Vom Vorfeiern und Kranksein… #wib

#wib = Wochenende in Bildern, wobei es so viele nicht sind 😉 

img_6981

Armes Mäuslein…

Es war klar, dass mein Mann und ich uns „Rogue One“ anschauen würden. Also verabredeten wir einen letzten „Elternausgangsabend“ im Kino. Ich war nach Mittag noch mit der Maus einkaufen, die eine furchtbar unruhige Nacht hatte. Zwei weitere Stationen mussten wir noch abklappern und sie hustete plötzlich ständig. Ich beeilte mich so gut es ging, kurz vor der 3. Station kapitulierte sie und wollte im Auto bleiben. Schon in der Parkgarage schlief sie ein. Ich also rasch hoch und was abgeholt und dann heim und das Mädchen zur Couch getragen (ja, das muss bei einem kranken Kind auch im letzten Schwangerschaftsmonat noch drin liegen…). Der Grosse war noch mit dem Papa unterwegs (Friseur und so), einen Christbaum haben die drei am Morgen noch reserviert 🙂 Weihnachten kann kommen… Und wie es hier schon öfter vorkam, schien die Maus nun wirklich krank zu sein – ausgerechnet bevor wir ihren Geburtstag mit der Verwandtschaft vorfeiern wollten… Das hatte der Grosse schon mal… Meine Kinder sind eigentlich das ganze Jahr über nie richtig krank (im Sinne dass sie nur noch liegen und siechen und zuhause bleiben müssen, sie haben höchstens mal Husten oder Schnupfen…). Als der Papa nach Hause gekommen war, musste sie sich noch übergeben, es blieb aber bei dem einen Mal. Trotzdem klagte sie noch eine Weile über Bauchschmerzen, auch am nächsten Tag. Wir wusste nicht, ob das noch was wird mit Kino, aber die Schwiegermutter kam dann auch schon, während mein Mann mit den Vorbereitungen des Maus-Vorgeburtstagsparty-Bratens beschäftigt war. Immerhin hatte der Mann so eine Hilfe während ich bei der Maus auf dem Sofa blieb… Die Schwiegermutter meinte dann, krank sein könne die Maus auch bei ihr und mit Hustensaft ausgestattet und einem Kind, das auf jeden Fall zur „Nana“ wollte, liessen wir dann am Abend alle ziehen.

img_6982

Dinner im Kino…

Zeitig waren wir nicht mehr dran, aber es reichte noch um uns im Kino mit asiatischem Essen und danach mit Popcorn und obligatorischen Star Wars Gadgets einzudecken bevor das IMAX öffnete 😉 Ein 3D-Erlebnis, ein toller Film, wie ich finde, der sich wunderbar in die ganze Geschichte einreiht 🙂 Mehr verrate ich gar nicht, falls Ihr ihn auch noch anschauen wollt… Nur: das Baby hat teilweise ziemlich heftig gestrampelt, es fand wohl den Film ein wenig zu laut… 😀
Wir hörten den ganzen Abend nichts von der Nana, was zu erwarten war und so machten wir uns nach einer etwas ruhigeren Nacht bereit für den Weihnachtsbrunch der Firma meines Mannes. Ich freute mich schon auf das leckere Buffet… bei der Nana wirkte die Maus wieder fit, die Kinder hatten gegessen und wohl auch gut/lange geschlafen, aber als wir los wollten, begann die Maus wieder zu wimmern und klagte über Bauchschmerzen… mein Mann ärgerte sich, ich mich innerlich auch irgendwie, aber es hilft ja nichts, krankes Kind geht vor und so fuhr ich den Mann und den Grossen zum Brunch und fuhr mit der Maus wieder nach Hause.

img_6989

Drei Mädels auf dem Sofa 🙂 Die Mama noch gestylet für den verpassten Brunch…

Auch jetzt machte sie schon im Auto die Augen zu, ich legte sie auf die Couch und sie schlief eine Weile. Ich war nicht unfroh, musste ich zwar jetzt mit einem Müsli Vorlieb nehmen statt leckerer Gipfeli etc., konnte aber dafür noch Sachen für den Blog und Nestwärme erledigen. Zwischendurch wurde die Maus kurz wach, wimmerte noch, meinte, sie müsse sich nochmal erbrechen, aber dem war nicht so. Sie legte sich dann wieder hin und wollte ihre Ruhe. So konnte ich noch rasch eine Backmischung anrühren und in den Ofen schieben denn am Nachmittag sollten ja die Gäste kommen. Absagen war irgendwie kein Thema und wie es mit Kindern so ist, so war die Maus dann nach Mittag wieder fit, trällerte vor sich hin und wir holten dann die Männer ab und noch einen Quinoa-Burger als späten Lunch für mich sowie Milchshakes für die Kinder (im Restaurant mit dem Drive-in :D) bevor zuhause auch schon die ersten Gäste eintrudelten.

img_6990

„Es geht mir schon wieder besser, Mama!“

Irgendwie ziemlich seltsam, so einen Geburtstag vorzufeiern weil ohne Singen und Gratulieren und Torte und dennoch mit Geschenken, aber es hätte unter der Woche einfach nicht gepasst und am Wochenende ist Weihnachten, wäre also auch doof gewesen… nun, hoffen wir, der Tag fällt nächstes Jahr besser…
Fotos habe ich drum auch keine gemacht, das hole ich dann am „richtigen“ Geburi nach… Die Maus schlug sich auf jeden Fall ganz gut durch bis zum Abend, dass sie noch nicht ganz überm Damm ist, merkte ich dann beim Einschlafen. Sie brauchte eine Weile und war wieder ganz unruhig. Nachts brauchte sie mich einige Male, dummerweise schlief sie aber im eigenen Bett. Ich bin also zwei mal wieder aufgestanden und hin und her, danach gab ich auf und versuchte, in ihrem Bett halbwegs zu Schlaf zu kommen, was schwierig war, da sie wirklich sehr unruhig schlief. Leider stehen heute Nachmittag noch Termine an und die Maus geht theoretisch mit dem Kindergarten ins Theater, ich werde mich also mittags nicht hinlegen können…
Der Mann verschlief am Morgen, es lag überraschenderweise der erste Schnee im Jahr und als ich nach einem Termin nach Hause kam, lag der Christbaum vor der Tür… ich schätze, Weihnachten kann kommen…

img_6993

Überraschung heute morgen: Unser Innenhof in Schnee getünkt…

Aus dem Alltag…

Ja, ich schaffe es doch tatsächlich auch mal wieder, einen simplen Alltags-Beitrag zu schreiben. Das kam, bis auf die SSW-Updates ja kaum mehr vor… tatsächlich verschlucken alle Pendenzen die Zeit für sowas, aber immerhin scheint diese Woche ein wenig ruhiger zu verlaufen und ich schaffe es doch ab und an ein Häkchen auf meiner To-Do-Liste zu setzen, was mich sehr erleichtert.
Die letzten Tage standen ganz im Zeichen des Föhns. Nicht, dass ich wetterfühlig wäre, aber mein Mann kann dann kaum schlafen, alles klappert, es reisst uns draussen schier die Pflanzen ab und ich war jeweils recht besorgt, ob die Kinder ihre Wege in Kindergarten/Schule und zurück ohne Unfälle meistern würden, man weiss ja nie… Mülltonnen lagen herum, ja, alles was nicht niet- und nagelfest war oder reingeräumt wurde, hat sich wohl irgendwohin verabschiedet. Ich liebe den Sturm trotzdem und es ist mir fast zu ruhig, jetzt da der Wind merklich schwacher wurde.
Unsere Woche begann gestern ruhig, ohne Playdate. Ich war morgens im Fitnesscenter und im Laden und zwischendurch immer wieder damit beschäftigt, Kleiderpakete zu machen. Auch habe ich gestern die Kleidung vom Smafolk-Gewinnspiel eingepackt, die Adressen ausgedruckt etc. Alles eine ziemliche Arbeit. Was die Kleider vom Grossen betrifft, so konnte ich schon etliche leere Kisten beiseite stellen. Langsam lichtet sich alles… aber es ist nicht einfach. Ich sehe ja in fast jedem Teil meinen Sohn als er kleiner war und knuddlig und süss und ich werde nostalgisch, sentimental, ach ihr wisst schon… nein, eigentlich haben die Klamöttchen keinen emotionalen Wert und doch… man erinnert sich vielleicht noch genau an die Zeit in der man sie gekauft hat, in der der kleine Mann sie trug… aber ich bemühe mich wie immer, meine Gefühle beim Aussortieren und Kisten packen in Schach zu halten…
suppeGestern Abend habe ich mal wieder die leckere Asia-Suppe nach einem Rezept von Jamie Oliver gekocht und die Kinder sind sogar recht zeitig ins Bett, so dass noch ein wenig Zeit zum Lesen gibt. Hier liegen nämlich nach wie vor zahlreiche Rezensionsexemplare rum, die ich noch durchlesen will… dazwischen mache ich Fotos für den Blog und Nestwärme, bereite Artikel vor etc. pp.
Morgen will ich noch auf Geschenkesuche für die Maus gehen, die ja Geburi und Weihnachten in der selben Woche feiert, und nachmittags sind wir zum Playdate auf einem Spielplatz verabredet. Also wieder ein voller Tag… drum will ich mich heute nach Möglichkeit noch meinen 1000 geplanten Nähprojekten widmen 😀
So. Gestern Abend guckte mein Mann zur Abwechslung mal TV. Ganz ehrlich, der läuft bei uns kaum noch. Wir haben den tatsächlich so ziemlich durch Social Media ersetzt – mein Mann mit seinen Youtube-Channels, ich mit FB, Insta, Blogging und so. Oder Lesen! Stricken wär‘ auch wieder mal schön! Und bevor mir jetzt wieder alle mit N*etflix!!! kommen! Nöö, kein Bedarf. Ich warte auf die neuen Grey’s-Folgen irgendwann im neuen Jahr und für die Gilmore Girls (daher übrigens der Blog-Name, den ich ab Januar zu ändern plane) leiht mir mit Glück eine Freundin mal ihr netflitziges iPad 😉 Filme? Könnten wir uns zur Not auch mal via Video on Demand kaufen. Uns reut aber meist das Geld. So what… aber ich bin abgeschweift! Es kam gestern eine Reportage über Crossfit im TV und ich sagte zu meinem Mann: „das mache ich dann nächstes Jahr auch!“ Er meinte nur lapidar, was ich sonst noch alles machen wolle neben Boxen und Karate, BJJ, MMA, Outdoortraining!? Erst mal wahrscheinlich gar nichts, für lange Zeit. Ausser vielleicht spazieren 😀 Und sehr wahrscheinlich bleibt das auch lange so, aber Crossfit würde mich schon reizen, auch wenn ich den Eindruck habe, dass ich das Handtuch nach 2 Sekunden wieder werfen werde oder erstmal so an die 20kg abnehmen müsste damit ich einen Klimmzug schaffe – haha. Wie dem auch sei, die Crossfitter wirken mega fit und muskulös und v.a. macht auch der Ausdauerteil einen grossen Part aus und Ausdauer ist meine Achillesferse. Nun, man kann ja langsam beginnen, ne? Irgendwann dann… 
Die Kids… die spielen und streiten und streiten und spielen, alles recht normal. Der Grosse überfordert sich gerade selber ein wenig mit dem Lesen-Lernen. Schon zum 3. Mal brachte er ein Blatt mit diversen Silben mit, das er „schnell“ lesen sollte und es geht schon wesentlich besser als vor einer Woche. Dennoch glaube ich, dass er (und da erkenne ich seinen Vater in ihm wieder) hier einen recht hohen Anspruch an sich hat. Ich denke, das ist nicht schlecht, aber eben mühsam für ihn. Ich kann mich schlecht damit vergleichen. Mir fiel in der Primarschule Lesen und Schreiben total leicht, ich war da immer fast fehlerfrei unterwegs. Mit dem Rechnen hatte ich mehr Mühe und irgendwann dann auch mit Grammatik, Interpunktion und so. Aber das kam erst im Gymi. Da äusserte sich dann wohl auch irgendwann der Minimalismus, der sich bis heute durch alle Bereiche meines Lebens zieht: nur das Nötigste machen. Ich bin in vielem einfach nur stinkfaul. Es sei denn ich mache war für andere, oder ich mache etwas richtig gerne, dann natürlich nicht. Und unser Grosser hat irgendwie beides… er setzt sich nicht hin und schreibt die Buchstaben bis sie perfekt sind, radiert immer wieder. Nöö, er macht halt das Blatt und gut. Und dann trotzdem beim Silbenlesen dieser selbstauferlegte Druck… jänu. Wir versuchen ihm gut zuzureden, was nicht hilft, ansonsten bin ich optimistisch. Auch er wird irgendwann prima lesen können… und ich mache ihm da keinen Druck. Der Minimalismus, Ihr habt’s gelesen, ich bin keine pushy mom… 😉
Oh und dann das noch: an diesem Wochenende soll ja schon der 1. Advent sein. Oder, ODER? Ach du… dann muss ich ja noch einen Adventskranz machen, dekorieren, und und und… Immerhin haben die Kids schon einen Adventskalender. Den haben die beiden schon vor ’nem Monat oder so gesehen und sich gewünscht. Natürlich vom dänischen Klötzchenfabrikant. Mir auch recht. 1. weil sie dann nicht morgens schon Schoggi futtern und 2. weil ich, da haben wir’s wieder, eh zu faul gewesen wäre, um… nein, das stimmt nicht ganz. Das hätte ich schon geschafft, zumindest das selber Füllen, das habe ich auch schon. Aber nicht das selber basteln. Wobei auch das gegangen wäre. Aber so ist auch gut. Der Grosse hat sich für die City-Version entschieden, die Maus für die Friends-Version. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wo ich die hingepackt hab‘ 😀
Ach, und schaut wieder rein… es wird bei mir an jedem Adventswochenende (und mehr? 😉 etwas Schönes zu gewinnen geben – für Euch u/o für Euer Kind 🙂 
Habt’s eine gute Woche! 🙂

„Star Wars“ als TipToi / Neues von Ravensburger

Mein Mann und ich sind ja ziemliche Star-Wars-Fans. Also nicht extrem, so dass wir uns verkleiden würden oder so (*lol*) aber wenn eine Episode im TV läuft, dann schalten wir schon drauf. Wir hätten auch gerne Lichtschwerter und Jedi-Kräfte, aber hey, wer nicht!? Ich hätte gern das violette aber das nur am Rande. Ich nähme auch rosa. Äh, egal… auf jeden Fall sah‘ ich dann, dass es ein TipToi zum Thema geben soll und Ravensburger war so lieb, mir ein Exemplar plus neuem Stift zuzuschicken. Ja, der Stift wurde überarbeitet und wir können ihn gut gebrauchen da unsere Kinder die beiden bereits vorhandenen schon ziemlich demoliert haben. Ja, hier im Hause von Mama mal 2 wird halt alles eingehend auf Herz und Nieren geprüft 😉
Junior wusste schon ein wenig Bescheid über den Krieg der Sterne, zumindest waren ihm die einzelnen Figuren ein Begriff. Via Tip Toi lernte er sich dann innerhalb weniger Tage (und Nächte) ein und kann nun Boba Fatt zitieren. Er ist mit noch nicht mal 6 Jahren zwar ein wenig zu jung um alles zu verstehen aber da wir halt oft davon sprechen und er die Star-Wars-Reihe von Lego aus dem Prospekt gut kennt, finden wir es okay, dass er mit dem TipToi nun ein interaktives Nachschlagewerk hat, das er bei Fragen konsultieren kann 😉 Die Fotos und Zitate aus dem Buch stammen alle aus den Filmen und führen einmal quer durch die Handlung aller sechs Episoden.

Nun zum neuen TipToi-Stift. Folgendes ist besser: das Gehäuse kann nun mittels Knopfdruck geöffnet werden, das ist viel praktischer weil wir vorher immer einen Schraubenzieher oder ähnliches zu Hilfe ziehen mussten um die Batterien zu wechseln und die Klappe, welche die Buchsen etc. bedeckte, hielt schnell mal nicht mehr optimal und stand immer ein wenig ab.
Dann ist die Spitze des Stifts neu doppelt geschützt, nämlich nochmal mit einer transparenten Plastik“haube“. Perfekt, denn wütende Kinder, so wie meine, hauen gern mal mit dem Stift etwas grob ins Buch wenn er nicht gleich das richtige abspielt… Die Spitze der alten Stifte sieht entsprechend ramponiert aus und musste einmal von meinem Mann mit Werkzeug begradigt werden damit sie überhaupt noch funktionieren konnte *räusper* Ja, so viel zerstörerische Energie…
Neu hat der Stift vier zusätzliche Tasten: Play/Pause, Vor- und Rückwärtsspulen und eine Taste (mit Musiknote drauf) um die Funktion „Lieder“ oder „Hörbücher“ zu aktivieren. Beim Kauf sind schon einige Lieder und Hörbücher aktiv, im Shop via Programm auf dem Computer kann man zusätzliche erwerben und auf den Stift laden. Kaum entdeckt, haben die Kinder den Stift natürlich ständig aktiviert. Die Kleine, um Lieder anzuhören, der Grosse, um sich die Geschichten anzuhören, natürlich auch noch im Bett als er längst schlafen sollte… am Tag darauf nahm er den Stift sogar mit in den Kindergarten.
Das einzige, was beim alten Stift besser war, ist der Klang. Der neue Stift „scheppert“ irgendwie mehr, ich weiss nicht genau, woran das liegt, aber weiter störend ist es nicht. Dass der Stift durch den zusätzlichen Schutz an der Spitze robuster ist, ist schon mal ein toller Pluspunkt.
Damit auch die Maus nicht mit leeren Händen dastehen musste, bekam sie das XL-Memory für Kinder ab 2,5 Jahren – ideal für kleine Hände und mit nicht zu vielen Karten. Wir haben es am Wochenende ausgiebigst bespielt. Obwohl sie sich noch nicht viele Karten merken kann und ich ihr ein paarmal geholfen habe, hatte sie grossen Spass daran und wollte es immer wieder spielen. Auch der Grosse spielte zwischendurch schon damit. „Memory“ ist halt so ein All-time-Favorit, den wohl fast jedes Kind mag 😉
Wir bedanken uns bei Ravensburger für die tolle Testmöglichkeit und lassen nun lieber Bilder sprechen 😉