Frisches Schuhwerk mit Dosenbach

Der Frühling ist bei uns immer die Zeit, in der wir ratlos vor dem Schuhregal stehen. Von gefühlt gestern auf heute wurde es warm und trocken – zu warm für die Winterstiefel. Der Griff zu den Turnschuhen aus dem Herbst offenbart dann aber meist ein „ups, zu klein!“, gefolgt mit panischem Stürmen des nächsten Schuhgeschäfts, wo, grosse Überraschung, die Auswahl bereits dezimiert ist, weil die anderen im Gegensatz zu mir daran gedacht haben, sich rechtzeitig um frühlingstaugliches Schuhwerk zu kümmern.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAAber dieses Jahr hatten wir Glück und durften von Dosenbach zwei Modelle für die Grossen testen. Für meinen Sohn gab es „Elefanten“ – diese Marke kenne ich noch aus meiner Kindheit, da meine Eltern auch oft welche für mich kauften. Ich erinnere mich an einen roten Schnürschuh mit dem roten Elefäntli darauf, den ich offenbar gerne trug 😉 Das rote Logo prangt noch immer auf der Schuhsohle.
Für die Maus wurde es ein Modell von „Cupcake Couture“ mit süssen Pünktchen.
Das Modell des Grossen hat Klettverschlüsse, die er einfach selber auf- und zu machen kann. Ich mochte diese als Kind auch am meisten, weil das schneller und einfacher geht als Binden 😉
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADas Modell für die Maus sieht aus wie ein Schnürschuh, ist aber keiner. Die Bänder sind elastisch, man kann einfach reinschlüpfen, ohne schnüren zu müssen.
Beide Modelle machen von der Verarbeitung her einen guten Eindruck und bis jetzt halten sie auch 😉 Mir ist es nämlich beim Schuhkauf wichtig, nicht das Modell vom Billigdiscounter zu wählen, da ich damit wirklich schlechte Erfahrungen gemacht haben. Nach nur wenigen Tagen wiesen sie deutliche Gebrauchsspuren an der Kappe auf und nach 2-3 Wochen löste sich schon die Sohle, zumindest beim Grossen, der seine Schuhe eben nicht gerade schont 😉
Auch das Design gefällt mir und die Schuhe sehen hochwertig aus. Das Jungenmodell hat sogar Lederelemente. Trotzdem sind die Schuhe nicht zu teuer.
Das einzige, was für mich ungewohnt ist, ist die harte Sohle, denn als die Kinder noch klein waren, habe ich immer darauf geachtet, dass die Sohlen biegsam sind, wobei das glaube ich in diesem Alter wirklich nicht mehr relevant ist.

Mein Tipp übrigens für gesunde Kinderfüsse: ganz viel barfuss laufen – zuhause und im Garten (bei warmem Wetter natürlich 😉 sind meine Kinder immer barfuss unterwegs 😉

Wir bedanken uns herzlich bei Dosenbach für die Testmöglichkeit! 

Elterngespräch – Schulreife

Gestern Abend hatten wir während ca. 30 Minuten im Kindergarten Elterngespräch… es ging dabei um die Entwicklung des Grossen, v.a. auch im Hinblick auf den Schuleintritt im August. Nun, da sind die Schweizer recht pragmatisch… es wurden gewisse Fähigkeiten getestet (ein Bild nachzeichnen, Puzzles lösen, Wörter und Sätze nachsagen, Farben und Mengen erkennen und benennen/wiedergeben, einen Ball dribbeln können etc.) und es gibt offenbar gewisse Dinge, die bis zum Schuleintritt noch geübt/gefördert werden (binden, eine gerade/gezackte/kurvige Linie genau nachschneiden und eben die Sache mit den Mengen, die Junior noch nicht ganz so gut beherrscht), ansonsten aber scheint das Ganze keine grosse Sache zu sein. Die Kindergärtnerin mag unseren Sohn sehr (sie haben am selben Tag Geburtstag) und er sie offenbar auch… er käme stets fröhlich und mit einem Lächeln in den Kindergarten. Er übernehme oft eine Führerrolle und natürlich erzählte sie, mit wem er besonders gerne spielt (was wir natürlich von ihm auch schon erfahren haben). Sie ist der Ansicht, dass er ein guter Schüler werde. Das freut natürlich das Elternherz auch wenn wir eher die Befürchtung haben, er werde ein fauler Schüler (der gut wäre, wenn er sich anstrengt…). Wir sind gepsannt! 🙂
Obwohl er alle Aufgaben brav erledigt, sei ihm doch das freie Spiel am wichtigsten. Das kann ich gut verstehen weil ich es von ihm nicht anders kenne und weil ich mir auch denke, dass das für einen 6-Jährigen durchaus legitim ist. Dies scheint aber kein Grund, ihn nicht für schulreif zu halten (ein Wort, das übrigens gar nie gefallen ist während dem Gespräch). Es ist ja auch noch fast ein halbes Jahr bis dahin…
Ich sehe nach wie vor dem Schuleintritt sehr gelassen entgegen und habe keine Bedenken, dass er sich nicht rasch einleben wird. Auch in punkto Kindergarteneintritt für die Maus habe ich keinerlei Bedenken. Auch liegt das für mich noch so weit weg (ich weiss, es wird schneller gehen als gedacht, wie immer 😉 …
Erst mal wird der Grosse am kommenden Samstag (19. März) 6 Jahre alt! 🙂 Er wünscht sich die halbe „Nexo Knights“-Serie von L*EGO und Muffins. Feiern werden wir nur mit den Verwandten, da er ja an einem Samstag Geburtstag hat… das reicht mir auch völlig zumal er selber ja Kindergeburtstage kaum besuchen mag wenn er eingeladen wird…

Und sonst? Alles verläuft hier in relativ ruhigen, geregelten Bahnen. Alltag pur… an diesem Wochenende werden die Kinder wieder Zeit mit meinem Vater und seiner Frau verbringen weil ich morgen Nachmittag an einem BJJ-Seminar in Zürich und am Sonntag ganztägig an einem Kata-Seminar für Braun- und Schwarzgurte (Kyokushinkai-Karate) bei Luzern sein werde… das ist dann auch mehr als genug für mich. Seminare sind zwar körperlich wenig anstrengend, geistig dafür natürlich umso mehr weil es viele, sehr viele neue Bewegungsabläufe zu merken geben wird. Und dann noch zwei verschiedene Kampfsportarten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen! Aber man kann es sich nicht immer aussuchen…

Dann wünsche ich Euch mal ein schönes Weekend, das Ihr im Gegensatz zu mir bei schönstem Wetter draussen verbringen dürft – kommt der Frühling so langsam? Wäre schön… 🙂