Produkttest: Lillébaby Complete Airflow von Dolcino.ch

Als Mamabloggerin wurde ich vom Schweizer Onlineshop Dolcino angefragt, ob ich Lust hätte, die neue Lillébaby-Trage zu testen. Auch wenn ich (in der Rolle als Trageberaterin) erst mal skeptisch bin, wenn es um eine Trage geht, die aufgrund gewisser Punkte nicht zu meinem Beratungssortiment passt, so ist es für mich dennoch spannend, etwas Neues kennen zu lernen und ich bin generell offen dafür. Zumal ich auch in der Beratung immer wieder mit Tragen konfrontiert bin, die aus meiner natürlich sehr perfektionistischen Sicht nicht zuoberst auf meiner Empfehlungsliste stehen. Dennoch: es gibt unter den neueren Modellen, auch wenn die Hersteller nicht zu meinen Favoriten gehören, eigentlich kaum mehr Tragen, die man als Beraterin komplett verteufelt (und die dann in Fachkreisen das Prädikat „Gruseltrage“ erhalten… 😉 Die Unternehmen haben sehr viel dazu gelernt in den letzten Jahren und verlassen sich auch oft schon während dem Entstehungsprozess eines neuen Produkts auf den Rat einer Trageberaterin. Und: wirklich gravierende Schäden hat wohl noch keine Trage verursacht, zumindest nicht dann wenn man sie so verwendet, wie es empfohlen wird oder sie eben gemeinsam mit einer Beraterin anpasst. So viel zu dem…
Auf dem Tragemarkt gibt mittlerweile Hersteller wie Sand am Meer. Gefühlt täglich „poppt“ eine neue Trage auf den Markt – unmöglich, alles einmal live zu sehen und zu testen… es ist unübersichtlich geworden in den letzten Jahren. Tragen „boomt„, v.a. in Bezug auf Tücher, bei denen es tatsächlich täglich neue Releases gibt… Ich frage mich, wann das Ganze wieder abflachen wird… aber nun zu meinem Test-Exemplar:
Lillébaby kannte ich so noch nicht und freute mich darauf, sie zu testen, auch wenn vorerst nur mit Puppe… Ein Check auf Facebook ergab, dass die Marke eine grosse Fan-Gemeinschaft hat, denn ich habe bisher keine Hersteller-bezogene Gruppe mit derart vielen Mitgliedern erlebt!

img_8521

Noch etwas zu gross und breit für die kleine Tragepuppe… den Sicherheitsgurt zweckentfremdet ums Rückenteil genommen, er kann aber auch entfernt werden…

Die Complete Airflow besteht aus einem „atmungsaktiven 3D-Gewebe“ (damit ist wohl das Mesh genannt) und Baumwolle. Dadurch ist die Trage schon mal relativ leicht und das Rückenteil ist nicht zu steif, sondern relativ nachgiebig. Wohl nicht so ideal wie ein Tuch aber schon mal nicht schlecht um die natürliche Rundung des Baby-Rückens nicht zu sehr einzuschränken (sprich, ihn „platt zu drücken“), wie es teils bei anderen Tragen der Fall ist.
Obwohl bei der Lillébaby weder der Steg noch das Rückenteil stufenlos verstellbar sind, bietet sie Einstellmöglichkeiten: der Steg kann mit wenigen Handgriffen problemlos von schmal zu breit eingestellt werden. Zusätzlich hat man noch immer die Möglichkeit, den Steg weiter abzubinden, sei es mit einer Schnur, einem Schal oder einem Schnallenband. Dies gewährleistet zumindest für eine gewisse Grösse des Kindes die optimale Anhock-Spreiz-Haltung.
Das Rückenteil ist mit einer hochklappbaren „Nackenstütze“ verlängerbar, die man am Rückenteil festmacht. Zusätzlich gibt es eine Kopfstütze, die in einer kleinen Tasche unter der Nackenstütze untergebracht und bei Bedarf herausgezogen werden kann. Die Tasche ist auch praktisch, um kleine Dinge zu verstauen.
Die Schulterträger sind nur am Rückenteil zu befestigen und das relativ weit oben. Ich persönlich hätte sie gerne etwas mittiger gehabt, einfach weil es für Tragende je nach Körperbau sonst etwas eng unter den Armen werden könnte. Generell empfiehlt man auch, diese Träger bei kleinen Babys am Hüftgurt zu befestigen (falls möglich), um den Babyrücken vor zu viel Zug/Druck zu bewahren.
Dafür hat man die Möglichkeit, den Teil des Trägers, der direkt am Rückenteil festgemacht ist, zu lockern und so das Baby beim Tragen ganz einfach zu stillen.
Sowohl Hüft-, als auch Schultergurte sind, solange die Trage noch neu ist, relativ steif, letztere dick gepolstert. Der Hüftgurt ist angenehm breit und stützt gut. Optional kann beim Vornetragen am Rücken noch ein kleines Stützpanel für die Lendenwirbelsäule des Tragenden angebracht werden, was eigentlich ganz bequem ist. Insgesamt ist der Komfort für den Tragenden also ziemlich gut, wobei das natürlich immer individuell ist und ich deshalb auch dazu rate, eine Trage im Voraus zu testen. Jeder ist anders gebaut, hat andere „Schwachstellen“, wie z.B. schnell schmerzende Schultern. Ich sehe immer wieder in den Beratungen, dass zwei eigentlich recht ähnliche Tragen vom Gefühl her für die testende Person einen Unterschied machen können!

img_8512

Hier sieht man, wie der Sicherheitsgurt innen um den Säugling befestigt werden sollte. 

Der Hersteller wirbt mit „6 Tragepositionen“, wovon ich gewisse aber nur bedingt empfehlen würde. So empfehle ich in der Trageberatung, das Kind nicht mit Gesicht nach vorne zu tragen. Erstens ist das weder für den Tragenden noch für’s Kind sonderlich bequem, zweitens kann es sich so nicht vor äusseren Eindrücken abschirmen (Stichwort Reizüberflutung). Wenn Trage-Eltern nach dieser Position fragen, dann meist weil sie denken, das Kind wolle mehr sehen. Ich rate ihnen dann, das Kind auf dem Rücken zu tragen, wo es den Überblick hat und trotzdem die Möglichkeit, sich abzuwenden und gegebenenfalls auch einzuschlafen. Auch die Hüfttrageweise wäre eine solche Option, jedoch durch die einseitige Belastung des Tragenden meist nur für kurze Zeit. Natürlich ist das „nach vorne Tragen“ nicht per se zu verbieten. Wir haben zum Beispiel im Aufbaukurs gelernt, dass dies eine wunderbare Möglichkeit ist für eine gehbehinderte, im Rollstuhl sitzende Betreuungsperson. Sie kann auf diese Weise ihr schon älteres Baby auf dem Schoss haben und hat gleichzeitig beide Hände frei um den Rollstuhl zu bewegen u/o mit dem Kind zu interagieren, z.B. etwas zu basteln, zu essen etc.
Die empfohlene Neugeborenen-Trageweise mit breitem Steg und Beinchen innen würde ich nur bedingt empfehlen, weil ich so eine optimale Stützung des Babys vermissen würde. Ein Sicherheitsgurt (siehe Fotos), der um den Bauch des Babys geschlossen wird, sichert das Baby zusätzlich und es wird empfohlen, ein zusammengerolltes Tuch unter dem Po anzubringen, was dann aber im Prinzip den Neugeborenen-Einsätzen eines anderen Herstellers entspricht. Mich würde zudem die Schnalle am Kind stören.
Ich habe deshalb mit meiner Puppe den Steg verkleinert, man kann diesen auch noch weiter abbinden, falls nötig, und so getragen. Wie Ihr auf den Fotos seht, funktioniert das auch. Dennoch würde ich für die erste Zeit eher ein Tuch empfehlen während die Lillébaby sicher ihr Potential bei grösseren Traglingen entfalten wird, ab Laufalter. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Komfort der Trage hier dem Tragenden sehr entgegenkommen wird und werde dies sicherlich noch testen…

img_8522

 

Getestetes Modell: Lillébaby Complete 6 Pos. 360° Airflow – Charcoal Berry.
Weitere Modelle und diverse Farben sind bei Dolcino.ch im Shop erhältlich, in welchem übrigens auch andere tolle Produkte erhältlich sind, wie z.B. die Funkyboxen zur Aufbewahrung von Feuchttüchern oder die schönen Teppiche etc. von Lorena Canals.
Ich bedanke mich herzlich bei Dolcino.ch für das in mich gesetzte Vertrauen und die Testmöglichkeit. 

img_6900

Rückentrageweise: soweit sehr bequem, einzig die Träger verlaufen für mich etwas zu nah unter den Achseln hindurch. Dieses Problem bestünde aber wohl vor allem bei sehr kleineren Kindern (ich trage hier wohlgemerkt die Puppe), weil man die Träger bei grösseren natürlich weiter einstellt. Ein solcher Test steht bei mir noch aus… 😉

Ein Kommentar zu “Produkttest: Lillébaby Complete Airflow von Dolcino.ch

  1. Hallo Tamara! Wir von Dolcino bedanken uns herzlich für die ausführliche Beurteilung der LILLEbaby-Komforttrage! Kleiner Nachtrag zu zwei Sachen, die öfter für „Verwirrung“ sorgen:
    – Der Steg ist stufenlos verstellbar. Dazu einfach den Knopf offen lassen und den Steg in die gewünschte Breite ziehen.
    – Gurt in der Trage: Der amerikanische Hersteller ist vom Gesetz her verpflichtet, diesen „Anschnallgurt“ anzubringen; er kann aber sehr leicht entfernt werden und muss natürlich nicht genutzt werden.
    Wir werden diese Info ab sofort den Tragen beilegen! Besten Dank und herzliche Grüsse, dein Dolcino-Team

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s