Ein Brief an Wochenbettbesucher…

Das Foto vom Dezember 2011 zeigt sehr gut, dass man in den ersten Tagen und Wochen einfach nur erschöpft ist und die Dinge um sich herum passieren lässt… Kleidung, Frisur – egal, das hat einfach gar keine Priorität… ich habe von beiden Wochenbetten viele Fotos, auf denen ich schlafe, stille, Milch abpumpe und man natürlich mehr sieht, als man zeigen möchte, deshalb habe ich dieses hier ausgesucht… 😉

In Anlehnung an einen Brief, wie er ähnlich im Buch „Das Wochenbett“, das ich kürzlich rezensieren durfte, stand…

Lieber idealer Wochenbettbesucher…

Ich schätze es sehr, dass Du

  • Uns ein klein wenig Zeit lässt, bis wir uns zu 5. halbwegs eingelebt haben
  • vorher fragst, ob Du schon kommen darfst und wenn ja, wann
  • dann auch fragst, ob Du uns etwas Leckeres mitbringen darfst. Vielleicht kommst Du ja gegen Abend und fährst gerade beim Thailänder vorbei oder Du hast noch eine selbstgemachte Lasagne/Gemüsesuppe/… im Tiefkühler? 😉
  • verstehst, dass die Mama vielleicht noch im Pyjama steckt oder gerade im oberen Stock mit Stillen beschäftigt ist oder ein Nickerchen macht und Dich nicht gleich begrüssen kann. Du kannst derweil mit den Kindern plaudern oder mit dem Papa einen Kaffee trinken falls er da ist.
  • auch verstehst, dass die Mama vielleicht, wie die meisten, am hormonell bedingten Babyblues leidet und nicht die fröhlichste Miene auflegt für Dich (später dann wieder – versprochen! 😉
  • Dich nicht daran störst, dass es etwas chaotisch zu und her geht, dass noch Babygeschenke rumstehen, Windeln zum Trocknen aufgehängt sind und dazwischen die Schulsachen des Grossen und das Spielzeug der Maus herumliegt…
  • Nicht erwartest, dass wir wie üblich das volle Programm fahren und Kuchen bereit haben oder Dich gleich zum Abendessen einladen. Wenn wir Kaffee im Haus haben, ist das womöglich schon viel 😉
  • Nur kurz einen Blick auf das Baby erhascht und Dich dann eher den grossen Geschwistern zuwendest, weil sie sonst vielleicht traurig darüber sind, dass immer nur das Baby im Mittelpunkt steht.
  • Uns nicht ungefragt grössere Geschenke bringst, da wir schon voll ausgestattet sind mit zwei Kindern. Aber bestimmt hast Du vorher gefragt, was uns noch fehlt. Vielleicht ist es aktuell nur etwas aus der Apotheke, das Du unterwegs noch rasch besorgen kannst…? Wir Mütter im Wochenbett brauchen in der ersten Zeit oft mal was (von Wochenbettbinden über Schüssler Salze bis zu Stilltee oder einer Heilsalbe…). Glaub‘ mir, uns den Weg dorthin zu ersparen, ist sehr viel mehr wert, als etwas, das wir im dümmsten Falle dann doppelt besitzen… und ansonsten freut sich unser Konto über einen Zustupf für all die Ausgaben, die da noch kommen mögen…
  • Merkst, wann es an der Zeit ist, wieder zu gehen, sei es weil die Mama ausdauernd gähnt und vielleicht eine Pause braucht oder weil sie antönt, dass die Hebamme noch vorbeikommen wird oder sie jetzt noch Milch abpumpen sollte…
  • Verstehst, dass wir in den ersten Wochen nicht mit Sack und Pack zu DIR kommen – das wäre zu viel Stress. Später freuen wir uns jederzeit über Deine Einladung J

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen… 😉 Also dankeschön, dass Du verstehst, dass das Wochenbett eine sensible und chaotische Zeit ist, in der Gäste nicht rund um die Uhr willkommen sind, weil wir einfach froh sind, dass wir es schaffen, unsere Grundbedürfnisse zu erfüllen (Schlaf, z.B.) und für unsere grossen Kinder zu sorgen. Auch heisst es nicht umsonst WochenBETT. Im Grunde sollten Mutter und Kind nämlich die 6 Wochen kuschelnd, stillend, erholend und sich aneinander gewöhnend im Bett verbringen und sich verwöhnen lassen 🙂
Du kannst aber sicher sein, dass wir in 2-3 Monaten einigermassen eingespielt sind und sich höchstens die Mama mal zum Stillen zurückzieht, der „Laden“ ansonsten aber normal läuft und wir uns, wie vorher schon, sehr über Deinen Besuch freuen 😉

2 Kommentare zu “Ein Brief an Wochenbettbesucher…

  1. Pingback: Wochenbett & Respekt | Mama mal 3

  2. Pingback: Aufruf zur #Blogparade! Das Wochenbett – über Erwartungen und Bedürfnisse – motherbirthblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s