Jetzt pack doch mal das Handy weg!

Unter dem oben genannten Titel erschien letzte Woche ein neuer Ratgeber zum Erziehungsthema Smartphone – ein Thema, das bei allen Familien früher oder später auf den Tisch kommt und für Ärger sorgen könnte.
Ich durfte den Autor, Thomas Feibel, selbst Vater von vier Kindern und führender Experte in Sachen Kinder und Digitales, vor Erscheinen seines Werkes befragen. Weiterlesen

9 Monate Mäuschen

Mein letztes Mäuschen-Update liegt ja schon ein ganzes Weilchen zurück. Zeit also, anlässlich der 9 Monate, wieder einmal zu berichten 🙂 Aktuelle Zahlen zu Grösse und Gewicht kann ich leider nicht liefern, da wir erst zum Geburtstag hin wieder zur Kontrolle zum Arzt müssen…

Motorik

Das Mäuschen robbt nun schon seit Längerem indem sie sich, bevorzugt mit einem Arm, nach vorne zieht. Es erinnert ein bisschen an das Robben von Navy Seals unter Hindernissen hindurch 😀 Sie hat diese Methode aber ziemlich perfektioniert, dass sie, wenn es sein muss, sehr schnell vorwärts kommt. Zwar ist es auch schon ein Weilchen her, dass sie sich in den Vierfüssler begibt und etwas wippt, aber erst seit 2-3 Tagen schafft sie es tatsächlich auch, ein zwei Bewegungen nach vorne zu nehmen bevor sie sich wieder auf die offenbar noch bequemere Bauchlage plumpsen lässt. Aber es sieht danach aus, als könnte sie das Krabbeln doch noch erlernen, dachte ich doch in letzter Zeit immer, sie werde das ganz auslassen und irgendwann einfach laufen 😀 Aufstehen kann sie schon aus dem Knien heraus wenn sie sich auf einer kleinen Erhöhung (Treppe, die Schenkel der Mama am Boden, Sofakissen o.ä.) abstützt. Auf der Treppe schafft sie es manchmal auch, auf die erste Stufe zu liegen. Von der Treppe herunter kommt sie selbstständig noch nicht wieder und jammert natürlich sobald es ihr zu mühsam ist, dort zu stehen. Ach ja, fast vergessen: Sie setzt sich noch immer nicht selbständig auf. Damit waren die Grossen glaubs auch spät. Ich denke einfach, dass diese Position für sie noch nicht so interessant ist, als dass es sich lohnen würde, daran zu üben. Sie kann sich prima in den Seitstütz begeben und spielt ja offenbar gerne auf dem Bauch…

Ernährung

Seit dem 6. Monat praktizieren wir „Baby Led Weaning“. Anfangs würgte das Mäuschen noch häufig. Mittlerweile hat sich das gänzlich verloren. So wurde das Essen am Tisch mit ihr sehr entspannt. Dafür begann sie, gewisse Lebensmittel zu meiden. Tomaten mochte sie lange gern, verschmäht sie aber aktuell. Immer gern gegessen werden Trauben und Babykekse. Auch Bananen und Fleisch mag sie. Seltener löffle ich ihr auch mal was, z.B. morgens ein wenig Naturjoghurt mit Obst und Haferflöckchen.
Mengenmässig geht noch nicht viel, am meisten isst sie zur Zvierizeit weil sie, vermutlich, das Obst einfach sehr gern hat. Mal sehen, wie es sich noch entwickelt. Zähne hat sie noch keine. Je nach dem, was sie isst, biete ich ihr auch aus einem Becher Wasser an, davon nimmt sie dann jeweils 2-3 kleine Schlucke. Ansonsten wird hier noch immer häufig gestillt, so 8-10x in 24 Stunden. Am besten trinkt sie jeweils nach dem Schlafen und nachts. Morgens sind dann entsprechend auch die Windeln knallvoll!

Windelfrei…

…sind wir leider schon lange nicht mehr. Sie signalisiert nicht, wenn sie muss und ich merke es durch Beobachten allein auch nicht. Auch die Standardsituationen klappen nicht gut, da sie vermutlich gleich nach dem Aufwachen macht und ich ihr nicht, kaum ist sie wach, alles ausziehen und sie auf den Topf hieven möchte. Direkt nach dem Stillen muss sie nicht, sondern erst einige Minuten danach und weil sie dann meist schon wieder aktiv ist, reisse ich sie ungern aus ihrem Spiel. Dasselbe nachts: Sie weint zwar auf, aber das Abhalten mochte sie nicht. Entweder nickte sie auf dem Töpfchen wieder ein oder streckte sich durch und weinte. Zudem ist auch mein Schlaf wichtiger und so ist es einfacher, sie zu stillen, währendessen sie dann wohl in die Windel macht.
Das grosse Geschäft merke ich ihr meistens an weil sie ganz offensichtlich drückt. Bis ich dann ankomme, ist es meist schon in der Windel, aber derzeit noch so kompakt, dass ich es nur mit einem Tüchlein herausklauben und in die Toilette schmeissen kann, ihr den Po kurz abwischen und weiter geht’s… das erspart mir immerhin verschmutzte Windeln.

Schlafverhalten

Nochmal zurück zum Schlafen. Die halbstündigen Powernaps hat sie zugunsten eines (meist) längeren Mittagsschlafes und eines kurzen oder gar keinem Vormittagsschlaf aufgegeben. Das ist sehr entspannend, denn so habe ich nach dem Mittag auch mal etwas länger Pause und muss nicht gleich wieder aufstehen. Zudem ist sie dann, wenn sie wach wird, auch eher fit und hält bis zum Abend gut durch. Mehrere Ausnahmen bestätigen die Regel 😀 Tagsüber schläft sie entweder in Tuch, Trage oder Auto ein.
Abends lege ich mich mit ihr ins Bett, stille und bleibe bei ihr bis sie eingeschlafen ist. Je nach Müdigkeit geht es schneller oder länger bis sie Ruhe findet. Sie schläft dann von ca. 19.50-20.30 Uhr bis morgens um 7, 8 Uhr, erwacht im Minimum 2x, oft bis zu 5, 6x. Mit Stillen schläft sie dann wieder ein, selten ist sie auch mal plötzlich hellwach und manövriert im Bett herum. Ich beachte das gar nicht, drehe mich um und döse dann meist wieder ein.

Alltag, Spielen

Ihre „Ausdauer“ am Boden hat sich etwas gebessert, was momentan wohl v.a. daran liegt, dass die Grossen zuhause sind und sie bespassen 😀 Sind die Grossen draussen, würde sie am liebsten nachrobben. Ab und zu lasse ich sie kontrolliert auf die Terrasse, sprich, ich setze mich daneben damit sie nicht das ganze Kies futtert 😀
Man merkt auf jeden Fall schon, dass sie gewisse Vorlieben entwickelt. Sie mag es z.B., Dinge in ihr Töpfchen zu legen und sie liebt das Spielhaus ihrer Schwester – ein kleines, buntes, klingendes Plastikhaus mit vielen Knöpfen, die Musik machen etc., in das man Klötzchen werfen und wieder herausnehmen kann. Herrje. Da lese ich mich in Montessori ein und würde ihre Umgebung gerne so gestalten und dann beschäftigt sie sich natürlich ausgerechnet mit so einem verpönten Plastikding 😀 Na, was solls…

Soziales

Sie fremdet nun langsam wieder ein wenig bei allen, die sie nicht oft sieht, ausser bei meinem Bruder, der wohl ein tolles Baby-Karma hat 😀 Aber sobald ich aus der Sicht bin, geht es eigentlich gut, auch in der Kita. Ich verabschiede mich meist rasch so dass sie erst gar nicht gross dazu kommt, loszuweinen. Schaue ich dann zum Fenster rein wenn ich draussen bin, beobachtet sie bereits alles im Innern der Kita auf dem Arm der Betreuerin.

Nun bin ich gespannt, was die weiteren Monate noch bringen. Mensch, wir nähern uns schon dem Geburtstag, ne? 9 Monate!


 

„Wo Liebe ist, ist Familie“

Unser heutiges Familieninterview dreht sich um einen kompletten Mädelshaushalt, nämlich eine Familie mit zwei Mamas. Choeden (37), Désirée (35) und die Töchter Norlha (5.5j) und Sonam (3j) leben in Winterthur. Die liebe Désirée kenne ich aus diversen Facebook-Gruppen da sie, so wie ich, Trageberaterin ist. Ich freue mich sehr, dass sie sich im Rahmen meiner Interview-Serie meinen Fragen stellte 🙂 Weiterlesen

Herbstverlosung mit Smafolk

Heute darf ich Euch mal wieder ganz tolle Baby- und Kinderkleidung von Smafolk zeigen. Wir lieben die Marke einfach. Ich verliebe mich immer wieder in die verspielten Designs und schätze auch die Qualität der Sachen sehr. Auch aus der aktuellen Herbstkollektion durften ein paar Teile in unsere Schränke wandern. Weiterlesen

Spontane Auszeit…

So unverhofft ich vor etwa zwei Wochen auf das „Pradas Resort“ in Brigels GR gestossen bin, so spontan entschloss ich, dass wir in den Herbstferien für zwei Nächte das Resort besuchen könnten. Wie Ihr ja schon mitverfolgt hat, war der September geprägt vom Kranksein und von vielen Terminen seitens des Mannes. Die dreiwöchigen Herbstferien der Kinder standen an und wir wussten, dass weder der Mann Ferien nehmen konnte noch ich Lust darauf hatte, alleine mit drei Kindern zu verreisen. Weiterlesen

Von Grenzerfahrungen…

Irgendwann ist’s gut, genug, zu viel… der September war so ein Monat, in dem wir mehrfach überrollt wurden und an unsere Grenzen kamen – psychisch wie physisch. Der Mann war ständig unterwegs und hetzte von Termin zu Termin – sehr oft blieb ihm nicht mal Zeit für’s Essen. Teils stand er morgens um 5 Uhr, nach einer durchwachsenen Nacht im Familienbett mit den Grossen, wieder auf, um den Zug zu erwischen. Weiterlesen

Zoowaboo – tierisch guter Spielespass

Jetzt kommt sie wieder, die Zeit, in der man wieder mehr drinnen sitzt, es früher dunkler wird. Die Zeit, in der wir wieder vermehrt unsere Brettspiele hervorkramen und gemeinsam spielen, Familienzeit am Tisch geniessen.
Und so haben wir nun endlich auch Zoowaboo getestet – genau wie schon Zauberei hoch 3, das wir letztes Jahr vorgestellt haben, aus dem Hause Pegasus. Weiterlesen

Late-Night-Mom

Ich hatte vor kurzem mal die Idee, ganz spontane, völlig ungestellte Fotos von der Zeit des Tages zu machen, die ich am meisten mag: die Zeit, in der alle friedlich in ihren Bettern schlummern und es total ruhig im Haus ist. Die Zeit, in der ich ein wenig mein eigenes zu Bett gehen prokastiniere, natürlich immer im Wissen, dass ich mir dann morgens umso schwerer tue mit Aufstehen. Aber, ach, ich möchte den Feierabend halt ganz oft noch ein bisschen länger geniessen, auskosten. Weiterlesen

Gut markiert (mit Gewinnspiel & Gutscheincode)

Einige haben bereits wieder mit der Schule begonnen, andere starten erst noch. Ich schätze mal, dass einige Leser/-innen auch Kinder haben, die zum ersten Mal den Kindergarten oder die Schule besuchen 🙂
Ich fand es immer sehr praktisch, die Sachen unserer Kinder entsprechend anzuschreiben und das geht am schönsten mit den personalisierten Stickern von Stickerella, die man prima online gestalten kann. Weiterlesen

„Ausruhen kann ich mich mit 50“

Polly Hollenstein kenne ich schon eine Weile. Zuletzt verband uns vor allem die Teilnahme an einem Outdoor-Trainingsangebot in der Region. Ich bewunderte es damals total, wie sie als Mama von drei Kindern, die sie mit kurzem Abstand zueinander bekam, eisern trainierte und heute eine richtige Sportskanone ist. Und noch viel mehr… aber lest selber. Ich habe ihr und ihrem Mann ein paar sehr „gwundrige“ Fragen über sie und ihr Familienleben gestellt und bekam entwaffnend ehrliche Antworten – ein wunderbares Interview einer tollen und aktiven Familie. Weiterlesen