Von Startschwierigkeiten

So, da sind wir nun also schon wieder in der Wochenmitte angelangt, zumindest, was die „Arbeitswoche“ betrifft. Und sie ist auch schon praktisch wieder zu Ende. Morgen muss mein Mann nämlich so halbgeschäftlich im Tessin eine Einladung wahrnehmen (in Begleitung) und so fahren wir nach Mittag mit Sack und Pack und Kindern dahin. Da mein Vater dort eine Wohnung hat und am Samstag noch Geburtstag, haben wir eine Nacht angehängt und bereits jetzt die zwei Jokertage, die „Schülern“ (also auch Kindergärtnern) in der Schweiz pro Schuljahr zustehen, aufgebraucht. Denn Grosser hätte am Do Nachmittag sowie am Fr Morgen natürlich nochmals Kindergarten. Das ist doof aber naja, ist nicht zu ändern, die Veranstaltung und die Pflicht, ihr beizuwohnen, einfach der Zeitpunkt. Dafür können wir endlich mal den Opa besuchen und ich war schon lange nicht mehr im Tessin, sehen wir es also als willkommene Abwechslung an und erwarten, dass alles reibungslos klappen wird (haha, ich bin ja schon jetzt leicht gluckenhaft-panisch denn die Kids müssen die erste Nacht ohne uns verbringen. Wird schon gehen, wird schon gehen, wird schon gehen… Die grössten Probleme damit hat wie immer die Mama 😉
Und sonst? Der Kindergartenstart war eher harzig. Am Montagmorgen ging er noch froher Erwartung hin, am Nachmittag stellte er sich quer und kam sehr aufgebracht zurück. Das brachte ihn doch sehr aus der Balance. Auch am Dienstag wollte er nicht wirklich hin und kam aggressiv zurück. Erst heute Morgen lief es einfacher. Ich schickte ihn mit den Nachbarn mit und blieb zuhause weil die Maus noch schlief. Schauen wir mal, wie’s noch läuft, ich nehme an, dass er sich erst mal an die neue Gruppe gewöhnen muss, immerhin sind 3/4 der Kinder nun nicht mehr dabei (Schule) und stattdessen sind rund 10 oder mehr neue Kinder dazugestossen. Mit ihm sind es noch 4 oder 5 Kinder, die „noch dieselben sind“. Zwar ist er nun mit seinem Freund, dem Nachbarssohn, in der selben Gruppe, jener spielt aber offenbar lieber mit dem Mädchen, das mit ihm zur Tagesmutter geht. Und drei zusammen, das funktioniert nicht recht, v.a. wenn eins davon ein Mädchen ist. Aber eben, irgendwie wird es sich schon einpendeln.
Auch Maus hatte ihren Kita-Start und hatte Mühe, sich von mir zu trennen. Ich habe diese Woche ein Rekordtief, was das Training betrifft, nämlich hatte ich nur montags eins. Di fiel es aus und am Abend wagte ich es nicht, zu gehen weil alles müde war. Heute ist mein Bruder zum Znacht eingeladen, da kann ich auch nicht weg. Morgen fahren wir ja ins Tessin und das Outdoor-Training fällt diese Woche auch aus. Nun gut, dann halt nächste Woche wieder mehr…
Leider bin ich auch wieder alten Ernährungsgewohnheiten verfallen. Mittags fehlt meist die Zeit zum Kochen also gibt’s halt Brot oder Nudeln (böse Kohlenhydrate) und nachmittags oder abends gibt’s doch oft mal ein Eis oder dergleichen. Macht halt auch die Figur noch Ferien 😛 *lol*
Ich bin aber auch irgendwie zurzeit müde, frustriert, niedergeschlagen. Vlt mal wieder die Tage vor den Tagen… the same procedure every month 😀
Habt’s gut!

PS: Auf dem Foto (Juni 2014) vom Kindergarten-Besuchstag hat Grosser noch seinen Nuggi. Könnten wir uns heute gar nicht mehr vorstellen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s