Buchtipps für die Ferien

Den Stellenwert, den Bücher bei uns haben, kennt Ihr ja schon. Die Grossen stecken gerne ihre Nasen in Bücher und besonders beim Grossen merken wir, jetzt da er sein erstes Schuljahr bereits hinter sich hat, dass er Lust darauf hat, sich seinen Interessen folgend, Wissen anzueignen. Und so nutzt er immer wieder gerne die Zeit, um in Büchern etwas nachzulesen. Zusammen mit der Klassenlehrerin durften die Kinder jede Woche in der Bibliothek Bücher ausleihen, was ich sehr toll finde. Während der Ferien geht das natürlich nicht und ich habe es leider auch noch nicht mit den Kindern in die öffentliche Bibliothek geschafft. Weiterlesen

Wir haben getestet: Olivia’s Box – Spielzeug zum Ausleihen

Ludotheken gibt es ja schon lange und auch wir haben vor ein paar Jahren mal den Versuch gemacht, sind dann aber nie wieder hin gegangen. Nicht, dass ich das Konzept nicht toll finde – im Gegenteil: viele Spielsachen, die man kauft, sind nur eine kurze Zeitspanne lang attraktiv und bald will das Kind wieder neues „Futter“. Leihen statt kaufen ist also nicht nur eine kostengünstige, sondern auch sinnvolle Alternative, v.a. wenn es um grössere Sachen geht. Die nehmen nämlich mit der Zeit auch ganz schön viel Platz weg im Kinderzimmer. Ich kenne das noch von früher, als wir in einer Wohnung lebten. Wenn man nicht regelmässig ausmistet, nimmt das Chaos schnell seinen Lauf. Ausmisten ist aber auch so eine Sache, denn kaum kriegt das Kind ein Spielzeug (und möge es auch noch aus der wirklich nicht mehr aktuellen Baby- oder Kleinkindzeit sein) zu Gesicht, wird sich daran festgeklammert: „Neeeein, Mama, das will ich noch behalten!“ Klar, ne?
P4151628.JPG
Da ich es aber definitiv als viel zu aufwendig empfand, regelmässig in die Ludothek zu fahren (zu den Öffnungszeiten, die nicht durchgehend waren) und an den Abgabetermin zu denken, habe ich es bleiben lassen. Eigentlich ist es deshalb nur eine logische Konsequenz, vielbeschäftigten Mamas das Ausleihen online zur Verfügung zu stellen.
IMG_8070.JPG

Vier Abos zur Wahl
Neu kann man das dank „Olivia’s Box“ in der Schweiz! Und das kam so:
Die beiden Mamas, Tamara Räber und Wendy Di Mauro, haben ebenfalls festgestellt, dass viele schöne Sachen einfach in der Ecke verstauben und den Platz verstellen. Und so haben sie Olivia’s Box gegründet – mit einer feinen Auswahl an sinnvollem Spielzeug und Büchern, welche „die Kreativität fördern, den Entdeckergeist wecken und die Entwicklung ankurbeln“.
Online kann man, nach Alter sortiert, Spielsachen oder Bücher in den Warenkorb legen und bestellen. Wählen kann man zwischen vier verschiedenen Abonnements, die sich automatisch verlängern, wenn man sie nicht vorher innerhalb der Kündigungsfrist einfach und zeitsparend per E-Mail-Nachricht beendet. Die Abos unterscheiden sich in der Anzahl Spielsachen, die man pro Bestellung auswählen kann (von 2 bis 5 Spielsachen) und entsprechend natürlich im Preis. Das ist sehr praktisch, v.a. wenn mehrere Kinder im Haushalt leben. Zudem gibt es ein reines Bücher-Abo sowie ein Geschenk-Abo für 6 Monate – eine tolle Idee z.B. für Grosseltern, die nicht wissen, was sie schenken sollen. Was auch super ist: man kann die Spielsachen so lange behalten, wie man will und z.B. auch schon nach zwei Wochen wieder zurück schicken und eine neue Bestellung machen. Der Versand ist jeweils kostenlos. Zurückgeschickt können die Sachen über die Post (zu Selbstkosten) oder einen der vielen „Päckli-Punkte“ in der Schweiz (kostenlos und schneller). So hat man keinen Stress, wenn man mal nicht ans Zurückschicken denkt, was ich super praktisch finde!
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Laufend wachsendes Sortiment
Wer sich von einem Spielzeug nicht mehr trennen will, der hat mit Absprache von Olivia’s Box übrigens auch die Möglichkeit, es zu behalten. Und: Das Sortiment wird laufend ausgebaut, damit auch immer etwas Tolles zum Ausleihen zur Verfügung steht.
Ich habe mir übrigens zwei Sachen ausgeliehen: für den Grossen ein „Leserabe“-Buch von Tiptoi – für mich die ideale Art um zu testen, ob diese Buchreihe geeignet ist für Erstleser – sowie eine Kugelbahn von cuboro. Wir haben zuhause schon die Quadrilla, die doch nur selten bespielt wird, und dachte mir, dass die Cuboro mal nett zum Ausprobieren wäre – ein schöner Zeitvertreib auf Zeit… 😉
IMG_8072OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir finden dieses Angebot wirklich super und hoffen, dass auch Ihr Gefallen daran findet. In diesem Sinne: vielen Dank für’s Testen und Euch allen viel Freude beim Ausleihen! 😉 Ich finde ja, dass sich so ein Geschenk-Abo ganz wunderbar auf der nächsten Wunschliste der Kinder machen würde! 😉

Was meint Ihr? Wäre so ein Abo für Euch auch interessant?

Unsere Oster-Buchtipps

Da hier wieder zwei Wochen Urlaub sind inklusive Osterfeiertage, habe ich für die Kinder schon vor einer Weile Bücher besorgt, die ich Euch gerne hier vorstelle:

IMG_7942Krümel und Fussel – Immer dem Rüssel nach (Ravensburger)
Eine süsse Geschichte über zwei auch in Echt existierende Wollschweinferkel, die auf der Suche nach einem Schatten und einem Funkellicht ein kleines Abenteuer erleben. Ein schönes Vorlesebuch, liebevoll illustriert.
IMG_7923.JPG

Das hasenstarke Abc für die Vorschule: Schwungübungen – erste Buchstaben – Malen (Mit Paul ins Abenteuer Schule) (Duden)
Vorlesegeschichten, Schwungübungen, Ausmalen und Sticker – ein vielseitiges Heft zum Beschäftigen am Familientisch bei Kaffee und Kuchen. Einfach Stifte einpacken und der Verwandtschaftsbesuch wird gleich angenehmer. Gut ist, wenn sich das Kind schon für Buchstaben interessiert. Lösungen von gewissen Aufgaben am Schluss des Heftes.

Tomte Tummetott (Oetinger)
Astrid Lindgren hat einige wunderbare Geschichten rund um das Männlein Tomte geschrieben, das die Menschen bewacht. Es ist zwar ein winterliches Buch, aber eignet sich wunderbar fürs Vorlesen zum Einschlafen. Ich selber mag diese ruhige, schöne Sprache sehr.
Tomte und so
Die Olchis auf Klassenfahrt: Mit 16 Seiten Leserätseln und -spielen (Oetinger)
Mein Grosser findet die Olchis superlustig. Also bekommt er dieses Buch zum Lesen – mit gross gedruckter Schrift, einfachen Wörtern und Sätzen, vielen Illustrationen und einem Rätsel-Teil am Schluss. Ein tolles Buch mit einer gruselig-lustigen Geschichte für Leseanfänger.

Wir bedanken uns wie immer bei den Verlagen für die Testmöglichkeit! 🙂

Lesen & entdecken mit Carlsen

Ich habe letztens mal wieder Bücher bestellt und möchte sie Euch gerne zeigen. Hier ein paar Neuheiten aus dem Carlsen Verlag. Da der Grosse so langsam lesen lernt und uns die Lehrerin auch dazu angehalten hat, zuhause mit ihm regelmässig zu üben, kamen die „Starken Silbengeschichten“ gerade richtig. Die grosse Schrift und die farbig getrennten Silben erleichtern das Lesen. Dazu hilft es, wenn man sich abwechselt. Der Grosse hat noch nicht die Geduld, sich lange alleine an den Wörtern zu versuchen und so liest der Papa meist zwischendurch ein paar Sätze vor damit die Handlung auch klarer wird. Die Geschichten gefallen dem Grossen auf jeden Fall und so macht das Lesenlernen gleich mehr Spass, auch wenn die Geduld noch nicht so gross ist, aber ich denke das kommt, je besser es klappt 😉
Am Ende der Geschichten gibt es jeweils einen Rätsel-Teil mit Fragen zum Textverständnis und zur Vertiefung des Gelesenen – sehr wertvoll für ein Schulkind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von LeYo haben wir bereits das Dinosaurier-Buch und so sollte noch eins für die Maus her. Da sie Lieder so liebt, habe ich mich hier für das „grosse Musikbuch“ entschieden. LeYo habe ich bereits vorgestellt, aber hier gerne nochmal… es handelt sich dabei um eine App mittels dieser das Buch lebendig wird – mit Stimmen, Liedern, Geräuschen und Bildern, die in 3D gezeigt werden etc. Dazu muss man nur das Gerät mit der App (via Tablet oder Smartphone) über die entsprechende Buchseite halten. Mein Mann hat die App auf ein ausgedientes Smartphone geladen, so dass die Kinder sie selbstständig nutzen können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Weltatlas ist wunderschön und kindgerecht gezeichnet mit vielen Illustrationen, grosser Schrift etc. Ich würde fast sagen, unsere sind noch ein wenig zu klein für ihn, aber da sie sich langsam für andere Länder und Kontinente interessieren, sollte ein kindergerechter Weltatlas hier einziehen. Dieser führt die Kinder spielerisch an das Thema heran und dient uns als „Einsteigermodell„… Hier können wir nach Bedarf immer wieder reinschauen, wenn sie etwas wissen möchten… 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die Unterstützung!

Für Weihnachten: Bücher von Carlsen

Unter den Christbaum, zum Geburtstag oder auch einfach mal so, gehören für uns Bücher für die Kinder dazu. Ja, so langsam quillt unser Regal über vor Büchern, aber ich finde sie einfach wichtig… darum stelle ich Euch heute gerne vor, was ich für die Mäuse heuer besorgt habe.
Für beide habe ich ein Vorlesebuch, „Das Weihnachtslied der Tiere und weitere Weihnachtsgeschichten“ besorgt. Dieses wird aber wahrscheinlich gar nicht eingepackt sondern schon hervorgeholt um die Wartezeit auf’s Christkind zu überbrücken. Die Kinder sind an Heilig Abend meist so hibbelig und nervös, dass sie gar nicht mehr richtig spielen können weil sie den Moment gar nicht erwarten können 😉

Für die Maus habe ich dann zwei „musikalische“ Bücher gewählt weil sie so gerne vor sich hin trällert. Was würde also besser passen als das grosse Musikbuch und ein Märchenbuch mit Geräuschen? 🙂 Wo in den Büchern bunte Punkte abgebildet sind, kann man drücken und es wird ein Lied, Ton oder Geräusch gespielt. Zudem sind die Bücher liebevoll illustriert und können natürlich ebenfalls gemeinsam (vor)gelesen werden.

Für den Grossen musste einerseits natürlich wieder mal ein Star-Wars-Heft her, dieses Mal eines zum Rätseln, damit er über die Schulferien ein wenig gefordert ist 😉 Wie Ihr seht, sind ganz simple Rätselvarianten dabei, die man auch in anderen Heften findet, aber eben thematisch passend – so macht’s gleich mehr Spass! 🙂

Neu für mich war das Dinosaurier-Buch aus der Reihe „LeYo!“. Ja, Dinos sind immer noch sehr aktuell bei ihm und er prahlt gerne mal vor Gästen mit seinem Dino-Wissen 😉 Man kann das Buch ganz einfach (vor)lesen und anschauen, aber hinter „LeYo!“ steckt eine gleichnamige, kostenlose App… man lädt sich die App herunter auf’s Handy oder Tablet, lädt dann das Buch darauf und hält dann z.B. das Handy einfach über die Seiten. Mittels verschiedener Symbole, zwischen denen man wählen kann (Spielen, Hören, Durchblick, Geräusche), erwacht das Buch zum Leben. Die Dinos brüllen plötzlich, man entdeckt Skelette, tolle 3D-Effekte lassen die Dinos aus dem Buch herauskommen und man erfährt von einem Erzähler mehr. Ich hab’s natürlich schon ausprobiert und fand es ziemlich cool. Natürlich kennen wir diese neuen, interaktiven Möglichkeiten schon von anderen Verlagen, wenn auch dort mit einem speziellen Stift gelöst, aber LeYo! erweitert die Dimension noch ein wenig und man muss, z.B. für unterwegs keinen Stift mitnehmen, sondern kann einfach das Handy nutzen… auch Batterien müssen nicht ausgewechselt werden. Was man aber bevorzugt, ist Geschmacksache.

Die Bücher sind erschienen im Carlsen-Verlag. Ich liste sie Euch hier nochmals im Detail auf, vielen Dank an den Verlag, für die gute Zusammenarbeit! 🙂

Hör mal: Das große Musikbuch
LeYo!: Dinosaurier
Star Wars – Das Erwachen der Macht: Mein starkes Spiel- und Rätselbuch
VORLESEMAUS, Band 8: Das Weihnachtslied der Tiere: und weitere Weihnachtsgeschichten
Hör mal: Meine liebsten Märchen: mit 16 märchenhaften Geräuschen

img_6770

Ich näh‘ dann mal – Buchrezensionen

Die treuen Leser wissen es längst. Ich bin absolut nähsüchtig geworden im letzten Jahr… ich entdecke ständig neue Stoffe, neue Schnittmuster, neue Bücher. Mein Regal, mein Kopf, mein PC sind voll von „To-sew„-Projekten, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden. Eigentlich… komme ich meiner Ideen- und Wunschflut gar nicht nach 😉
Schneller geht’s mit Büchern, wie ich gemerkt habe. Die sind nämlich sehr komfortabel und bündeln nicht nur eine ganze Reihe an hübschen und nähenswerten Projekten (für Kinder wie auch für Erwachsene), nein, sie liefern die Schnittmusterbögen auch gleich mit, so dass das mühsame Ausdrucken, Zusammenkleben und Ausschneiden wegfällt. Eine grosse Erleichterung, denn eigentlich will man ja am liebsten sofort losnähen und sich die ganzen vorher not-, aber leider auch zeitauf-wendigen Schritte sparen.

Meine neusten Errungenschaften: 

„Meine Lieblingskleider“ von lillestoff (CV-Verlag) und
„Jersey nähen. Easy Basics“ von Julia Korff  von „lillesol und pelle“ (Topp-Verlag)

„Meine Lieblingskleider“bietet 16 Projekte für kleinere und grössere Kinder. Der Clou am Buch: die Projekte stammen alle von verschiedenen, internationalen Designerinnen aus dem Lillestoff-Team und werden jeweils mit einer Box vorgestellt. Super ist auch, dass man die Schnitte auf mehreren Seiten und mit vielen Bildern vorstellt – nicht nur vom fertigen Produkt, sondern auch von den einzelnen, wichtigen Nähschritten. Das erleichtert es, möglichst fehlerfrei durch die teils auch anspruchsvolleren Projekte zu kommen. Lillestoff übrigens, Kenner wissen es, ist bekannt für seine zauberhaften Stoffe 😉

Mitte_Beispiele_Maedels_Lillestoff

Die Schnitte im vorliegenden Buch sind mal verspielt, mal einfach. Vom Raglanshirt über den Beanie und Unterwäsche bis zu Polo- oder Wickelkleid ist alles dabei. Knopfleisten, Passen, Kragen und Kapuzen setzen besondere Akzente.

„Jersey nähen. Easy Basics“ kommt meinem Faible für Jersey-Stoffe ganz entgegen. Ich vernähe bei Kleidern praktisch nur Jersey, weil ich mir sicher sein kann, dass der dehnbare Stoff auch bei leichten und schwereren Grössen-Verfehlungen noch halbwegs passt 😉 Und gerade auch bei Kinderkleidung ist so garantiert, dass die Kinder die Kleider prima selber anziehen können weil der Stoff elastisch ist. Das selbe gilt für mich. Noch wage ich mich nicht an feste Stoffe. Ich trage diese aber auch gekauft nicht gerne. Elastische Stoffe sind einfach viel flexibler und bequemer – ein Muss für meinen Mama-Alltag. Das Buch bietet auch eine ganze Reihe toller Projekte, von denen ich einige (viele? 😉 umsetzen will. Z.B. ein T-Shirt, einen Hoodie, eine Yoga-Hose, eine hübsche Beanie, einen Rock etc.

Die Schnitte sind übrigens bei beiden Büchern jeweils mit dem Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet, so dass man z.B. mit einem einfachen Muster beginnen und sich dann langsam steigern kann. Aber ich wage mal zu behaupten, dass die Schnitte auch für untalentierte Näher wie mich gut geeignet sind 😀
Da bekommt man wirklich Lust auf’s Nähen, man sehe sich nur mal die schönen Fotos und Modelle an… ich werde Euch auf jeden Fall zeigen, wenn ich was genäht habe 😉
Übrigens verfügen beide Bücher über einen theoretischen Teil mit Tipps und Tricks zum Nähen, Begriffserklärungen, kleiner Stoffkunde (beim Jersey-Buch) etc. Es lohnt sich, wenn man noch etwas ungeübt ist, sich diesen Teil vor dem Loslegen durchzulesen damit man für alle Herausforderungen gewappnet ist 😉

Adventsgewinnspiel

Heute nur ein kurzer Beitrag in eigener Sache… einen Adventskalender wie ihn zum Teil andere Blogs haben, führe ich nicht. Zumindest nicht ganz. Dafür aber wird es heuer zum ersten mal bei Mama mal 2 ein Adventsgewinnspiel geben. Und zwar schalte ich an jedem Adventswochenende eine Verlosung von 2-3 Preisen auf meiner Facebook-Seite online, an der ihr teilnehmen könnt. Ich finde, mein Sponsor hat uns da ein paar ganz tolle Sachen zur Verfügung gestellt, zumindest hätten sich meine Kinder da sehr freudig drauf gestürzt 😉 Aber die Preise sind natürlich für Euch und für das ein oder andere Kind liegt da wohl auch etwas, das es rechtzeitig fürs Christkind unter den Baum schafft und das freut mich sehr 🙂
Also schaut einfach in den kommenden Wochenenden auf meine Facebook-Seite, liket und teilt sie fleissig…
Ich wünsche Euch schon jetzt viel Glück! 🙂

Zur Info: Leider kann ich die Preise nicht unter Selbstkosten versenden, deshalb bitte ich Euch, daran zu denken, dass ihr, wenn ihr von weiter weg seid, die Portokosten im Voraus übernehmen müsstet. 
Hier schon mal zur Info… es wären CHF 7.- in die Schweiz, 4€ nach Österreich, 10€ nach Deutschland und 12€ in die restliche EU. 

Ting

Produkttest: Ting-Starterset „Die Welt“ von WAS IST WAS Junior

Noch vor unserem Urlaub erhielten wir vom Tessloff Verlag das Ting-Starterset „Die Welt“ aus der Reihe „WAS IST WAS Junior“. WAS IST WAS kennt wohl jeder, auch ich habe als Kind und Jugendliche immer mal wieder die Nase in eins dieser Bücher gesteckt, die die Welt erklären 😉 In der Bibliothek des Gymnasiums gab’s fast die ganze Reihe.

Ting StartersetNun aber zum Ting, der noch relativ neu ist. Es handelt sich dabei um einen elektronischen Stift, mit dem auch Kinder vor Lesealter (der Hersteller empfiehlt ihn ab 4 Jahren) entsprechende Bücher „interaktiv“ erkunden können. Fährt man mit dem Stift über die Bilder, Symbole etc., „erzählt“ und „erklärt“ der Stift, schlägt ein kurzes Spiel vor, „singt“, spielt eine Melodie etc. Zusätzlich gibt es auch Lesetext, so kann das Buch auch zusammen mit dem Kind entdeckt oder von älteren Kindern gelesen werden. Hier im Hause haben wir schon länger zwei Exemplare plus verschiedene Bücher eines ähnlichen Produkts. Meine Kinder beschäftigen sich immer mal wieder damit. Untertags, zum Einschlafen, meist alleine. Nach einer gewissen Zeit hören sie von selber wieder auf damit. Unsere Maus ist eigentlich noch zu klein dafür, begann aber natürlich, weil der grosse Bruder damit spielte, auch früh damit, die Bücher auf diese Weise zu erkunden. Anfangs mussten wir noch helfen, bald konnte sie es selber. Mit den Spielen kann sie noch nichts anfangen, sie hört sich am liebsten die Stellen im Buch an, an denen jemand singt.
Ting-StiftAm bereits vorhandenen Stift störte uns z.B. dass die Spitze ziemlich schnell hinüber sein kann wenn ein Kind sie zu arg bearbeitete. Der Stift wurde zwar einmal sehr kulant ersetzt aber die Spitze des Ting-Stiftes scheint wesentlich weniger anfällig zu sein. Auch ist er schön schlank und passt so auch problemlos in kleinere Hände. Da er mittels Akku und beigefügtem Kabel am PC aufgeladen wird, kommt er ohne Batterien aus. Es gibt eine Buchse für Kopfhörer und zum Anschliessen an den Computer. Sie sind aussen am Stift angebracht und nicht mit einer Schutzklappe, die mit der Zeit eher stört. Der Ting hat einen netten Ein- und Ausschaltklang und ist generell nicht zu laut (Lautstärke natürlich verstellbar). Die Stimme ist sympathisch.
Ting Entdecke die WeltWas die Bücher betrifft, so kann ich nur über das erhaltene sprechen, „Entdecke die Welt“. Wir werden aber sicher noch weitere Exemplare kaufen. Das Buch ist mit diversen Klappen ausgestattet, die das Buch spannend gestalten. Bis auf die Klappen und einige wenige Infoboxen, die ein Spiel bereithalten „Mach mit“ oder eine zusätzliche Info „Schon gewusst?“ ist das Buch einfach gehalten und enthält auch vergleichsweise viel Lesetext, so dass es auch gemeinsam mit den Eltern ohne Stift erkundet werden kann (z.B. wenn man ihn mal laden muss 😉 Die Möglichkeiten und Anwendungen innerhalb des Buches sind ein wenig geringer als bei denjenigen, die wir schon von einem anderen Verlag zuhause haben, jedoch muss das nicht unbedingt ein Nachteil sein denn da meine Kinder mit 3,5 und bald 5,5 Jahren eher noch jung sind, bin ich nicht sicher, ob sie es überhaupt verstehen, mit den verschiedenen Entdeckungs-Modi umzugehen. Der Stift weist zwar immer mal wieder auf eine andere Funktion hin, die Verknüpfung z.B. von Wort „gehe zu Entdecken“ und Symbol „Fragezeichen“ muss es aber auch erst machen. Für ältere Kinder im Lesealter ist das dann kein Problem mehr.
Generell muss man sich fragen, ab wann man sein Kind an diese Art der „Literatur“ heranführen will. Mit 4 Jahren ist es sicherlich früh genug, 4,5 oder 5 Jahre sind sicher nicht zu spät. Je älter, desto besser und selbstständiger können die Bücher und Spiele (gibt es zum Teil auch) genutzt werden.

Foto: Tessloff-Verlag

Foto: Tessloff-Verlag

„Entdecke die Welt“ ist für ein 4-jähriges Kind zum Teil auch anspruchsvoll genug. Es muss erst begreifen, was die Welt und was ein Land ist und kann mit gewissen Informationen wahrscheinlich wenig anfangen. Toll finde ich aber, dass auch Liechtenstein im Buch erwähnt wird, unser Heimatland wird sonst oftmals „unterschlagen“ 😉 Und beide Kinder hatten grossen Spass daran, die Flaggen der europäischen Länder auf der letzten Doppelseite kennen zu lernen. Die anderen, erhältlichen Bücher, z.B. über Dinosaurier, die Natur, Polizei & Feuerwehr, Zoo, Piraten etc., dürften aber auch jüngere Kinder nicht überfordern. Die kartonierten Seiten und die Buchbindung wirken auf mich robust, was bei kleinen Kindern sehr wichtig ist (ich mag gar nicht aufzählen, wie viele Bücher meine Kinder schon durch exzessiven und nicht unbedingt sorgsamen Gebrauch zerfleddert haben…

Fazit

Ting bietet ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und eine Auswahl an verschiedenen Büchern für Kinder im Alter von 4-7 Jahren, die sicherlich noch weiter ausgebaut wird. Für Kinder ab 7 Jahren ist derzeit nur das Spiel „Abenteuer Erde“ erhältlich. Der Stift liegt gut in der Hand, ist leicht und kommt ohne Batterien aus. Aufgeladen wird am PC/Laptop. Die Entdeckungsmöglichkeiten sind einfach gehalten und dank vieler Texte können die Bücher auch ohne Stift und zum (Vor)lesen genutzt werden. Klappen bieten zusätzliche Entdeckungsmöglichkeiten. Ein netter Einstieg für Kinder in die interaktive Welt und das selbstständige Lernen.

Das Produkt für diesen Beitrag wurde zur Verfügung gestellt. Der Beitrag bildet meine persönliche Meinung und unsere eigenen Erfahrungen mit dem Produkt ab.