Kind beim Legobauen, Geburtstagskind, Geburtstagsgeschenk

8 Jahre Grosser

Und schon ist mein Grosser 8! 8 Jahre alt. Schon verrückt… und fast zeitgleich hat 8 Jahre nach mir meine Freundin ihr erstes Baby bekommen. Da ich natürlich, seit ich von der Schwangerschaft wusste, fleissig mitgefiebert habe, fühlte ich mich automatisch zurückversetzt in diese Zeit. Natürlich erinnere ich mich vor allem an die schönen Momente – und ja, die gab es. Und alles war das „erste mal“ – die erste Geburt, das erste mal Tragen im Tuch, das erste Stillen (auch wenn es eine Weile dauerte bis es klappte), der erste Spaziergang draussen, alles Momente, die man nie mehr vergisst. Ich werde richtig wehmütig, wenn ich daran denke, was sie alles vor sich hat, und wünschte mir manchmal, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Was waren wir noch unbedarft, als frischgebackene und junge Eltern 😀 Jetzt sind wir abgeklärt und nur dank der Geburt des Mäuschens konnten wir vor über einem Jahr diesen Zauber allen Anfangs nochmals etwas spüren. Aber ich schwöre, mit ihr ging er in einem Windhauch vorbei, während er beim Erstgeborenen lange währte, gefühlt 10x länger. Das Mäuschen kam gefühlt erst gestern auf die Welt, alles ist noch so präsent, und morgen läuft sie uns schon davon, ja, so fühlt es sich an.

Fast kein Kind mehr

Ich habe schon geschrieben, dass die Grossen, je älter sie werden, desto weniger präsent sein werden hier. Der Grosse kann jetzt lesen und macht das schon prima. Er weiss, dass seine Mama bloggt und manchmal Fotos dafür macht und nicht immer passt ihm das. Fotografiert werden mochte er per se noch nie so recht. Er ist fast kein Kind mehr. Der Zahnwechsel hat kürzlich begonnen, gross ist er geworden. Er spielt gerne mit seinen Freunden, er spielt zuhause noch immer am liebsten mit seinen Lego-Steinen. Und er ist von heute auf Morgen ordentlich geworden mit seinem Zimmer. Sprich: es ist kein Lego-Tretminenfeld mehr 😀 Er ernährt sich noch immer am liebsten von Kakao, Joghurt, Wurst und Käse. Nein, bitte kein Shitstorm an dieser Stelle! Ab und zu inhaliert er eine ganze Peperoni. Das sind dann wohl diese Momente, in denen sein Körper Vitamine braucht 😀

Streit & Harmonie

Er tut sich immer noch etwas schwer mit Mathe und er kann immer noch sehr heftig mit seiner grossen Schwester streiten, an seiner kleinen freut er sich meistens, es sei denn sie macht etwas kaputt 😉 Natürlich kann er auch mit der Grossen stundenlang in Harmonie spielen…
Sein Bewegungsdrang ist gross, nebst Schulsport geht er 1x ins Schulturnen und 1x ins Bouldern. Den Schwimmkurs hat er mit dem Eisbären abgeschlossen und will auch nicht weitermachen. Am Wochenende versuchen wir natürlich mindestens 1x raus zu gehen. Lange passte ihm das gar nicht, seit letzter Woche findet er es offenbar super – mal sehen wie lange 😀 Drückt mir die Daumen! Den Rest wird er in der wärmeren Jahreszeit wohl wieder mit seinen Freunden draussen ausleben, so hoffe ich zumindest 😉

Kleine Kinder, kleine Probleme

Ja, das Baby von damals ist er nicht mehr, auch nicht mehr das Kleinkind. Er hat sich entwickelt und nicht immer ist es einfach. Das Hochsensible, das er mit mir teilt, ist oft präsent und oft weiss ich genau, warum er handelt, wie er handelt, weil ich mich in ihm sehe oder seinen Vater. Manchmal sagen wir scherzhaft, dass er unser beider Eigenschaften diesbezüglich kumuliert hat 😉
Was alle sagen – kleine Kinder, kleine Probleme, grosse Kinder, grosse Probleme – bewahrheitet sich. Die Schule, die (Prä)pubertät, das soziale Umfeld birgt neue Herausforderungen. Noch sind wir in einer Art Zwischenraum, in dem das Spielen immer noch eine grosse Bedeutung hat und der Sinn hinter dem Lernen von Dingen wie Rechnen, die Uhrzeit und Wochentage etc. nicht verstanden wird und darum auch keine Motivation vorhanden ist. Aber vielleicht schreibe ich darüber mal einen separaten Beitrag…

Gleichaltrige werden wichtiger

Gleichzeitig merkt man, dass das Loslösen begonnen hat. Noch im Kindergarten wollte unser Sohn auf kaum eine Geburtstagsparty, auf die er eingeladen war. Heute macht er natürlich gerne mit anderen Kindern ab, wagt sich alleine raus, wird immer selbstständiger. Gleichaltrige werden wichtiger, bringen aber teils auch schlechte Einflüsse mit, wo wir Eltern dann wieder reagieren müssen. Sind Gleichaltrige hier, ist man frech, sind wir unter uns, merkt man, dass wir trotzdem noch gebraucht werden und das ist gut so, alles ist gut, wie es ist und muss auch so sein. Es ist ganz klar ein anderes Alter, die Baby- und Kleinkindzeit haben wir mit den Grossen hinter uns gelassen und dürfen sie dank dem Mäuschen nochmals „anders“ geniessen – nämlich mit dem Wissen, dass die „richtigen“ Herausforderungen erst kommen. Durchwachte Nächte wirken da oft wie ein Klacks 😉

Mein Grosser, wir hoffen, dass wir Dich weiterhin gut auf Deinem Weg begleiten können und dürfen und wir glauben daran, dass Du Deinen Weg machen wirst. Nicht immer bist Du mit uns einverstanden, aber wie es schon damals unsere Eltern sagten, so meinen auch wir es ernst, wenn wir sagen, dass wir nur das Beste für dich wollen. Nur wissen wir nicht immer, was das ist… Ich hoffe aber, dass Du irgendwann zurückschauen und sagen kannst, dass Deine Eltern schon alles ein bisschen richtig gemacht haben 😉 Happy Birthday!!! ❤

4 Kommentare zu “8 Jahre Grosser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s