Late-Night-Mom

Ich hatte vor kurzem mal die Idee, ganz spontane, völlig ungestellte Fotos von der Zeit des Tages zu machen, die ich am meisten mag: die Zeit, in der alle friedlich in ihren Bettern schlummern und es total ruhig im Haus ist. Die Zeit, in der ich ein wenig mein eigenes zu Bett gehen prokastiniere, natürlich immer im Wissen, dass ich mir dann morgens umso schwerer tue mit Aufstehen. Aber, ach, ich möchte den Feierabend halt ganz oft noch ein bisschen länger geniessen, auskosten. Weiterlesen

Dr. Beckmann – eine saubere Sache (mit Verlosung)

Kinder machen das Leben bekanntlich bunter. Das ist nicht nur im übertragenen Sinne gemeint, nein, sie schaffen es auch immer wieder, viele, bunte Flecken auf ihrer Kleidung zu sammeln. Das beginnt spätestens mit dem Beikost-Alter. Und endet dann irgendwie gar nicht mehr. Noch heute kleckern meine Grossen am Tisch ständig, tragen aber schon lange kein Lätzchen mehr (nicht, dass ein Lätzchen ein Garant für fleckenfreie Kleidung wäre: herunterfallende Fleischbällchen und Bolognese-Spritzer finden meist wie von Zauberhand ihren Weg auf ein freies Stück der Kleidung). Und so ist unser Wäschekorb ständig voll und die Maschine läuft entsprechend auch ein paar Mal die Woche.

So weit, so gut, nur haben wir es leider oft genug mit heiklen und hartnäckigen Flecken zu tun, die einen normalen Waschgang mühelos überstehen. Und da Kinderkleidung schnell zu klein wird und wir sie gerne weitergeben würden, sind bleibende Flecken nicht erwünscht. Gerade Fett- und Grasflecken, Ketchup oder Farbe sind solche Kandidaten. Was habe ich mich oft geärgert, wenn wieder mal ein Malheur auf einem Lieblingsshirt oder -kleid passierte… während unser Grosser damit keine Probleme hat, kann die Maus schon mal weinen, wenn sowas passiert.

Set of 8 sauces and toppings for pancakes isolated on white. orange, raspberry and apricot jam. Maple syrup, honey, red and black caviar, chocolate. Collection of sauces for pancakes, waffles, crepes.MelissaOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von Dr. Beckmann durften wir nun die „Fleckenteufel“ testen und erhielten zudem noch eine Packung Waschmaschinenpflege sowie Farb- und Schmutzfänger-Tücher – alles Sachen, die hier sehr gut gebraucht werden können!

P4091496.JPG

Die Fleckenteufel sind eigentlich eine kleine Institution, stehen sie doch schon seit den 70er-Jahren in den Regalen der Supermärkte und bestimmt habt ihr sie auch schon bei Euren Eltern oder Grosseltern zuhause rumstehen sehen oder nutzt sie selber. Schon allein an ihrer Form erkennt man die Mittelchen sofort. Die Fleckentfernung ist denkbar einfach. Man durchfeuchte den Fleck gut, lässt das Ganze rund 15 Minuten einwirken und gibt ihn dann in die normale Wäsche. Das Sortiment der Fleckenteufel lässt dabei keine „Wünsche“ offen.

Testen durften wir folgende:
– Büro & Heimwerken
– Stifte & Tinte
– Schmiermittel/Öle
– Rost & Deo
– Blut & Eiweisshaltiges
– Fetthaltiges & Saucen
– Obst & Getränke
– Natur & Kosmetik

Set of 8 savory sauces and dips isolated on white. Spoons dipped in the sauces. Wasabi, mustard, salsa, mayonnaise, sweet and sour sauce, cheese sauce, ketchup, horseradish red sauce.IMG_6145OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir konnten nicht alles ausprobieren, aber haben gemerkt, dass uns allein schon die Existenz eines Fleckenmittels „hilft“. Früher habe ich fleckige Kleidung einfach in den Wäschekorb geschmissen – eigentlich schon die Garantie dafür, dass das Kleidungsstück liegen bleibt, der Fleck eintrocknet und dann auch beim Waschen nicht mehr ausgeht. Dank der Fleckenteufel reagiere ich nun schneller – die Vorbehandlung verhindert Schlimmeres.
Die Fleckenteufel haben auch eine angenehme Grösse, liegen gut in der Hand und sind mit einem kindersicheren Verschluss ausgestattet, da die Mittel ätzend wirken können.

Stapel 3.jpg

Die Farb- und Schmutzfänger-Tücher sind perfekt für mich. Ich bin nämlich ausserordentlich faul und mag die Kleider nicht auch noch nach Farben sortieren. Somit landen bei mir helle und dunkle, weisse und bunte Stücke stets in derselben Trommel. Verfärbungen sind da, gerade bei neueren Sachen, nicht immer vermeidbar. Wer vorher eins der „Zaubertüchlein“ mit in die Wäsche gibt, kann dem super einfach vorbeugen. Die Tücher nehmen die überschüssige, auslaufende Farbe nämlich auf. Das spart nicht nur Zeit und Aufwand, sondern auch Energie, weil man die Maschine wirklich füllt und nicht 3-4 separate Waschgänge macht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Waschmaschinenpflege sollte etwa 3x jährlich angewandt werden. Mit dem Mittel kann die Schublade eingeweicht, der Dichtungsgummi mit einem Tuch gereinigt und der Rest einfach in einem leeren Waschgang verwendet werden, um die Maschine vor Kalk, Schmutz, Resten von Waschmittel und anderen Ablagerungen zu befreien. Das verlängert nicht nur die Lebensdauer der Maschine, sondern sorgt auch für mehr Hygiene und weniger störende Gerüche, da Restfeuchtigkeit und Ablagerungen ein perfekter Nährboden für Bakterien und andere Mikroorganismen sind und wer will schon, dass die frische Wäsche plötzlich müffelt?
Ich habe die Pflege gleich angewendet und natürlich sieht man nicht alles, was in der Maschine drin so gelöst wird, aber der Dichtungsgummi, der vorher noch leicht rötlich gefärbt war, weil ich in der Maschine einmal Kleidung eingefärbt hatte, war nach der Reinigung wieder sauber.

Verlosung
(für alle Leser mit Adresse in der Schweiz oder Liechtenstein)

Damit auch Ihr die Produkte von Dr. Beckmann testen könnt, verlosen wir heute ein tolles Set an Euch, bestehend aus den oben erwähnten, sieben Fleckenteufeln, einer Packung Farb- und Schmutzfänger sowie einer Packung
Waschmaschinenpflege.

Bild_Produktverlosung_Dr_Beckmann

Teilnahmebedingungen

  1. Kommentiert hier, welche Flecken Euch besonders ärgern
  2. Schenkt Dr. Beckmann und Mama mal 3 auf Facebook Euer Like (falls Ihr dabei seid)
  3. Zusatzlose gibt es, wenn Ihr den entsprechenden Facebook-Beitrag ebenfalls liket, kommentiert und (das wäre natürlich toll) teilt und Eure Freunde markiert.

Der Gewinner wird in ca. einer Woche ausgelost und persönlich kontaktiert. Viel Glück! 🙂

Vielen Dank an Dr. Beckmann für die gute Zusammenarbeit!

Bilder: Privat/delta pronatura Schweiz AG

Hübscher wickeln…

Stoffwindeln kommen immer mehr in der seit den 70er Jahren von Wegwerfwindeln geprägten Welt an. Ein steigendes Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Ökologie ist dabei vielleicht nicht einmal so ausschlaggebend, sondern auch, dass Stoffwindeln heute ganz anders aussehen als früher. Sie haben schicke Designs, es gibt sie in Limited Editions (Achtung Suchtfaktor!), es gibt sehr viele Hersteller mittlerweile und v.a. auch viele unterschiedliche Varianten.
Und wer sich einmal herangetastet hat, an die waschbaren Windeln, der merkt relativ rasch, was für einen riesigen Unterschied es auf den Hausmüll hat. In den ersten Tagen habe ich noch mit Wegwerfwindeln (wegen dem Indikator für Urin – um sicher zu gehen, dass sie genug gepieselt hat, denn das Mäuschen war recht gelb und das Bilirubin sollte dringend aus ihr raus damit sie nicht unter eine Lampe musste) gewickelt und noch nicht so häufig abgehalten. Anstatt einem Sack pro Woche, standen plötzlich 3-4 Müllsäcke in der Garage. Ich fand das echt krass…
Noch ein Vorteil von Stoffwindeln ist, dass das Kind das Gespür für’s Pieseln nicht verliert weil die Materialien der Stoffies nicht so stark saugen. Die Kinder werden rascher trocken.

Stoffies2.jpg

Wer jetzt als Gegenargument anmerkt, dass man so ja viel mehr Wäsche hat: jein… erstens halte ich ja oft ab, das heisst, ich habe gar nicht so viel mehr Wäsche. Zweimal wöchentlich wasche ich sowieso. Zweitens kommt es auf das System darauf, das man verwendet. Wer AIOs nutzt, also All-in-Ones, sprich Stoffwindeln, die wie Wegwerfwindeln einmal angelegt werden und nach Gebrauch in die Wäsche wandern, legt vermutlich noch einen 3. Waschtag ein und hat dann vielleicht 1-2 Trommeln mehr voll.
Wer aber Überhosen und Einlagen nutzt, der muss nach Gebrauch nur die schmale Einlage in die Wäsche geben und kann die Überhose wieder verwenden solange sie nicht beschmutzt wurde.

Übrigens: Stoffwindeln ziehen auch immer mehr in „normale“ Onlineshops für Baby- und Kinderartikel ein und sind nicht mehr nur in spezifischen Shops erhältlich. Das ist sicher auch ein Zeichen dafür, dass sie mehr nachgefragt werden. Ich rate dennoch zum Besuch der auf Stoffies spezialisierten Shops da die Auswahl grösser ist, Testpakete erhältlich sind und man v.a. auch eine kompetente Beratung erhält da hinter den Shops Menschen stehen, die sich mit dem Thema wirklich auskennen.

Ich verwende tagsüber Stoffwindeln wenn ich mal weiss, dass das Mäuschen länger schläft oder nicht meine volle Aufmerksamkeit bekommt um abgehalten zu werden wenn sie mal knorzt… ansonsten versuche ich, ohne auszukommen. Nachts trägt sie noch Wegwerfwindeln auf, die ich noch auf Vorrat habe, aber das Ziel wäre, nachts zunehmend Stoffies anzuziehen um den Müll zu sparen. Ich bin nachts eben zu müde um jedes mal abzuhalten und sie hat zwischendurch auch längere Schlafperioden.

Lest hier auf meiner Seite mehr über Stoffwindeln und ihre Vorteile sowie relevante Shops. Da ich einige testen durfte, findet Ihr dort auch meine Testberichte. Und wie steht Ihr zum Thema? Wäre das etwas für Euch oder eher nicht? 🙂

Schöne Wäsche für die Stillzeit

Unsere Stillzeit ist mit bald vier Jahren nun so langsam am Ausklingen. Keine Ahnung, ob noch Milch da ist, aber die Maus stillt nur noch unregelmässig und meist nachts, ganz selten noch tagsüber wenn sie irgendwie nicht selber runterfahren kann und zum Einschlafen ebenso, aber nicht jeden Abend. Und letztens immer nur so zum Spass wenn sie mich vor dem Duschen sah *lol* Für mich immer noch ein wunderbares und sehr effektives Mittel, auf das ich mich uneingeschränkt verlassen kann. Ist sie zu unruhig um einzuschlafen, hilft es, sie kurz anzudocken und sie entspannt sich rasch und schläft ein, so dass ich sie wieder lösen und aufstehen kann. An vielen Abenden schafft sie es aber auch, einfach kuschelnd zur Ruhe zu kommen. Das Stillen in dem Alter ist keine Notwenigkeit mehr, aber ab und zu doch noch nützlich. Und ich bin dankbar, dass sich das Abstillen derart schleichend gestaltet(e), denn sonst hätte mein Mutterherz mit diesem Ablösungsprozess sicher mehr Mühe gehabt. Es ist gut so, wie es ist und kommt…

You LingerieNun wollte ich aber heute die „You Lingerie“-Produkte vorstellen, die meine gute (leider nur Facebook-)Kollegin Brenda Reisinger für ihren Shop „Balibu“ entdeckt hat. Dazu muss ich aber noch mehr ausholen.
Als ich das erste Mal schwanger wurde, las ich in einem schlauen(?) Buch, dass man sich schon für die Spitaltasche Still-BHs besorgen sollte. Also bestellte ich mal wahllos zwei aus dem Versandhauskatalog, eine Nummer grösser, zur Sicherheit. Gott, waren die hässlich! Und zwar waren sie bequem, aber die Struktur überhaupt nicht angenehm und die Passform grenzwertig. Über eine Kollegin fand ich dann wenigstens mal den Weg in ein Dessous-Geschäft. Die Auswahl beschränkte sich aber auf 2-3 Modelle in schwarz oder weiss. Nun gut, man kann mit schwarz oder weiss ja nichts falsch machen… Ich bestellte und probierte dann hier und da noch weitere Modelle und war dann auch relativ zufrieden. Ein Modell mit Bügeln legte ich mir aber erst relativ spät zu weil meine Hebamme vor Milchstaus warnte und bequem war es in der Vollstillzeit ohnehin nicht.
Viele Stillmamas wechseln jedoch früher oder später zu normalen Dessous und kommen damit zurecht. Für mich galt das nicht, ich fand das umständlich, das Körbchen eines Bügel-BHs runterzuziehen um zu stillen. Und so trage ich tatsächlich noch heute, wo ich kaum mehr stille (und nachts sowieso nichts unter dem Nachthemd trage) immer noch BHs mit Stillöffnung. Ähm, ja, ich finde einfach den Rank zurück zu normalen Dessous nicht *lol* bzw. ist es wohl so, dass mir die alten, vor bald 6 Jahren verstauten BHs einfach nicht mehr passen weil ich damals ein grösseres Körbchen brauchte aber einen nicht so langen Umfang hatte. Sprich: ich hab‘ seitdem eher zugenommen, nach dem partiellen Abstillen aber deutlich weniger „Holz vor der Hütten“. Sad but true. Übrigens hat das mit dem Stillen nichts zu tun, das Stillen zögert den Schwund nur heraus; wer nicht stillt, hat den Verlust eben schon direkt nach der Schwangerschaft. Es ist nämlich die Schwangerschaft, welche die weibliche Brust verändert, nicht das Stillen. Und es trifft auch nicht jede aber da ich in letzter Zeit auch noch ein klein wenig abgenommen habe, trug das wohl auch noch dazu bei.
Wie auch immer… das Fazit: richtig schöne Stilldessous gibt es nicht! Oder doch? Da auch Brenda Reisinger nicht darauf verzichten wollte, als Mutter gut auszusehen, forschte sie nach und entdeckte die amerikanische Marke „You Lingerie“ – tada!!! Stillwäsche (und zwar nicht nur BHs sondern auch Nachthemden etc.) in allen möglichen Grössen, Farben und Designs. Nicht nur schlicht schwarz-weiss, sondern schöne Farbkombis mit Stickereien und hübschen Details. Fashion eben! Und sexy! Vielleicht weniger geeignet für die erste, sensible Stillzeit, in der man sich vor Milchstaus schützen muss, es möglichst bequem sein soll und die Brüste sowieso ständig auslaufen und alles bekleckern… Aber gerade für Mamas, die länger stillen, ist You Lingerie auf jeden Fall ein Gewinn, da sie Mode und Funktion wunderbar vereinbart… Einen BH habe ich mir keinen mehr zugelegt, lediglich ein Top und ein Nachthemd (da ich ja eher nachts davon Gebrauch mache…), aber ich würde definitiv zuschlagen wenn ich noch mehr stillen würde. Für Fotos schaut ihr deshalb am besten direkt in den Shop von Balibu.ch.

Dieser Beitrag ist nicht gesponsert, höchstens ein Freundschaftsdienst, aber geschrieben aber aus Überzeugung 😉
Ich zweifle nicht daran, dass es noch weitere Marken gibt, die solch schöne und farbenfrohe Stillwäsche entwerfen. Ihr dürft mir gerne sagen, was Euch überzeugt hat u/o was ihr empfehlen könnt! 🙂
Brenda’s Shop ist einer der wenigen in der Schweiz mit einem so grossen und stets aktuellen Sortiment an Tragen, Tragehilfen und Zubehör. Ich kenne sie seit ihren „Anfängen“ im Tragegeschäft und freue mich sehr über die Entwicklung und ihren Einsatz. Die Mama von drei Kindern designt auch selber schöne Tragetücher, maschinen- wie handgewobene, made in Switzerland. Schaut doch mal rein! 😉