SSW 36+1 – turbulente Tage…

Die letzten Tage waren ziemlich turbulent. Nach einem gemütlichen Wochenende wollte ich am Montag eigentlich ins Fitness bevor mir einfiel, dass ich noch ein paar Kisten umräumen wollte. Also schleppte ich Kisten hin und her, räumte um, entsorgte… ich mache sowas ja nie „richtig“, ich schaffe es immer, alles so zu optimieren, dass es für eine Weile passt und mehr Platz gibt ohne dass ich gross etwas entsorge… mein Mann ärgert sich dann weil ich die Sachen nie richtig angehe und einfach mal rigoros Sachen wegwerfe, aber, ach, ich bin so schlecht darin, das glaubt Ihr ja gar nicht…
Nun ja, ich war‘ dann also wahrscheinlich fertiger als ich es nach dem Fitness gewesen wäre und legte mich nach dem Mittag minikurz hin bevor ich die Maus zum Kindergarten führte, wo sie mit zu einem Freund nach Hause durfte und den Grossen abfing, der gerade von der Schule kam. Ich glaube den Nachmittag verbrachte ich dann auch teilweise auf der Couch bevor wir rasch die Maus und dann noch ein Brot holten.
Abends waren die Kinder total neben den Schuhen, das zog sich bis gestern so hin, ich schiebe es a) auf den Vollmond und b) auf die Angespanntheit weil bald das Christkind kommt… auf jeden Fall ist es mühsam und das Zubettgehen gestaltet sich gerade etwas schwierig…
week36Am Dienstag bin ich dann aber pflichtbewusst ins Fitness (es tut ja auch gut und ich finde es wichtig, wenigstens die Muskeln zu trainieren, die noch gehen, im Moment sind das v.a. die Arme :P) und danach noch einkaufen. Nachmittags legte ich mich wieder kurz hin bevor noch eine Bekannte kam, die ihr erstes Baby erwartete und ein paar Fragen hatte 🙂 Ich finde es ja schön, dass ich hier anscheinend als Profi gelte 😀 Ich hoffe, ich konnte ihr ein wenig helfen/Mut machen. Auch dieser Tag war um wie nix… gestern war ich beim Frauenarzt (sh. unten), mittags rutschte mir eine Schüssel partiell aus der Hand und knallte dabei auf die Glastür des Steamers. Nein, es ist nichts passiert, aber ein Teil des Inhaltes (ein Curry), verteilte sich auf Wand, Schrank, Boden und meinem Oberteil. Na, toll… der Mann kam nicht nach Hause (war vielleicht besser) und ich machte mich daran, schnell alles auf- und abzuwischen. Den Pullover zog ich gestern Abend mit immer noch gelben Flecken aus der Wäsche. Na, prima. Jemand ein Geheimrezept gegen Curry-Flecken!? Auch abends waren wir alleine und das Zubettgeh-Drama in drei Akten wurde für mich exklusiv aufgeführt *lol* Dazu muss ich kurz erwähnen, dass die Kinder nun ja eine Weile schon im Familienbett schliefen, aber anders als wenn beide z.B. beim Grossen schlafen, machten sie die letzten Male ziemlich lange noch Radau. Einer von uns musste also wieder hoch und eine Ansage machen. Mir ist es Wurst, wie die Kinder am Wochenende einschlafen, aber unter der Woche muss ich sie wecken und sie sollen ja auch fit für Kindergarten und Schule sein, also bestehen wir darauf, dass zeitig Ruhe einkehrt. Ein wenig Plaudern und Nesten stört mich weniger, aber die letzten Male landeten Decken am Boden, wurde mit den Getränkeflaschen rumgehämmert und gestritten. Es funktionierte einfach nicht mehr. Gestern schliefen dann beide in den eigenen Zimmern. Ja, da vermisse ich das Familien-Nest, aber ich schlafe auch besser wenn ich mehr als den Bettrand zur Verfügung habe und ich schlafe so schon schlecht genug… aber mal sehen, was noch kommt. Im Prinzip sind die beiden immer willkommen bei uns…
Gestern Nachmittag hatten wir das letzte Playdate für heuer, also vor dem Baby, was irgendwie speziell ist denn jetzt häufen sich diese Momente, in denen ich denke, das nächste Mal ist dann „mit Baby“… z.B. immer, wenn ich draussen vor dem Wasserhahn stehe (da es seit Wochen so trocken ist, giesse ich die Pflanzen mehr oder weniger regelmässig) und auf den Rasen schaue, der gemäht werden will, was ich aber heuer nicht mehr mache: „wenn ich das nächste Mal Rasen mähe, ist das Bauchmädchen längst geschlüpft…“
Ihr seht, die Zeit geht, sie geht ohne mich… vieles bleibt gerade wieder auf der Strecke. Die Nähmaschine lief zu lange nicht und weil hier täglich sonnig ist, hatte ich absolut keine Lust, Weihnachtskekse zu backen. Adventsstimmung? Njet. Aber mit jedem von den Kindern morgens geöffneten Türchen rückt der Tag näher. Und dann ist am Sonntag noch der Firmenbrunch des Mannes, wir feiern den Geburtstag der Maus mit der Verwandtschaft vor und am Samstag wollen der Mann und ich noch ein letztes Mal ins Kino, da dieser Star-Wars-Spin-Off läuft. Am Dienstag feiert die Maus dann offiziell, aber es ist halt mitten im Alltag und der Grosse vor Abend nicht daheim, weshalb es nur eine mini-kleine, für mich erträgliche Mädels-Party geben wird, bei der ich hoffe, dass sich die Mädels gut verstehen und unterhalten und von mir keine Animation wünschen. Ich werde für Snacks und Getränke sorgen, das muss reichen 😉
Und eigentlich sollten wir noch einen Christbaum aussuchen, uns irgendwie für ein Auto entscheiden, für einen Namen, den Wickeltisch „fertig basteln“, ein Brett für die Baby-Wanne besorgen, aber ach, das muss ja nicht mehr vor Weihnachten sein, aber Geschenke einpacken, das schon… die Zeit rennt!
So, und jetzt muss ich noch kurz aufräumen, Staub saugen und in den Laden bevor eine Mama zur Trageberatung kommt… habt’s noch eine gute Restwoche! 🙂
Edit: hab‘ den Beitrag nicht mehr veröffentlichen können, da ich los musste 😀 Die Tragemama ist schon wieder weg, die Maus im Wald, der Grosse bei mir und abends kommt noch Besuch… trotzdem: habt’s gut 😉

Seele: wieder mal voll im Zwist! Was, die Schwangerschaft soll schon bald vorbei sein!? Ich war doch noch gar nicht lange! Und das war’s nun für den Rest des Lebens? Andererseits natürlich die Vorfreude auf’s Baby… aber auch, dass es langsam ungemütlich wird und ich meinen Körper wieder zurück will… und, last but not least, doch der Respekt vor der Geburt und was dann kommt. Natürlich erzählen mir gerade jetzt alle Frauen von ihren oder anderen Geburten und mir wird zusehends mulmig dabei 😀
Untersuchungen/Arztbesuche: gestern Kontrolle beim Gyn mit Gewicht (örks), Blutdruck, Fingerpieks, Herztönen und einem sehr unangenehmen Abstrich, wobei ich glaube es war nicht der Abstrich, der unangenehm war, sondern, dass der FA wohl den Muttermund getastet hat, denke ich mal… nach Weihnachten will er mich wieder sehen… dann kommt aber auch die Hebamme wieder.
Körper: vor zwei Wochen sah mich die Kollegin beim Playdate und gestern wieder, da meinte sie, huch, da ist ja was gewachsen… aha. Merke nicht viel davon… 😉 Ansonsten die üblichen Beschwerden, miese Nächte, Endzeit eben…
Errungenschaften: Binden für’s Wochenbett – yeehaw! 😀
Geht gar nicht: harter Bauch und Verstopfung (sorry, es ist so :P)
Geht gut: irgendwie lustig, aber ich kann mich nachts oder auch sonst tagsüber noch so unbeweglich fühlen, wenn ich im Fitnessstudio an die Geräte gehe, geht das relativ gut…
Must have: Schokolade… aber ich hab‘ keine hier! 😛

 

11. Türchen: Aden+Anais-Set von brack.ch

Sicherlich habt Ihr auch schon vom Schweizer Onlineshop brack.ch gehört. Das Unternehmen gibt es schon seit über 20 Jahren und obwohl es früher v.a. für den Verkauf elektronischer Produkte bekannt war, hat sich das Sortiment stetig erweitert auf aktuell über 100‘000 Produkte. Seit einer Weile gibt es auch die Kategorie Familie & Freizeit, bzw. etwas spezifischer: Spielwaren und Babysachenvon Kleidung über Nuggis bis zu Windeln.
So findet man beim Durchstöbern des Shops viele beliebte Marken wie Chicco, Lego, Mam, Micro, Reima oder Sterntaler.
Und das Beste: wer bis 17 Uhr bestellt, erhält die Ware bereits am Folgetag und das portofrei!

img_6760Ich darf Euch heute eins der Produkte vorstellen und verlosen. Entschieden habe ich mich für ein Set aus Kapuzenbadetuch und Waschlappen von Aden + Anaïs. Ich finde die Sachen einfach total schön. Es ist die Kombination aus altbekanntem, kuschelweichen Musslin (dem speziellen Baumwollstoff, aus dem Nuscheli gemacht werden), der mich schon in meiner Kindheit begleitete, mit simplen, aber schönen Prints, welche die Produkte von Aden + Anais auszeichnen. Das Sortiment ist gross, es gibt aus den Stoffen alles vom Body, über Decken bis zum Schlafsack – man hat die Qual der Wahl. Eignen sich übrigens auch wunderbar als Geburts-Geschenk (Wink mit dem Zaunpfahl… :D).
Nun hielt also das erste Set mit pinken Sternen Einzug in unser Heim und liegt nun schon gewaschen und kuschelweich parat für die Babymaus. Ich bin verliebt und falls Ihr es auch seid, habt Ihr jetzt die Chance, zu gewinnen… 🙂
Den Rest meiner Bestellung bei brack.ch zeige ich Euch dann im neuen Jahr 😉

img_6874Kommentiert bitte unter diesem Beitrag, welches Produkt Ihr Euch für Euer Baby/Kind auf brack.ch kaufen würdet. Bitte beachtet, dass die Kosten für den Versand im Voraus an mich bezahlt werden müssen falls Ihr nicht in Abholnähe wohnt, da das Set bereits bei mir ist.
Wer auf Facebook ist, darf auch dort teilnehmen und hinterlässt bitte ein Like sowie einen Kommentar unter dem entsprechenden Beitrag. Liket bitte auch die Seiten von Mama mal 2 (also mir ;) und brack.ch und für Extralose taggt Eure Freunde u/o teilt den Beitrag, das würde uns sehr freuen. Der Gewinner wird in ca. einer Woche ermittelt und kontaktiert – viel Glück! 🙂

Wir bedanken uns herzlich bei brack.ch für das zur Verfügung stellen des tollen Preises!

Nikolaus: Badespass für Gross & Klein von Lush

Zum Nikolaustag verlosen wir heute einmal Santa’s Little Helper von Lush Schweiz mit vier tollen Produkten. Das schreibt Lush darüber:

„Du könntest jemanden gebrauchen, der dir am großen Tag zur Hand geht? Dieser aufmunternde, kleine Kerl hilft dir gerne. Entpacke sein freches Gesicht und enthülle vier seiner pflegenden Freunde. Nimm sie auf in deine tägliche Weihnachtsroutine, um dich mit ihnen zu waschen, duschen, baden und unterhalten. Sie werden dir Erfrischung, Komfort und eine ganze Menge Spass bereiten! Dabei sind das spitzbübische Multitalent Elf On The Shelf Fun Waschknete, das pfiffige Peeping Santa Schaumbad, ein erfrischendes Santa’s Belly Duschjelly und die gemütliche Butterbear Badebombe, die immer Zeit für eine bärenstarke Umarmung hat.“

Santa’s Little Helper eignet sich bestens für Bade-Fans, egal ob Gross oder Klein. Zumindest meine Kinder lieben es, nicht nur ein normales Bad zu nehmen, sondern irgendwelche tolle Zusätze zu verwenden. Und die von Lush schmecken einfach besonders gut! Sie können übrigens auch online bestellt werden und sind ein tolles Geschenk für andere Badefans…

Um teilzunehmen, kommentiere bitte unter diesem Beitrag u/o unter dem entsprechenden Facebook-Beitrag mit der Antwort auf die Frage: gibt es bei Euch eine spezielle Baderoutine? Liket dann bitte auch die Seiten von Mama mal 2 und Lush und über das Teilen des Gewinnspieles sowie Taggen von Freunden für Extralose freuen wir uns ganz besonders.
Der Gewinn wird direkt von Lush versendet – bitte nur Teilnehmer mit Adresse in der Schweiz – viel Glück! 🙂

gifts_sants_little_helper

4. Türchen: Zauberei hoch drei

Der 2. Adventssonntag ist da und heute gibt es etwas für die ganze Familie 🙂 Wir verlosen nämlich einmal unser aktuelles Lieblingsspiel „Zauberei hoch drei“ von Pegasus-Spiele, das wir hier bereits ausführlich besprochen haben.

Um teilzunehmen, kommentiere bitte unter diesem Beitrag u/o unter dem entsprechenden Facebook-Beitrag mit der Antwort auf die Frage: was für Tisch-/Brettspiele o.ä. spielt Ihr am liebsten mit Euren Kindern? Liket dann bitte auch die Seiten von Mama mal 2 und Pegasus Spiele und über das Teilen des Gewinnspieles sowie Taggen von Freunden für Extralose freuen wir uns ganz besonders.
Bitte denkt daran, im Voraus die Portokosten für diesen Gewinn zu übernehmen falls Ihr nicht in Abholnähe wohnt, da ich ihn bei mir habe – vielen Dank & viel Glück! 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1. Türchen: 3x tiptoi-Startersets Jahreszeiten

Da morgen bestimmt ein Billionstel an Unternehmen und Bloggern ihre Adventskalender starten (ich wette, wer überall mitmachen wollte, wäre den ganzen Tag über beschäftigt), bin ich mal so frech und stelle mein Gewinnspiel zum 1. Türchen heute schon online *g* 🙂 Ist ja auch ein toller Gewinn, wie ich finde… bei mir wird es übrigens nicht jeden Tag etwas geben, aber es haben sich doch so einige Sachen angesammelt und ich schaue noch, wie ich sie über die Adventszeit verteilen werde. Am Adventssonntag wird’s auf jeden Fall wieder was geben 😉 So…

tiptoiHinter dem heutigen oder eben morgigen Türchen verstecken sich drei tiptoi-Startersets „Jahreszeiten“ von Ravensburger. Wer uns schon eine Weile liest, der weiss, dass wir grosse Fans der Buch- und Spielereihe sind. Wir besitzen drei Spiele und schon ganz viele Bücher. Der Grosse schaut und hört sich v.a. sein Dino- und sein StarWars-Buch gerne an, die Maus mag alle tiptoi-Bücher, besonders aber das Vorschul-, das Zahlen- und das Musikbuch. Und keine Frage: für Geburtstag/Weihnachten habe ich noch das Buchstaben- und ein anderes Musikbuch besorgt 🙂 Sie interessiert sich nämlich aktuell sehr für Buchstaben/Zahlen, wohl weil sie sieht, wie der Grosse diese immer als Hausaufgabe mitbringt. Und da sie Lieder und Singen liebt, war auch ein Musikbuch wiederum angebracht 😉
Ich denke, ich muss keinem mehr erzählen, wie die tiptoi-Bücher funktionieren, aber kurz: Dank dem Stift, werden die Bücher interaktiv. So gibt es mal ein Lied, mal ein Spiel oder der Stift „erzählt“ etwas, spielt einen Dialog vor etc. So gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Die Maus greift wie erwähnt ganz oft zu den Büchern und wenn sie mal bei einem Spiel nicht weiterkommt, fragt sie uns um Hilfe.

Um teilzunehmen, kommentiere bitte unter diesem Beitrag u/o unter dem entsprechenden Facebook-Beitrag mit der Antwort auf die Frage: Kennt Ihr tiptoi schon und wenn ja, was habt Ihr davon schon ausprobiert? Liket dann bitte auch die Seiten von Mama mal 2 und Ravensburger und über das Teilen des Gewinnspieles sowie Taggen von Freunden für Extralose freuen wir uns ganz besonders.
Der Gewinn wird direkt von Ravensburger versendet – bitte nur Teilnehmer mit Adresse in der Schweiz oder Liechtenstein – viel Glück! 🙂

Vielen Dank an Ravensburger Schweiz für das zur Verfügung stellen der Preise 🙂

1. Advent: gewinne Pflege von Dr. Hauschka

Dr. Hauschka Skin Care; Dr. Hauschka Kosmetik

Bild: Dr. Hauschka Kosmetik

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… wir dürfen heute bereits die erste Kerze am Adventskranz anzünden, die Weihnachtsbeleuchtung wurde vielerorts in Betrieb genommen, ja, es ist offiziell Adventszeit. Und darum lanciere ich heute auch schon das erste Adventsgewinnspiel. Zu gewinnen gibt es als Einstieg in eine kleine Reihe von Verlosungen ein luxuriöses Mandel-Geschenkset von Dr. Hauschka. Inhalt: Ein Mandel Bad, Limited Edition, 30 ml, einen Mandel Körperbalsam, 145 ml und eine biologische Mandel-Seife, 100 g. Mandel pflegt und schützt intensiv, was gerade im Winter toll ist für die strapazierte Haut. Der Körperbalsam schenkt reichhaltige Pflege mit wertvollen Essenzen und Ölen.

Dr. Hauschka steht übrigens für 100% zertifizierte Natur- u/o Biokosmetik, frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen, von Mineralölen, Parabenen, Silikonen sowie PEG. Ich kenne und nutze die Produkte schon lange 🙂

Wer dieses wunderbare Set nicht für sich möchte, mag es vielleicht auch verschenken. Die Freude wird gross sein 🙂

Dr. Hauschka Skin Care; Dr. Hauschka Kosmetik

Bild: Dr. Hauschka Kosmetik

Um teilzunehmen, kommentiere bitte unter diesem Beitrag u/o unter dem entsprechenden Facebook-Beitrag mit der Antwort auf die Frage: wie pflegt Ihr Eure Haut im Winter? Liket dann bitte auch die Seiten von Mama mal 2 und Dr. Hauschka und über das Teilen des Gewinnspieles sowie Taggen von Freunden für Extralose freuen wir uns ganz besonders. Der Gewinner wird Ende kommender Woche gezogen.
Bitte denkt daran, im Voraus die Portokosten für diesen Gewinn zu übernehmen falls Ihr nicht in Abholnähe wohnt, da ich ihn bei mir habe – vielen Dank & viel Glück! 🙂 

Herzlichen Dank an Dr. Hauschka für das zur Verfügung stellen dieses tollen Gewinns!

Aus dem Alltag…

Ja, ich schaffe es doch tatsächlich auch mal wieder, einen simplen Alltags-Beitrag zu schreiben. Das kam, bis auf die SSW-Updates ja kaum mehr vor… tatsächlich verschlucken alle Pendenzen die Zeit für sowas, aber immerhin scheint diese Woche ein wenig ruhiger zu verlaufen und ich schaffe es doch ab und an ein Häkchen auf meiner To-Do-Liste zu setzen, was mich sehr erleichtert.
Die letzten Tage standen ganz im Zeichen des Föhns. Nicht, dass ich wetterfühlig wäre, aber mein Mann kann dann kaum schlafen, alles klappert, es reisst uns draussen schier die Pflanzen ab und ich war jeweils recht besorgt, ob die Kinder ihre Wege in Kindergarten/Schule und zurück ohne Unfälle meistern würden, man weiss ja nie… Mülltonnen lagen herum, ja, alles was nicht niet- und nagelfest war oder reingeräumt wurde, hat sich wohl irgendwohin verabschiedet. Ich liebe den Sturm trotzdem und es ist mir fast zu ruhig, jetzt da der Wind merklich schwacher wurde.
Unsere Woche begann gestern ruhig, ohne Playdate. Ich war morgens im Fitnesscenter und im Laden und zwischendurch immer wieder damit beschäftigt, Kleiderpakete zu machen. Auch habe ich gestern die Kleidung vom Smafolk-Gewinnspiel eingepackt, die Adressen ausgedruckt etc. Alles eine ziemliche Arbeit. Was die Kleider vom Grossen betrifft, so konnte ich schon etliche leere Kisten beiseite stellen. Langsam lichtet sich alles… aber es ist nicht einfach. Ich sehe ja in fast jedem Teil meinen Sohn als er kleiner war und knuddlig und süss und ich werde nostalgisch, sentimental, ach ihr wisst schon… nein, eigentlich haben die Klamöttchen keinen emotionalen Wert und doch… man erinnert sich vielleicht noch genau an die Zeit in der man sie gekauft hat, in der der kleine Mann sie trug… aber ich bemühe mich wie immer, meine Gefühle beim Aussortieren und Kisten packen in Schach zu halten…
suppeGestern Abend habe ich mal wieder die leckere Asia-Suppe nach einem Rezept von Jamie Oliver gekocht und die Kinder sind sogar recht zeitig ins Bett, so dass noch ein wenig Zeit zum Lesen gibt. Hier liegen nämlich nach wie vor zahlreiche Rezensionsexemplare rum, die ich noch durchlesen will… dazwischen mache ich Fotos für den Blog und Nestwärme, bereite Artikel vor etc. pp.
Morgen will ich noch auf Geschenkesuche für die Maus gehen, die ja Geburi und Weihnachten in der selben Woche feiert, und nachmittags sind wir zum Playdate auf einem Spielplatz verabredet. Also wieder ein voller Tag… drum will ich mich heute nach Möglichkeit noch meinen 1000 geplanten Nähprojekten widmen 😀
So. Gestern Abend guckte mein Mann zur Abwechslung mal TV. Ganz ehrlich, der läuft bei uns kaum noch. Wir haben den tatsächlich so ziemlich durch Social Media ersetzt – mein Mann mit seinen Youtube-Channels, ich mit FB, Insta, Blogging und so. Oder Lesen! Stricken wär‘ auch wieder mal schön! Und bevor mir jetzt wieder alle mit N*etflix!!! kommen! Nöö, kein Bedarf. Ich warte auf die neuen Grey’s-Folgen irgendwann im neuen Jahr und für die Gilmore Girls (daher übrigens der Blog-Name, den ich ab Januar zu ändern plane) leiht mir mit Glück eine Freundin mal ihr netflitziges iPad 😉 Filme? Könnten wir uns zur Not auch mal via Video on Demand kaufen. Uns reut aber meist das Geld. So what… aber ich bin abgeschweift! Es kam gestern eine Reportage über Crossfit im TV und ich sagte zu meinem Mann: „das mache ich dann nächstes Jahr auch!“ Er meinte nur lapidar, was ich sonst noch alles machen wolle neben Boxen und Karate, BJJ, MMA, Outdoortraining!? Erst mal wahrscheinlich gar nichts, für lange Zeit. Ausser vielleicht spazieren 😀 Und sehr wahrscheinlich bleibt das auch lange so, aber Crossfit würde mich schon reizen, auch wenn ich den Eindruck habe, dass ich das Handtuch nach 2 Sekunden wieder werfen werde oder erstmal so an die 20kg abnehmen müsste damit ich einen Klimmzug schaffe – haha. Wie dem auch sei, die Crossfitter wirken mega fit und muskulös und v.a. macht auch der Ausdauerteil einen grossen Part aus und Ausdauer ist meine Achillesferse. Nun, man kann ja langsam beginnen, ne? Irgendwann dann… 
Die Kids… die spielen und streiten und streiten und spielen, alles recht normal. Der Grosse überfordert sich gerade selber ein wenig mit dem Lesen-Lernen. Schon zum 3. Mal brachte er ein Blatt mit diversen Silben mit, das er „schnell“ lesen sollte und es geht schon wesentlich besser als vor einer Woche. Dennoch glaube ich, dass er (und da erkenne ich seinen Vater in ihm wieder) hier einen recht hohen Anspruch an sich hat. Ich denke, das ist nicht schlecht, aber eben mühsam für ihn. Ich kann mich schlecht damit vergleichen. Mir fiel in der Primarschule Lesen und Schreiben total leicht, ich war da immer fast fehlerfrei unterwegs. Mit dem Rechnen hatte ich mehr Mühe und irgendwann dann auch mit Grammatik, Interpunktion und so. Aber das kam erst im Gymi. Da äusserte sich dann wohl auch irgendwann der Minimalismus, der sich bis heute durch alle Bereiche meines Lebens zieht: nur das Nötigste machen. Ich bin in vielem einfach nur stinkfaul. Es sei denn ich mache war für andere, oder ich mache etwas richtig gerne, dann natürlich nicht. Und unser Grosser hat irgendwie beides… er setzt sich nicht hin und schreibt die Buchstaben bis sie perfekt sind, radiert immer wieder. Nöö, er macht halt das Blatt und gut. Und dann trotzdem beim Silbenlesen dieser selbstauferlegte Druck… jänu. Wir versuchen ihm gut zuzureden, was nicht hilft, ansonsten bin ich optimistisch. Auch er wird irgendwann prima lesen können… und ich mache ihm da keinen Druck. Der Minimalismus, Ihr habt’s gelesen, ich bin keine pushy mom… 😉
Oh und dann das noch: an diesem Wochenende soll ja schon der 1. Advent sein. Oder, ODER? Ach du… dann muss ich ja noch einen Adventskranz machen, dekorieren, und und und… Immerhin haben die Kids schon einen Adventskalender. Den haben die beiden schon vor ’nem Monat oder so gesehen und sich gewünscht. Natürlich vom dänischen Klötzchenfabrikant. Mir auch recht. 1. weil sie dann nicht morgens schon Schoggi futtern und 2. weil ich, da haben wir’s wieder, eh zu faul gewesen wäre, um… nein, das stimmt nicht ganz. Das hätte ich schon geschafft, zumindest das selber Füllen, das habe ich auch schon. Aber nicht das selber basteln. Wobei auch das gegangen wäre. Aber so ist auch gut. Der Grosse hat sich für die City-Version entschieden, die Maus für die Friends-Version. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wo ich die hingepackt hab‘ 😀
Ach, und schaut wieder rein… es wird bei mir an jedem Adventswochenende (und mehr? 😉 etwas Schönes zu gewinnen geben – für Euch u/o für Euer Kind 🙂 
Habt’s eine gute Woche! 🙂

Kreatives mit Washi-Tape

OLYMPUS DIGITAL CAMERASicherlich habt Ihr auch schon von Washi-Tape gehört… es handelt sich dabei um buntes Klebeband, das sich leicht abreissen lässt, gut wieder ablösen und mit dem man wirklich allerhand verzieren kann – von der Agenda bis zur Zimmerwand. Unter Bastel-Fans sind die bunten Rollen mittlerweile ein Muss und auch vielerorts erhältlich. Zudem gibt es sie wirklich in allen möglichen Farben, Mustern und verschiedenen Breiten. Mir persönlich hat es aktuell die glitzernde Variante angetan, die sich jetzt auf die Adventszeit hin natürlich besonders eignet 😉
OLYMPUS DIGITAL CAMERADa meine Kinder mittlerweile auch sehr offen für Basteleien sind und sich gerne eine Weile mit mir hinsetzen um kreativ zu sein, habe ich die Washi-Tapes von 3M Scotch heute Nachmittag hervorgeholt. Ich gab‘ ihnen ein paar Ideen vor, die ich aus dem Netz hatte, liess sie aber auch ihre eigenen umsetzen. Sie kamen beide sehr gut klar mit dem Tape, viel besser als mit normalem Klebstreifen, der meist schnell verklebt, und es entstanden ein paar schöne Kreationen. Sie waren dabei wirklich sehr geduldig – schön! 🙂 Seht selbst, was alles möglich ist… Mit dem Tape kann man nicht nur Papier, sondern wirklich allerhand Materialien verzieren, z.B. auch Glas, Holz, Alu etc. Und obwohl sich das Tape gut ablösen lässt, haftet es auch sehr gut.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aus simplen Teelichtern aus Glas, werden verzierte…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch Alu-Kerzli kann man mit Washi einen festlichen Look geben…

PB011330.JPG

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit verzierter Zündholzschachtel könnte man vier Kerzen als „Mini-Adventskranz“ in einem schönen Säckli verschenken 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Natürlich lassen sich auch Bilder kleben…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Oder Karten gestalten…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pimp my Smartphone? 😉

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ist doch ganz hübsch geworden… (Tipp: wählt gerade Gläser, das geht besser 😉
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Viel Spass beim kreativ sein! 🙂

Hier findet Ihr weitere Inspirationen… ich hoffe Ihr habt jetzt auch Lust bekommen, mit Euren Kindern zu basteln 😉 Falls ja, dürft Ihr gerne Eure Werke zeigen 😉

Wir bedanken uns herzlich bei 3M Schweiz für das zur Verfügung Stellen der Washi-Tapes von Scotch. 

Von Höhen und Tiefen…

Ihr wisst, dass ich nichts von Friedefreudeeierkuchen-Getue halte. Ich könnte hier tolle Fotos posten (was ich auch tue) und nur Gutes erzählen. Aber so ist die Welt nicht. So bin ich nicht. So ist das Leben nicht. Seit jeher bin ich eher eine, die gefühlsmässig Achterbahn fährt. Das ist super anstrengend aber es hat mich noch nicht umgebracht. Sprich: ich habe selten eine Dringlichkeit gesehen, irgendwas daran zu ändern. Wie auch immer, es hat sich bestimmt vererbt. Mein Sohn ist da ganz ähnlich. Aber fangen wir woanders an, denn ich habe länger nicht gebloggt. Am Freitagnachmittag waren wir mit unserer Mittwochsclique beim Nikolaus in Schellenberg. Irgendwie war die Stimmung heuer nicht ganz so festlich. Die Kinder liefen rasch hoch, es hatte null Schnee und irgendwie sind die Kinder wohl beim Anblick eines Nikolauses nicht mehr ganz so verzaubert wie noch vor 2-3 Jahren… aber es war nett, das schon, und wir waren zum Glück zeitig unterwegs denn beim wieder Runterlaufen begegnete uns eine wahre Völkerwanderung. Ja, der Nikolaus im Walde ist kein Geheimtipp mehr… in der Nacht auf Samstag hat die Maus sich im Bett erbrochen, entsprechend kurz war die Nacht. In der Nacht auf Montag hat sich der Grosse erbrochen, also dito. Bei beiden war es wohl nur eine temporäre Grippe (meine Kinder liegen nie lange flach, wenn überhaupt) oder die Folge übermässigen Nikolaus-Süssigkeitenkonsums. Mir ging es in der Folge aber am Montag auch bescheiden. Bis ich um 2 Uhr nachts das Bett gewaschen und alle zu viert in einem viel zu kleinen Bett wieder ihren Schlaf fanden, dauerte es ein wenig… bin trotzdem pflichtbewusst zum Sport, musste mich da aber schon zusammenreissen. Mein Magen fühlte sich nicht gut an. Am Nachmittag bin ich dann auf’s Sofa und schlief eine Weile derweil der Mann (der zum Glück frei hatte aufgrund des Feiertags am DI) mit der Maus erfolglos auf die Suche nach Lichterketten für den Christbaum fuhr. Grosser war im KiGa. Ich war nicht wirklich einsatzfähig, stand nur kurz auf, um zwei Facebook-Gewinnspiele zu beenden. Abends ging ich früh schlafen, hatte aber eine unruhige Nacht. Danach ging’s dann wieder einigermassen. Wir haben nicht viel unternommen, was, seht Ihr auf der Facebook-Seite.
IMG_5476Ich möchte aber noch vom Sonntag erzählen. Da waren alle soweit fit, das Wetter der Hammer und ich musste raus und mich bewegen. Bei schönem Nicht-Sommer-Wetter (im Sommer ist es zu heiss :P) ist dieser Impuls bei mir immens. Ich könnte jetzt, sh. oben, erzählen, dass wir auf’s Wildschloss gewandert sind und alles super. Aber der Weg dorthin wahr, auch wörtlich, steinig und steil. Unser Sohn hat seit je her ein Problem mit Outdoor-Aktivitäten. Sie stören seine kleine, friedliche LEGO-Welt. Er wäre lieber zuhause. Hier kommen wir also immer, IMMER an einen Konfliktpunkt. Nicht immer packen wir Eltern es, uns durchzusetzen weil uns einfach der Nerv für diese Grabenkämpfe fehlt. Das ist dann sch… erstens weil wir dann unzufrieden sind und zweitens weil die Kinder die frische Luft und Bewegung brauchen. Ja, das tun sie, sie wissen es nur nicht! Klar gibt es verregnete Tage an denen wir das Haus nicht verlassen und die überstehen wir auch. Aber an den konfliktreichen Tagen merkt man den Kindern gegen Abend den Energieüberschuss an. Das ist fatal. Dann wird grundlos gestritten und gezankt, übermässiger TV-Konsum eingefordert (und letztendlich von endgenervten Eltern auch gewährt) oder die Bude zum Affenzirkus. Dann wird herumgerennt, auf dem Sofa rumgehüpft, mit Dingen geschmissen, da werden die Turnmatten rausgezogen und es erfolgt die logische Entladung der überschüssigen Energie… bis einer heult. Und es heult immer einer weil Sturz, Zusammenstoss, whatever. Mich stört das wenig, den Mann sehr, es ist also nicht erwünschtes Verhalten. Ergo gehen wir raus so lange wir noch können. Wenn also mein Wille, etwas durchzuziehen stark genug ist, dann funktioniert es auch. Es braucht nur Geduld. Viel Geduld. Denn, und da könnt Ihr Euch sicher sein, Junior gibt nicht schnell auf. Er zetert also von der Ankündigung der Outdooraktivität über das Anziehen und die Autofahrt bis und mit zu den ersten paar hundert Metern. Er ist stinksauer und teilt das auch lautstark mit. Er flucht und schimpft über die unglaubliche Ungerechtigkeit und uns Eltern, denen er befremdliche Adjektive an den Kopf wirft. Es ist immer das selbe Spiel… Mann ist jeweils kurz vor der Kapitulation, ich bleibe eisern und lustigerweise ist an diesem Punkt dem Sohn seine Sturheit so im Weg, dass er nicht anders kann als beleidigt weiterzustapfen. Dieses mal in einem Affentempo. Es rannte also der Sohn voran die steilen, steinernen Waldwege hoch, die schwitzende und seine Schwester tragende Mutter stapfte hinterher und ebenso der Rucksack-tragende, schwer schnaufende Papa. In nullkommanix waren wir oben. Wir waren mal im Sommer und sind da weit länger unterwegs gewesen. Als der Sohn sein Tempo fand, wurde er zusehends entspannt und die negative Energie wandelte sich urplötzlich in den Willen, diesen Weg zu schaffen und auch den Stolz und das Wissen darüber, dass es klappen würde. Und schon war er wie ausgewechselt, zeigte uns Steine, erzählte uns irgendwelche Dinge und war guter Laune. Erleichterung… endlich. Oben angekommen tankten wir die letzten Sonnenstrahlen, assen Zvieri und genossen die Aussicht. Der (gefühlt viel längere) Heimweg war kein Problem mehr. Auch Maus lief zwischendurch. Natürlich bestärkte der Sohn noch auf dem Weg nach oben, er wolle dann noch heute wieder runter und nochmals hoch (äh, ja…) und morgen wolle er wieder wandern und übermorgen sowieso. Klare Sache: die Glückshormone taten ihren Dienst… nur leider, und ich weiss das ja, halten die nicht länger an und dieses Gefühl wird von ihm auch nicht gespeichert. Deshalb werden wir wieder Krieg führen, immer dann wenn wir etwas unternehmen wollen. Daran gewöhnt man sich nicht, aber es ist zu schaffen…
Nach der Wanderung durften die Kids in die Wanne und Papa kochte unsere aller Lieblings-Thaisuppe. Perfekt! Ja, so sollte es immer sein…
So, und jetzt sind wir schon wieder mitten in der Woche angelagt, ihr wisst ja, dies ist der Rush-Day. Aber heute geht’s, weil: wir haben eine Freundin der Maus zu Besuch und während die Mädels friedlich spielen (hach, Mädels spielen immer so schön friedlich…), konnte ich anfangen, meinen Kram abzuarbeiten. Und nachmittags sind wir dann zum Playdate bei der Kollegin. Der Mann ist ganztags ausser Haus.
Langsam nähert sich der Geburtstag der Maus und Weihnachten. Bin noch immer nicht sonderlich in Stimmung. Mir graut vor den viel zu langen Weihnachtsferien… ich mag‘ lieber den Alltag oder dann gleich ganz weit weg zu sein (an der Südsee? :P). Mit den Kindern so lange zuhause ohne jegliche Spielkameraden, liebe Freunde lange nicht sehen (weil alle ihren familiären Verpflichtungen nachgehen) und draussen nur die Kälte (und ihr wisst ja jetzt, wie viel es bei uns braucht, um rausgehen zu können), da wird uns Eltern die Decke schnell auf den Kopf fallen… ich sehe die Kinder endlos miteinander streiten… aber vielleicht male ich auch den Teufel an die Wand und es wird schon (ganz harmonisch?) werden. Ich nehme mir schon vor dem Jahreswechsel vor (weil für den Jahreswechsel mache ich mir nie Vorsätze!), das mir angebotene Sportprogramm auch während der Ferien durchzuziehen. Bazinga!
Habt’s eine gute Restwoche! 

Der Wutzwerg

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das einmal sagen würde aber so langsam wird die Maus anstrengend… sie fiel hier nie gross auf, war pflegeleicht und schnell zufrieden zu stellen (in der Regel durch Nähe oder etwas zu futtern – ganz wie die Mama halt ;). Sie ass, was auf den Tisch kam, meldete sich freiwillig für’s Schlafengehen und döste dann jeweils rasch weg wenn ich sie ins Bett begleitete und mich zu ihr legte. Zuhause spielte sie meist wunderbar und ganz versunken in ihrer Fantasiewelt. Auch mit anderen Kindern konnte sie immer gut und die Streitereien, die sie aktuell mit ihrem Bruder regelmässig hat, schiebe ich eher auf ihn.
In letzter Zeit allerdings wurde sie, wohl ganz entwicklungsgerecht, aufmüpfiger, wenn man das so nennen kann… sie meldet sich zwar immer noch wenn sie ins Bett will, das Prozedere hat sie aber unterdessen arg in die Länge gezogen. Kaum im Bett, sagt sie sie könne nicht einschlafen oder hat noch zig Wünsche (ein anderes Pyjama, zudecken, nicht zudecken, Wasser holen, noch mal auf’s Klo, nein, doch wieder aufstehen etc.) Man kann ihr auch gar nichts recht machen. Das Pyjama muss so und nicht so angezogen werden, das Licht will sie einschalten oder ich muss, wie man’s macht, passt es nicht, und das Geheule geht los… irgendwann schläft sie meist doch. Es kam erst einmal vor, dass ich mich ins Karate verabschiedete und Mann und Kind ihrem Schicksal überliess (sie schlief dann innert 10min mit Papa ein, ach ja… 😉
Dann entwickelt sie ganz im Gegensatz zu ihrem Bruder, der jeweils am liebsten zuhause war und ist, eine Abneigung gegen das alleine mit mir zuhause sein. Noch vor 8 Uhr kann sie mir dann auf den Geist gehen mit „Was machen wir heute? Wohin darf ich gehen? Ich will aber jetzt sofort!“ Die letzten Worte werden natürlich empört geschrien. Und so muss ich, wenn ich einigermassen einen Frieden haben will, für irgendein Programm sorgen. Zum Glück kennen wir Freunde, denen es oft ähnlich geht, so dass der Mittwoch Morgen meist gut mit Playdates belegt ist. Manchmal reicht es auch, dass wir einkaufen gehen (was ja meist eh ein Traktandum ist, dass erledigt werden will und zwar am besten mit nur einem Kind). Gar nicht so schlecht fand ich auch, dass sie letztens den Vorschlag „Fitnessstudio“ dankend annahm und zu meinem grossen Erstaunen selbstbewusst in den Kinderhort marschierte (ich war laaange nicht mehr dort mit ihr weil zu stressig und sie eigentlich auch nicht so recht bleiben wollte…). Ich kann an den Tagen zwar nur Pilates oder Yoga machen, also nichts, das mich auspowern würde, aber schlecht ist das nun ja auch nicht. Eigentlich ist es ein guter Ausgleich zum restlichen Sportprogramm. Leider läuft mein Abo nächste Woche ab und, ach, mal sehen…

In einem Monat ist der Wutzwerg 4 und im August darf er in den KiGa und ich hätte es ja nicht gedacht, aber ich glaube, dass sie bis dann ebenfalls mehr als reif dafür ist und gerne hingehen wird und das, obwohl sie in vielem doch noch ganz, ganz klein ist/scheint. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass die Mama noch sehr an ihrem Baby festhält, nicht wahr?
Das 4-Jahres-Update folgt dann zum Geburtstag und vlt muss ich tatsächlich gar kein schlechtes Gewissen haben, dass wir ihr bis dahin ein eigenes Zimmer einrichten und anbieten werden weil sie vlt auch dafür so ein bisschen bereit ist? Ich bin gespannt…

Und wo steht Ihr mit Euren (bald) 4-Jährigen grad so? 🙂

So, und jetzt dann ab zum Mi-Playdate!
Ich wünsche Euch noch eine gute (Rest)woche. Und, hey, bald ist Advent, denkt an Eure Lieben und schenkt Ihnen kleine Aufmerksamkeit(en), die kann jeder gebrauchen in diesen kalten Tagen… manchmal reicht ein kleines „Hallo, ich denk‘ an Dich“ via SMS oder über eine der zahlreichen anderen Kommunikationsplattformen… es ist nur wenig Zeit, die ihr investieren müsst, aber den anderen freut’s bestimmt…