Buchrezension: „Babyleicht“ Nähen mit Jersey von Pauline Dohmen

Nun liegt das Buch schon eine Weile hier und ich habe es endlich geschafft, ein Schnittmuster daraus zu nähen. Heute Nachmittag ist es entstanden, ein wunderbares Regenbogen-Shirt mit Knopfleiste – für’s Bauchbaby 🙂 Ich bin schwer verliebt, v.a. weil es mir wirklich gut gelungen ist. Leider zickte meine Overlock gestern wieder so rum, dass ich ausschliesslich die langsame Nähmaschine genutzt habe (die Ovi schmeisse ich jetzt dann raus… 😛), aber nun zum Buch: Es ist der Nachfolger von Kinderleicht, den ich auch schon hier habe. Ich mag‘ die Schnitte von Pauline Dohmen aka „klimperklein„, da sie so simpel sind, also richtig schön Basic. Was man daraus macht, ist ja dann jedem selbst überlassen – aufpeppen lässt sich alles 😉 Aber die Schnitte sind zum Teil wirklich schnell und einfach genäht (merke: ich bin kein Massstab, nur weil ich einen Nachmittag gebraucht habe… ich habe dazwischen auch noch anderes gemacht und ich bin wirklich nicht die Schnellste :D).
Das „Kinderleicht“ war also perfekt, um die Garderobe meiner Kids zu bedienen, für das Bauchmädchen musste aber was anderes her und so bestellte ich dann freudig „Babyleicht“. Das Buch enthält alles für die Grundausstattung – von Body über Strampler bis zur Leggins. Auch Accessoires wie Mützchen, Kuscheldecke etc. sind dabei. Das einzige, was mir persönlich gefehlt hätte, wäre ein Body mit amerikanischem Ausschnitt, aber auch nur weil ich die praktischer finde zum Anziehen 😉 Als nächstes möchte ich gerne den Outdooranzug nähen, Schwierigkeitsgrad 2 (ist jeweils angeschrieben, was ich noch praktisch finde, so kann man sich langsam steigern… :), ich schätze, das schaffe ich 😉 Und vielleicht nochmal ein Shirt in der nächsten Grösse? Und, und, und…
Auch der Grundlagen-Teil für Näheinsteiger bzw. alle mit noch wenig Erfahrung, ist hier wieder, analog „Kinderleicht“ am Buch-Ende integriert. Und damit noch ein paar Worte dazu, wem ich das Buch empfehlen würde, rein vom Können her. In einer Facebook-Gruppe wurde nämlich letztens mal bemängelt, dass man als Anfänger nicht zu Gang kommen könnte. Dem kann ich widersprechen. Zwar bin ich nun auch kein Anfänger mehr, aber ich kam mit der Anleitung, obwohl nicht bebildert, sehr gut zurecht. Natürlich sind die einzelnen Schritte bei sogenannten Kaufanleitungen (von denen ich auch einige habe) meist ausführlicher beschrieben und bebildert. Aber wer wenigstens schon mal ein Schnittmuster von Nahem gesehen hat und eine Nähmaschine bedienen kann, der kommt auch hier zurecht. Zumindest verstehe ich bei Magazinen wie „Ottobre Fashion“ oder „Burda“ oft nur Bahnhof und denke ich bin der Aff‘ vorm Berg. Da fühle ich mich dann echt wie die Anfängerniete und muss oft improvisieren und mir was zusammenreimen weil ich die Beschreibung einfach nicht checke 😀

Also: „Babyleicht“ bekommt von mir auch das Prädikat „talentfrei-tauglich“ 😀 Und wer viel und gerne für Baby näht bzw. nähen möchte, weil vielleicht eins im Anmarsch ist, der sollte das Buch unbedingt zuhause haben 🙂

 

 

Ich näh‘ dann mal – Buchrezensionen

Die treuen Leser wissen es längst. Ich bin absolut nähsüchtig geworden im letzten Jahr… ich entdecke ständig neue Stoffe, neue Schnittmuster, neue Bücher. Mein Regal, mein Kopf, mein PC sind voll von „To-sew„-Projekten, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden. Eigentlich… komme ich meiner Ideen- und Wunschflut gar nicht nach 😉
Schneller geht’s mit Büchern, wie ich gemerkt habe. Die sind nämlich sehr komfortabel und bündeln nicht nur eine ganze Reihe an hübschen und nähenswerten Projekten (für Kinder wie auch für Erwachsene), nein, sie liefern die Schnittmusterbögen auch gleich mit, so dass das mühsame Ausdrucken, Zusammenkleben und Ausschneiden wegfällt. Eine grosse Erleichterung, denn eigentlich will man ja am liebsten sofort losnähen und sich die ganzen vorher not-, aber leider auch zeitauf-wendigen Schritte sparen.

Meine neusten Errungenschaften: 

„Meine Lieblingskleider“ von lillestoff (CV-Verlag) und
„Jersey nähen. Easy Basics“ von Julia Korff  von „lillesol und pelle“ (Topp-Verlag)

„Meine Lieblingskleider“bietet 16 Projekte für kleinere und grössere Kinder. Der Clou am Buch: die Projekte stammen alle von verschiedenen, internationalen Designerinnen aus dem Lillestoff-Team und werden jeweils mit einer Box vorgestellt. Super ist auch, dass man die Schnitte auf mehreren Seiten und mit vielen Bildern vorstellt – nicht nur vom fertigen Produkt, sondern auch von den einzelnen, wichtigen Nähschritten. Das erleichtert es, möglichst fehlerfrei durch die teils auch anspruchsvolleren Projekte zu kommen. Lillestoff übrigens, Kenner wissen es, ist bekannt für seine zauberhaften Stoffe 😉

Mitte_Beispiele_Maedels_Lillestoff

Die Schnitte im vorliegenden Buch sind mal verspielt, mal einfach. Vom Raglanshirt über den Beanie und Unterwäsche bis zu Polo- oder Wickelkleid ist alles dabei. Knopfleisten, Passen, Kragen und Kapuzen setzen besondere Akzente.

„Jersey nähen. Easy Basics“ kommt meinem Faible für Jersey-Stoffe ganz entgegen. Ich vernähe bei Kleidern praktisch nur Jersey, weil ich mir sicher sein kann, dass der dehnbare Stoff auch bei leichten und schwereren Grössen-Verfehlungen noch halbwegs passt 😉 Und gerade auch bei Kinderkleidung ist so garantiert, dass die Kinder die Kleider prima selber anziehen können weil der Stoff elastisch ist. Das selbe gilt für mich. Noch wage ich mich nicht an feste Stoffe. Ich trage diese aber auch gekauft nicht gerne. Elastische Stoffe sind einfach viel flexibler und bequemer – ein Muss für meinen Mama-Alltag. Das Buch bietet auch eine ganze Reihe toller Projekte, von denen ich einige (viele? 😉 umsetzen will. Z.B. ein T-Shirt, einen Hoodie, eine Yoga-Hose, eine hübsche Beanie, einen Rock etc.

Die Schnitte sind übrigens bei beiden Büchern jeweils mit dem Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet, so dass man z.B. mit einem einfachen Muster beginnen und sich dann langsam steigern kann. Aber ich wage mal zu behaupten, dass die Schnitte auch für untalentierte Näher wie mich gut geeignet sind 😀
Da bekommt man wirklich Lust auf’s Nähen, man sehe sich nur mal die schönen Fotos und Modelle an… ich werde Euch auf jeden Fall zeigen, wenn ich was genäht habe 😉
Übrigens verfügen beide Bücher über einen theoretischen Teil mit Tipps und Tricks zum Nähen, Begriffserklärungen, kleiner Stoffkunde (beim Jersey-Buch) etc. Es lohnt sich, wenn man noch etwas ungeübt ist, sich diesen Teil vor dem Loslegen durchzulesen damit man für alle Herausforderungen gewappnet ist 😉

Buchrezension: Nähen mit Jersey

Ihr kennt ja meine Vorliebe für’s Nähen mittlerweile… und die ist ungebrochen. Mittlerweile bin ich richtig fleissig und versuche mich sowohl in Werken für mich als auch für die Kinder. Und am liebsten nähe ich tatsächlich mit Sweat oder Jersey, dehnbaren Stoffen eben. Da ich seit der Primarschule nicht mehr genäht habe und auch niemals einen Kurs absolvierte, traute ich mich nur an ganz einfache Dinge heran. Aber mit der Zeit wächst die Routine und man steigert sich langsam. Trotzdem fehlte mir immer so ein grundlegendes Nachschlagewerk. Und dann kam dieses Buch! Perfekt! Die Autorin kennen Näherinnen besser unter dem Namen „Klimperklein“ – eine von vielen Anbietern von Schnittmustern und Anleitungen im Internet, die ich auch regelmässig „konsumiere“ 😉 Dass nun viele ihrer Basic-Schnitte in einem Buch zusammen gefasst sind (also inklusive Schnittmuster), ist genial! Denn allein mit diesem Buch könnt Ihr eine tolle Grundgarderobe für Euer Baby/Eure Kinder selber anfertigen. Ich persönlich hätte noch gerne einen Schnitt für Unterhösli gehabt (da will ich mich demnächst auch mal probieren, habe aber noch nicht den perfekten Schnitt gefunden ;), ansonsten aber ist dieses Buch mehr als vollständig und bietet sowohl einfache Stücke für Anfänger (wie eigentlich mich) wie T-Shirt, Pullover und Hose, als auch etwas anspruchsvollere wie ein Babyanzug mit Druckknöpfen (an so etwas habe ich mich noch nicht herangewagt). Der Schwierigkeitsgrad ist jeweils gekennzeichnet. Die Schnittmusterbögen sind natürlich im Buch mit dabei, so kann man gleich loslegen 🙂


Genial ist natürlich die Grundanleitung auf den letzten Seiten des Buches, die einen guten Überblick über das Nähen mit Jersey verschafft: von den Stoffarten über die Wahl der richtigen Nadel und des Stiches, häufige Probleme und die Grundlagen für das Nähen. Das Buch schliesst mit einem Lexikon ab, wo Begriffe erklärt werden.

Für mich ein tolles, schön aufgemachtes Standardwerk für jede Hobbynäherin, die noch nicht allzu versiert ist… dieses Buch ist Inspirationsquelle, Sammlung von Schnittmustern und Nachschlagewerk zugleich. Die Kleidung auf den Fotos lädt richtig dazu ein, sich gleich an die Maschine zu setzen (sofern Stoff vorhanden 😉