder wenn ich lange nichts esse, aber nicht beim Sport; am ehesten geschah es, dass ich bei Gürtelprüfungen während der Kämpfe nach Luft ringen musste, es mir also den Atem verschlug). Ich musste also kurz unterbrechen und mich hinlegen. Ich schwöre, ich hätte mich sonst entweder erbrochen oder wäre umgekippt! Es war mir enorm peinlich! Für den Trainer war es wohl einfach ein Zeichen, dass er es geschafft hatte, mich an meine körperlichen Grenzen zu bringen. Ob ich zu Boden ging, weil es abgesehen vom strengen Workout auch recht warm und stickig war, ich zu wenig geschlafen hatte oder heute meine Tage bekommen habe (PMS also) oder schlicht nur weil ich an meiner Leistungsgrenze war, weiss ich nicht, ist auch egal, aber es war mir nicht recht. Ich habe schon oft erlebt, dass es Frauen während Trainings den Kreislauf zusammenhaut, bisher gehörte ich nicht dazu obwohl ich einen niederen Blutdruck habe und als Kind öfter Kreislauftropfen bekam. Nun gut, hat man diese blöde Erfahrung auch gemacht… an Grenzen gehen ist natürlich nicht schlecht und nichts anderes bringt einen weiter aber ich schätze es muss nicht zwangsläufig so weit gehen… nach der erzwungenen Pause ging es dann noch eine Runde weiter, diesmal aber mit etwas geringerer Intensität (zur Sicherheit), zum Teil 80 Sekunden pro Übung, etwas weniger Gewicht bei der Langhantel, mehr Gewicht bei den Ausfallschritten und einmal mehr Seilspringen (mit einem netten Seil, dessen Handknaufe oder wie man das nennt, selbst ein Gewicht sind). Der Kreislauf blieb zum Glück stabil und ich ging verschwitzt aber zufrieden nach Hause, mit der leisen Ahnung, heute nicht mehr aus dem Bett aufstehen zu können… ein wenig demotiviert war ich dann dennoch weil ich gemerkt habe, dass das Level hier sehr hoch liegt und ich sehr wahrscheinlich an einem normalen Zirkeltraining ziemlich abgurken würde, vom Fitnessboxen mal gar nicht zu reden denn er erzählte etwas von 2 min pro Station, 0 sek Pause und danach noch Sandsacktraining und Sparring (ich sehe mich erneut Bodenkontakt aufnehmen bevor ich überhaupt angefangen habe :D)…
Am Nachmittag holten wir dann das Playdate nach, ich kam nach dem Mittag direkt in eine Müdigkeitskrise, die kaum wegging und blieb am Abend entsprechend zuhause auch wenn ich erst noch überlegt hatte, noch ein Training zu besuchen. Aber angesichts der morgendlichen Aktivität liess ich das bleiben um meine Muskeln zu schonen. Der Muskelkater war/ist heute tatsächlich moderat, ich hoffe das bleibt so. Und mein Mann und ich haben irgendwie fast jeden Abend zum Filmabend gemacht, hat gepasst! 🙂 Auch mal gemütlich und für mehr Aktivitäten war ich schlicht zu fertig.
So, jetzt noch Woche ausklingen lassen, hoffentlich harmonisch… One week to go und dann ist das Schuljahr vorbei. Verrückt! Sehr!
PS: beim Grossen im Kindi war eine Fotografin, die nette Porträts und Gruppenfotos schoss. Ich rechnete damit, mir ein Porträt aussuchen und CHF 8.- dafür zu bezahlen. Als ich die Fotos angucken gehen wollte, empfang mich eine Mappe(!) mit einer ganzen Kollektion an Fotoartikeln, für die sie 60! Sechzig!!! Stutz wollten!? WTF? Und was soll ich mit einer Mausmatte!? Unverschämtheit! Mein Mann gab aber grünes Licht und ich hätte es jetzt auch schade gefunden wenn sie die anderen Fotos meines Sohnes weggeschmissen hätten (ich schwöre, die fertigen das nur deswegen an weil keine Mama/kein Papa wissen will, dass man Fotos seines Kindes wegschmeisst). Abgesehen davon waren die Einzelpreise so hoch, dass es sich noch fast rentierte, für 60.- das ganze Set zu nehmen. Aber bitte, kann man vielleicht das nächste mal vorher FRAGEN!? bevor man die ganzen Artikel anfertigt (u.a. Klebebildchen und Magnete)!? Dann kann man ja selber entscheiden, was man davon bestellen mag oder nicht. Na gut… die Kindergartenlehrerin sah zum Glück selber ein, dass es unverschämt ist und sie nächstes Mal einen anderen Fotografen nimmt… ja bitte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s