Zoowaboo – tierisch guter Spielespass

Jetzt kommt sie wieder, die Zeit, in der man wieder mehr drinnen sitzt, es früher dunkler wird. Die Zeit, in der wir wieder vermehrt unsere Brettspiele hervorkramen und gemeinsam spielen, Familienzeit am Tisch geniessen.
Und so haben wir nun endlich auch Zoowaboo getestet – genau wie schon Zauberei hoch 3, das wir letztes Jahr vorgestellt haben, aus dem Hause Pegasus. Weiterlesen

Lustige Begleiter für die Kleinen

Vielleicht hat der eine oder andere Leser schon mal von Affenzahn gehört oder die lustigen Rucksäcke und Taschen gesichtet? Seit einer Weile nun sind Sie auch in der Schweiz erhältlich und wir durften schon mal testen 🙂

P2260575.jpg

Ganz attraktiv ist für die Kinder natürlich die Optik. Die Affenzahn-Produkte wurden Tieren wie Frosch, Drachen, Zebra oder Marienkäfer u.v.m. nachempfunden und fallen definitiv auf, wenn man sie trägt. Die Gesichter der Tiere wurden mit viel Liebe zum Detail gestickt. Kaum vorstellbar, dass ein Kind sie nicht mögen könnte, diese niedlichen, kleinen Freunde. Mit einer solchen Begleitung lässt es sich doch gleich viel besser in den Kindergarten laufen… 🙂

P2260564.jpg

Neben dem Aussehen punktet Affenzahn aber auch mit Funktion und Nachhaltigkeit. So kann bei einigen Tieren die „Zunge“ herausgezogen werden, die angebrachten Reflektoren sorgen für bessere Sichtbarkeit im Dunkeln und die Schulterpolster bei den Rucksäckan sind besonders weich gepolstert und bequem. Ein Brustgurt sorgt für zusätzlichen Halt und ist dank bunter Druckpunkte auch für Kinderhände einfach zu öffnen/schliessen. Höhe und Weite sind für optimalen Sitz verstellbar. Am Tragegriff kann der Rucksack in der Garderobe aufgehängt werden.
Die grössere Version verfügt zudem über mehrere Aussentaschen und lustige „Klett-Pfoten“.


Es gibt den Affenzahn Kindergartenrucksack in verschiedenen Grössen: Die „kleinen Freunde“ fassen ca. 4 Liter und werden für 1-3-Jährige empfohlen. Die „grossen Freunde“ eignen sich für 3-5-Jährige und fassen 8 Liter. Die „Monster-Freunde“ (2-5 Jahre) sind etwa gleich gross. Sie haben Reflektoraugen, eine „Rollfrisur“, „Expanderzähne“ und „Multifunktionsohren“. Am besten schaut Ihr Euch die Monster auf der Website genau an, um herauszufinden, was das bedeutet, die schauen nämlich ein wenig anders aus, aber überhaupt nicht furchteinflössend, keine Angst! 😉
Auf jeden Fall fördern die vielen, kleinen Details, wie sie an allen Produkten zu finden sind, die Motorik und kommen dem Spieltrieb der Kinder sehr entgegen.

Für die Kleinsten gibt es noch die „Mini-Freunde“, das sind Umhängetaschen mit 2 Liter Fassungsvermögen. Auch sie haben die lustige Ziehzunge, einen verstellbaren Reflektorriemen und einen Sicherheitsverschluss, der sich automatisch öffnet, wenn die Tasche zu schwer wird. Meine grosse Maus hat die Tasche bereits für sich annektiert und läuft nun stolz damit zum Kindergarten 😉

P2260561.jpg

Da Affenzahn aus derselben „Schmiede“ stammt wie Ergobag (wir sind immer noch begeistert vom Schulrucksack des Grossen und auch die Maus wird nächstes Jahr mit einem solchen in die Schule starten), muss ich wohl nicht erwähnen, dass die Produkte von bester Qualität sind und auch Nachhaltigkeit eine grosse Rolle spielt. Für die Herstellung werden nämlich wie schon bei Ergobag Stoffe aus recycelten PET-Flaschen für die Herstellung verwendet.

Na, wie findet Ihr die herzigen Freunde? Wäre das auch etwas für Eure Kids? 🙂
Für die Maus haben wir eigentlich
Daria Drache ausgewählt und für das Mäuschen für später Maja Marienkäfer 🙂 

Wir bedanken uns herzlich bei Affenzahn für die Testmöglichkeit und die hervorragende und ausgesprochen nette Zusammenarbeit!

P2260566.jpg

Märchenhaft entspannend: Das Märchenhotel „Bellevue“ in Braunwald

Familienfreundliche Hotels in der Schweiz – gibt es das? Bevor ich das Märchenhotel kennen lernen durfte, hätte ich wohl vehement mit dem Kopf geschüttelt. Als Familie in der Schweiz urlauben? Vielleicht auf dem Campingplatz im Tessin oder im Reka-Feriendorf. Aber sonst? Nun, man muss gar nicht so weit fahren, um zu entdecken, welch‘ wunderbares Hotel hier schlummert. Um genau zu sein: nur in den Kanton Glarus, auf direktem Weg Richtung Linthal und von dort mit der Standseilbahn ins autofreie Braunwald, ein kleines Feriendorf, 1256 müM.
IMG_7457
Herzlich empfangen werden wir, nachdem ein Elektromobil uns und das Gepäck an der Bergstation abgeholt und vor’s Hotel gefahren hat – ein altehrwürdiges Gebäude aus dem Jahr 1907. Im Eingangsbereich steht ein kleines offenes Glashaus, in dem Hasen und Meerschweinchen im Stroh wohnen. Die Kinder haben es sofort entdeckt und versuchen, die Tiere zu streicheln. An der Reception werden wir schon freundlich mit einem Willkommensgetränk

IMG_7461

„Zaubertrank“ 🙂

begrüsst, die Koffer werden auf’s Zimmer gebracht und auch wir werden wenig später persönlich mit dem Lift nach oben begleitet. Nicht irgendein Lift, sondern ein „Aquariumlift„. Schon kleben die kleinen Nasen und Hände wieder am Glas, dieses mal um die vielen, bunten Zierfische zu entdecken.
Als nächstes staunen wir Eltern: unsere Familien-Suite ist ein Traum! Sehr geräumig, modern (renoviert), und mit einer atemberaubenden Aussicht vom Wintergarten aus auf die imposante Bergwelt. Auch die Kinder springen gleich fröhlich durch das Zimmer, entdecken ihre Betten und fühlen sich gleich wie zuhause.
Da unsere Anreise etwas spät erfolgte, begeben wir uns gleich wieder einen Stock tiefer, wo Patric Vogel heute um 18 Uhr das tägliche Märchen erzählt. Die Kinder nehmen auf Fellen am Boden erwartungsvoll Platz. Die Türen schliessen, die meisten Eltern warten draussen und dürfen derweil schon mal die Tagesweine degustieren und mehr darüber erfahren – das (Wein-)Märchen für die Erwachsenen, sozusagen.

IMG_7464

Weindegustation

Dann dürfen die Kinder in „ihren“ Speisesaal wechseln, wohin wir sie begleiten. Hier gibt es zwei Gerichte zur Wahl, die ihnen an einem kleinen Buffet geschöpft werden, und ein Dessert. Hier beginnt dann auch das Abendprogramm für die Kinder, das täglich wechselt, und eine Hüpfburg. Dies alles natürlich betreut. Da das Hotel klein ist, dürfen sich die Kinder frei bewegen. Im „Märliland“ darf gespielt werden, es gibt ein kleines Kletter- und Bällebadparadies und eine lange Rutsche in den unteren Stock. Wir sind ganz baff, dass unsere Kinder uns nach ihrem Essen gleich wegschicken. Sie würden hier bleiben. Und das am ersten Abend… also machen wir uns auf zum Dinner für die Grossen, bedienen uns am Vorspeisen-Buffet und lassen uns dann die verschiedenen Gänge (auch hier gibt es jeweils eine Auswahl) servieren. Ab und zu kommt eins der Kinder in den Speisesaal weil es auf’s Klo muss oder sonst was zu berichten hat, ansonsten ist alles sehr entspannt. Ganz ungewohnt! 😀 Aber natürlich prima 😉

IMG_7484

So erwacht man gerne… 🙂

Aber irgendwann ist Feierabend, wir zügeln wieder auf’s Zimmer, die Kinder putzen die Zähne über dem kleinen Becken, die Maus klettert ins Elternbett und der Grosse schläft im eigenen Bett ein. Zwar ist die Nacht etwas unruhig (Grosser hat Husten, Maus erwacht auch oft und ich schlafe sowieso in der ersten Nacht auswärts immer schlecht), aber dafür wachen wir mit einem wunderschönen Bergpanorama auf und können die morgendlichen Nebelschwaden beobachten…
Das Frühstücksbuffet bietet für alle etwas und kaum gegessen, sind die Kinder auch schon wieder verschwunden. Wir machen uns keine Sorgen, sie sind wahlweise bei der Fütterung der Geissen draussen oder der Hasen und

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meerschweinchen oder machen den Spielbereich unsicher… doch wir wollen noch etwas erleben und nehmen uns den Zwerg-Bartli-Erlebnisweg vor, nicht den ganzen, der wäre zu lang, aber eine Teilstrecke davon. Ein Stück fahren wir mit der Seilbahn nach oben und von dort laufen wir dann eine Runde um die verschiedenen Stationen zu entdecken. Das Rindenhüttli mit den Tierspuren und besonders die Edelsteinspalte finden die Kinder sehr spannend. Das Wegstück, das wir liefen, war wirklich schön. Nicht zu steil und sehr grün 🙂 Das Gebiet bietet zahlreiche, verschiedene Wander- und Erlebniswege, einige davon auch kinderwagentauglich. Im Hotel erhält man Broschüren und Karten und findet sich damit gut zurecht, man kann sich aber auch an der Reception beraten lassen, das Personal hilft sehr gern.
Nach unserer kleinen Wanderung durften die Kinder sich noch ein wenig im Hotelgarten austoben, der genügend Spielmöglichkeiten bietet – vom Trampolin über Schaukeln und Sandkasten bis zum Piratenschiff. Für Grössere hat es eine Kletterwand und etliche Fahrzeuge.

IMG_7510

Noch ein Zwerg… im Bademantel 😉

Danach, ich konnte es kaum erwarten, kam für mich der Wohlfühl-Teil: Bademantel an und ab ins Hallenbad, das schön warm ist und auch eine Verbindung zu einem aussen liegenden, kleinen Infinity-Pool mit Sprudelbereich hat. Dort kann man wunderbar entspannen, die frische Luft geniessen und den Blick auf die Bergwelt. Über dem innen liegenden Becken sind Netze gespannt, welche die Kinder zum Klettern und Hangeln über dem Wasser nutzen können. Zudem gibt es eine separate Wasserrutschbahn, die vom Dach in die Halle führt. Für die ganz Kleinen gibt es ein Erlebnisbecken. Es gibt auch eine Kiste mit Spielsachen für’s Wasser und natürlich ein paar Liegen und Stühle damit die Eltern dem Treiben entspannt zusehen können 😉 Nur die Familiensauna haben wir nicht genutzt.
In unserer Suite steckten wir die Kinder dann noch in die Wanne bevor auch dieser Tag mit Märli, einem feinen Essen und der Kinder-Disco abgerundet wurde. In dieser Nacht schliefen alle besser 😉 Am nächsten Morgen mussten wir leider schon wieder die Koffer packen, dies taten wir aber gemütlich und allein, da die Kinder im Hotel mit der Fütterung der Tiere und Spielen beschäftigt waren und eigentlich auch noch gar nicht heim wollten. Zum Trost gab es als Abschiedsgeschenk eine Märli-CD mit nach Hause, die sie an die schöne Zeit im Märchenhotel erinnern soll… Danach liefen wir gemütlich den kurzen Weg hinunter zur Bergstation und fuhren mit der Standseilbahn wieder ins Tal.

IMG_7515

Aussenpool

Und bevor ich Euch nun mit weiteren Fotos von unserem kurzen, aber erlebnisreichen Aufenthalt „füttere“, hier noch unser Fazit: das Märchenhotel ist eine Reise wert. Wer Wert liegt auf einen besonders kinder- bzw. familienfreundlichen Ort, der ist hier mehr als richtig. Das Hotel ist klein und deshalb umso familiärer. Trotzdem bietet es wirklich alles, was das Herz begehrt: eine liebevolle und kompetente Kinderbetreuung, zahlreiche Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten drinnen wie draussen und auch wenn das Hotel ganz auf die Kleinen ausgerichtet ist, so fehlt es nicht an Komfort und „Oasen“ für die Eltern. Im obersten Stock gibt es einen kleinen Wellnessbereich, welcher den Grossen vorbehalten ist. Hier kann man auch Massagen buchen. Während des Abendessens sind die meisten Kinder gut beschäftigt, so dass man in Ruhe geniessen kann. Die Suiten und Zimmer sind grosszügig gestaltet und man fühlt sich sofort wohl darin.

IMG_7523

Nochmals kurz im Wintergarten sitzen und geniessen bevor es wieder nach Hause geht…

Die Gastgeber, Nadja und Patric Vogel, sind ausserdem wirklich sehr bemüht und auch stets für ihre Gäste da. Man merkt, dass die beiden, die auch selber Kinder haben, für ihr Hotel leben. Nicht nur wechseln sie sich täglich ab um das Märchen zu erzählen, nein, sie helfen auch beim Frühstück und Abendessen bei der Bewirtung der Gäste mit, sind an der Reception oder im Hotelgarten anzutreffen.
Auch die Umgebung von Braunwald bzw. die Bergwelt bietet viel. Im Winter ein Skigebiet, im Sommer laden die zahlreichen Wege zu Entdeckungstouren ein. Man findet auch immer wieder Stationen mit Spielplätzen, Tieren etc., so dass sich auch die Kinder gut verweilen können.
Wir können also sowohl das Gebiet als auch das Hotel allen empfehlen, die sich einen ruhigen und entspannten Familienurlaub wünschen 🙂 Schaut unbedingt auch auf die umfassende Website des Hotels um noch mehr zu sehen und zu erfahren!

IMG_7525

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_7499

IMG_7496

Wir bedanken uns herzlich bei Patric und Nadja Vogel und ihrem Team, dass wir ihr wunderbares Hotel besuchen und ihre Gastfreundschaft geniessen durften und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg mit ihrem märchenhaften Rifugium in Braunwald! 🙂