Mit Rukka im Regen-Wald

Der Regen hatte zwar schon wieder nachgelassen, als wir uns heute auf den Weg machten, um die neuen Regensachen der Kinder von Rukka zu testen. Aber der Schluchtenweg, den wir gingen, war sumpfig genug, dass es sich lohnte 😉 Und die Kinder liessen es sich auch nicht nehmen, an den etwas seichteren Stellen in den Bach zu steigen und Hänge hinunterzurutschen.

1.JPG

Regenkleidung gehört bei uns zur Kinder-Garderobe fix dazu. Die Maus besuchte regelmässig die Waldspielgruppe, sie tragen die wasserdichte Kleidung aber auch bei Regen auf dem Schulweg und natürlich wenn wir an nassen Tagen draussen unterwegs sind.

7.JPG

Die Regenkleidung muss einfach anzuziehen sein (auch von den Kindern, bequem sein, natürlich dicht und gerne auch auffallen 😉 Von Rukka bekamen wir für beide ein farbenfrohes Set. Beide tragen eine weite Latzhose, die genügend Platz bietet. Die Hose der Maus ist auch gefüttert und sorgt damit auch im Winter für warme Beine. Mädchen tragen ja gerne nur mal ’ne Leggins, da ist eine gefütterte Hose drüber Gold wert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kennt Ihr eigentlich die Marke Rukka? Wir kennen sie schon lange und hatten schon vorhr ein paar Teile davon – Jacken und Westen vor allem. Die Marke stammt aus Finnland und ist bekannt für hochwertige, funktionelle Sport- und Outdoorbekleidung.
Besonders die Regenkleidung können wir nach unserem Test empfehlen – wasser- und winddicht, simpel und bequem. Die Kleider sind grosszügig geschnitten, wir mussten sogar noch ein wenig umkrempeln 😉 So sind wir auf jeden Fall für eine Zeit lang bestens ausgestattet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unser Grosser trägt: New Lupo Latzhose, Joshi Jacke
Die Maus trägt: Joshi Jacke pink, Jonsi Winterhose

Vielen Dank an Rukka für die Testmöglichkeit!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Draussen aktiv – mit ReimaGO

Produkttest/-vorstellung

Die Kleidung von Reima gefällt mir schon lange. Das Label aus Finnland hat sich auf funktionelle Outdoorkleidung für Kinder und Babys spezialisiert. Die Schnee-Overalls für die Kleinsten waren es dann auch dank der ich Reima vor Jahren entdeckte. Und nun durften wir etwas Neues und ziemlich Cooles ausprobieren: ReimaGO – ein Aktivitätssensor für Kinder, den man ganz einfach in der passenden Kleidung einklickt und der, ähnlich einem Schrittzähler, die Aktivität der Kinder im Laufe des Tages erfasst sowie die Dauer und Intensität der Bewegungen misst.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAMittels einer liebevoll gestalteten App können die Eltern gemeinsam mit den Kindern abends überprüfen, wie aktiv sie heute waren. Dabei gibt es verschiedene Levels, welche die Kinder erreichen können und Belohnungen in Form von Abzeichen. Hier haben die Eltern auch die Möglichkeit, selber ein Bild hochzuladen und eine entsprechende Belohnung, z.B. Zoobesuch, das Lieblingsgericht zum Abendessen, ein neues Laufrad etc., zu versprechen, wenn ein bestimmtes Ziel erreicht wurde. Ideal wäre natürlich etwas, das wiederum mit Aktivität verbunden ist. Vielleicht wünscht sich das Kind ja ein Paar Schlittschuhe oder Skier? Das ist aber natürlich kein Muss! Wer eine „Belohnung“ als pädagogisch/erzieherisch wenig sinnvoll erachtet, kann die App auch einfach dazu benutzen, gemeinsam zu sehen, wie viel sich das Kind bewegt hat. Das ist spannend und schnell erledigt, bedeutet also überhaupt nicht, dass das Kind danach noch lange vor dem Bildschirm hängt, falls jetzt jemand gerade Bedenken hatte! 😉
Die Sensoren werden übrigens ganz einfach via Bluetooth mit dem iPad oder iPhone (Android folgt bald) verbunden, um sich die Resultate anzusehen.

app2

Foto: Reima

 

 

Aktive Kinder
Immer wieder wird bemängelt, wie wenig Kinder sich heute bewegen. Erst mal ist klar, dass sie mit dem Beginn der Schulzeit schon mal einen grossen Teil des Tages still sitzen müssen. Aber auch in der Freizeit überwiegen je länger, je mehr, ruhige Aktivitäten und besonders bei älteren Kindern ein hoher Konsum von Bildschirmzeit (Smartphone, Computer, Videospiele). Es scheint als würde Bewegung oft nur noch in Sportkursen stattfinden. Aber nicht jedes Kind ist offen dafür… Als Optimum empfiehlt übrigens die WHO 60 Minuten moderate bis hohe Bewegungsaktivität pro Tag. 60 Minuten sind deshalb auch als Tagesziel in der App vorgegeben.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAMit ReimaGo will Reima sowohl Eltern als auch Kindern etwas in die Hand geben, das zu mehr Bewegung im Alltag motiviert. Und ich denke, dass dies bis zu einem bestimmten Alter sehr gut funktionieren kann.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAAuch wir legen Wert darauf, dass sich unsere Kinder regelmässig bewegen und das am besten an der frischen Luft in der freien Natur. Dass wir die Fotos für diesen Beitrag auf dem Spielplatz machten, war nicht geplant, aber zuvor wollten wir auf einem ziemlich kargen Feld einen Drachen steigen lassen und das klappte nicht so ganz, also siedelten wir dann kurzerhand um. Obwohl wir mit den Kindern übrigens an einem anderen Tag noch fast zwei Stunden spazieren gingen (zum Teil waren sie auf den Rollern unterwegs), war ihr Aktivitätslevel am Foto-Tag höher. Dabei sind wir nur in den Laden, waren auf dem Feld und eben dem Spielplatz. Ich schätze die Bewegungsintensität war heute mit Klettern, Schaukeln und Rennen eben höher als nur mit Spazieren/Roller fahren… aber so kann man verschiedene Aktivitäten eben auch gut vergleichen.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Motivation wecken
Dazu muss ich noch erwähnen, dass unser Grosser ja ein ziemlich ausgeprägter Stubenhocker ist. Obwohl er sich, einmal draussen, eigentlich sehr gern bewegt, schaffen wir es kaum, ihn ohne grosses Protestgeheul zum Mitkommen zu bewegen. Da half bisher weder Vorleben, noch eine Belohnung versprechen oder ähnliches… Ich glaube deshalb schon, dass ReimaGO ein helfen kann, da er, vom Ehrgeiz getrieben (und den hat er), natürlich nicht will, dass seine Schwester mehr Punkte erreicht als er 😀 Nun ja… vielleicht nicht die gewünschte Art von Motivation, aber mehr können wir derzeit wohl nicht erwarten. Obwohl es fast nicht möglich ist, die Sensoren täglich zu tragen und drum wirklich ein gutes Bild der kindlichen Aktivitäten zu bekommen (im Schwimmkurs oder Turnen sind sie auch aktiv, tragen aber logischerweise die Jacken nicht) und ich es zudem auch nicht zum täglichen Gebrauch empfehle, weil es dann wahrscheinlich schneller langweilig werden würde oder eben auch mal Tage gibt, an denen die Aktivität geringer ist und das wiederum die Kinder möglicherweise demotiviert, kommen die Kinder auch von selber an und bitten darum, die Jacken mit den Sensoren tragen zu dürfen, z.B. wenn sie mit anderen Kindern vor die Tür gehen.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAÜberlegt doch, ob ReimaGO auch etwas für Euch sein könnte. Die Kinder zu mehr Bewegung anregen zu wollen, setzt natürlich immer voraus, dass auch die Eltern sich gerne (draussen) bewegen und bereit sind, regelmässig solche Aktivitäten zu unternehmen. Und auch wenn man den Sensor z.B. nur am Wochenende nutzt – die schöne und funktionelle Kleidung (gibt ein ganzes Sortiment, auch wärmerer Kleidung, die Sensor-tauglich sind) zahlt sich immer aus, egal ob mit oder ohne Sensor… 😉

Wir bedanken uns herzlich bei ReimaGO dafür, dass wir dieses innovative Produkt testen und nutzen durften.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kurzes Update: die Hebamme war da / Schulbeginn

Nach einem recht entspannten Weekend mit viel Draussenzeit (leider kein Sport), an dem es uns sogar gelang, dass die Kinder einigermassen zeitig ins Bett gingen, war heute wieder Startschuss für den Alltag… entgegen meiner Befürchtungen war es für die Kinder offenbar gar nicht so wild, nach 3 Wochen Pause wieder in die Schule/den KiGa zu müssen… beide standen nach dem Wecken gut auf und protestierten nicht 😉 Es war noch recht dunkel draussen, so dass ich am Morgen noch schnell den Ergobag des Grossen mit dem Sicherheitsset* versah, also fluoreszierende Flächen, die man einfach an drei dafür vorhergesehenen Stellen des Rucksacks einzippt – für bessere Sichtbarkeit im Dunkeln. Zwar stellen wir in einer Woche wieder die Uhren um, aber das wird uns auch nicht ewig vor Dunkelheit am Morgen und Abend (der Grosse kommt am Di immer erst um 17.30 Uhr nach Hause) bewahren… schaut Ihr da auch auf Reflektoren an Kleidung etc.?
tapedDanach blieb noch Zeit für Kaffee und PC und schon klingelte die Hebamme. Sieht alles gut aus und das Köpfchen ist scheinbar unten, wobei man so früh wohl auch noch davon ausgehen kann, dass das Baby genug Platz zum Drehen hat. Bauchumfang 105cm. Die Hebamme hatte allerdings die Spritze für mich vergessen (Anti-D-Prophylaxe) und kommt heute am späteren Nachmittag nochmals vorbei um mich zu pieksen (aua!). Ausserdem hat sie mich noch getapet (siehe Foto) weil ja meine Hüfte immer mal wieder zickt, so z.B. auch am Weekend nach dem Spazieren oder nach der Gartenarbeit (hatte mich oft gebückt, das ist Gift…). Die Tapes spüre ich kaum aber sie sollen die Durchblutung und Muskulatur fördern – schaden kann’s nicht 😉
Ich habe dann noch erwähnt, dass ich das Baby nur selten oder kurz spüre und sie schob es auf die Vorderwandplazenta. Solange ich regelmässig etwas spüre und das war seit gestern der Fall, mache ich mir nicht weiter Sorgen 🙂
Obwohl gestern die Maus recht unruhig neben mir schlief und ich fast aus dem Bett fiel weil sie wieder so sehr an mir klebte, und ich wieder früh raus musste, hatte ich noch kein Tief heute, aber ich schätze, kaum erwähnt, kommt es dann auch 😀 Spätestens am Abend 😛
So, jetzt noch Brot für’s Abendessen besorgen, der Grosse hat bis 15 Uhr Schule und ich will noch (vielleicht ein letztes Mal vor dem Winter) den Rasen mähen, denn noch haben wir dank Föhnwind wieder Sonnenschein und warm… 🙂 Morgen steht Sport und und Einkaufen auf dem Plan und am Mittwoch Arbeiten. Am Donnerstag ist noch nichts (und das soll bitte auch so bleiben!) und am Freitag muss ich beide Kinder an verschiedenen Zeiten zum Schulzahnarzt begleiten und abends zum Schwimmkurs – Alltag hits us hard, wir sind wieder voll drin 😉 Und Ihr so??

*Dieser Beitrag enthält einen Affiliate-Link.

Produkttest: Kinderrucksack von Vaude

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da mein Sohn vor kurzem in die Schule kam, war mir auch klar, dass wir einen Wanderrucksack für ihn benötigen werden denn sicher wird er mit seiner Klasse bald den ersten Ausflug oder eine Wanderung unternehmen. Dafür wäre die Schultasche zu gross und unpraktisch und der Kindergarten-/Waldspielgruppen-Rucksack zu klein. Bei unserer Suche nach einem geeigneten Rucksack, der gross, aber nicht zu schwer ist, sind wir auf die Firma Vaude gestossen und durften testen. Ich habe mich für den „Puck“ entschieden, der 10 Liter fasst und wurde positiv überrascht, denn der Rucksack bietet nicht nur genügend Platz sondern auch tolle Extras: aussen gibt es zwei Netzfächer, in die wunderbar eine Getränkeflasche oder ähnliches passt, so dass man nicht jedes Mal den Rucksack öffnen muss wenn man Durst hat. Auf einer Seite ist eine grosse Lupe angebunden, mit der sich unser kleiner Entdecker unterwegs prima Insekten, Pflanzen und dergleichen genauer ansehen kann. Die kann er sicher gut gebrauchen wenn es z.B. mal auf eine botanische Exkursion geht 😉 Auch kann man an zwei Gummischlaufen an der Aussenseite einen Stock einhängen. Der Grosse sammelt sowieso gerne Stöcke, geschnitzt kann man damit auch prima Würste zum Bräteln aufspiessen 😉

Im Innern des Rucksacks hat es ein separates Fach mit einer kleinen Sitzmatte, das finde ich ebenfalls sehr praktisch, wenn er sich mal nicht auf den (nassen) Boden setzen möchte. Das Innere des Rucksacks kann mit Gummizug/Kordel gut unter dem Deckel verschlossen werden.
Im Reissverschlussfach im Deckel des Rucksacks befindet sich sogar einen Regenschutz! Den kann man aber auch herausnehmen wenn man den Platz benötigt. Mit einem Gummiband unter dem Deckel kann man eine zusammengerollte Jacke oder Decke befestigen (Fotos vom Innenleben am Textende).
Das Rückenteil ist gut gepolstert, der Boden des Rucksacks sehr robust und es gibt auch einen Hüftgurt für mehr Stabilität beim Tragen. Träger und Gurte lassen sich natürlich verstellen.
Ich halte die Grösse des Rucksacks für optimal für meinen Sohn. Jacke, Znünibox, Getränkeflasche etc. haben problemlos Platz. Zudem ist der Rucksack mit 560g selber sehr leicht.
Falls Ihr Euch für das Modell interessiert, für Mädchen gibt es eines mit schönem Muster und natürlich sind noch weitere Farben erhältlich.

Wir bedanken uns herzlich bei Vaude für die Testmöglichkeit! 
Welche Rucksäcke habt Ihr für Eure Schulkinder? Nutzt Ihr diese auch, wenn Ihr privat draussen unterwegs seid oder wandern geht?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch die Maus (noch ohne Rucksack 😉 wollte die Lupe mal ausprobieren…

SSW26+1 – die Zeit fliegt…

Ihr Baby wiegt soviel wie eine Kohlrübe

Gefühlt schreibe ich hier täglich ein neues Wochen-Update. Wirklich erschreckend! Und ich kann mit dem ganzen Gemüse gar nicht so viel anfangen. Ich hatte noch nie eine Kohlrübe in der Hand 😀
So. Unsere erste Ferienwoche (mit Mann zuhause) ist mittlerweile fast um. Es ging wahnsinnig schnell auch wenn mein Mann sich schon am Wochenende grosse Sorgen machte über mangelnde Ideen, Motivation und Langeweile… und dann gibt doch alles ganz gemütlich über die Bühne… wir waren ein wenig draussen, waren aber auch viel drin und haben gespielt (das neue Brettspiel fand wirklich grossen Anklang!) und mein Mann setzte sich in den Kopf, die Woche einen Werkbank aufzustellen (der kam gestern an), stürmte die DIY-Abteilung und kam mit Laubsäge, Acrylfarbe, Leim, Spanplatten, Papier, Bindfaden und Holzlättli zurück. Ein netter Ausbruch von Bastelwahn weil ja jetzt der Grosse alt genug sei (ich gebe zu, den Anstoss dazu gab‘ ich mit dieser Äusserung 😉
Gesägt und geklebt hat dann aber erst mal nur der Mann… ich bin gespannt, ob und wann er die ambitionierten Projekte (u.a. einen Drachen, also für die Luft 😉 fortsetzen will denn morgen will er mit dem Hilfsgärtner unser halb dahingeserbeltes Fargesien-Beet wieder in Schuss bringen und den Rasen vertikutieren während wir nachmittags zum Playdate fahren… am Samstag ist Jahrmarkt und so und am Sonntag Nachmittag erwarten wir Besuch 🙂
Heute fuhren wir zur Feier der ersten Ferienwoche in den Säntispark. Das war wirklich eine gute Idee, denn das Bad war ziemlich leer (wir waren über Mittag da) und so konnten sich die Kinder wunderbar austoben. Der neue Kinderbereich ist auch wirklich super geworden! Einen Snack gab es auch noch und nach dem Baden ein Eis für die Kinder und eine Nussbretzel für uns… auf der Heimfahrt schliefen natürlich beide Kinder ein aber zuhause wartete schon eine Schulkollegin/Nachbarin des Grossen und so wurde bis zum Abendessen nochmals draussen gespielt und die Kinder sind tatsächlich zeitig ins Bett… die Maus übt mal wieder das alleine einschlafen, was ganz gut klappt… ich habe ihr einfach gestern wie heute gesagt, dass sie ruhig liegen soll weil mich das Herumnesten stört wenn ich neben ihr bin und fragte sie, ob ich lieber raus gehen soll. Beide Male bejahte sie und ich habe nichts mehr von ihr gehört… dafür kriecht sie nachts fast in mich hinein, so stark sucht sie im Bett meine Nähe 😉 So, nun wäre ich auch langsam müde… Mein Zitat von gestern… 🙂 :

 

Seele: recht zufrieden eigentlich…
Körper: gestern Nacht zum ersten mal so richtig unter Sodbrennen gelitten… ich musste aufstehen und hab‘ mir heute ein altbewährtes Mittel beim Gyn geholt, weil, ich kenne das ja… kommt immer in den letzten Monaten… dafür ist die Hüfte grad echt unproblematisch 😀
Errungenschaften: Hier flattern derzeit immer mal wieder total schöne Tücher u/o Tragen ein – leider nur zum Verlosen *heuli*
Geht gar nicht: Irgendwie kein Budget für nix zu haben… ich hätte ja so gerne noch ein Bauchshooting meiner wohl letzten Schwangerschaft gemacht, mir das zur Not auch einfach zur Geburt gewünscht, aber ich fürchte, das wird nichts und die Leute schenken sicher ungern einen Zustupf für „sowas“, auch wenn es mir persönlich wahnsinnig viel bedeuten würde und wir ansonsten ja wirklich noch voll ausgestattet sind für das Baby… 😦
Geht gut: immer mal wieder in die Horizontale zu gehen… erstens „weckt“ das zuverlässig das Bauchbaby und es fängt gleich an, sich bemerkbar zu machen, zweitens engt mich zu langes Sitzen mittlerweile ein… hmm, vielleicht sollte ich auch einfach mal einen grösseren BH kaufen?? Oder einen ohne Bügel anziehen… öhm…
Must-Have: Rausgehen, bewegen, spazieren, an die frische Luft, solange der Herbst sich noch von der sonnigen Seite zeigt…

Heute mal ein spezielleres Bild, einfach weil ich’s lustig fand, den Bauch mal eine Woche lang so im Alltag zu dokumentieren *g*

Bauchansichten
bauchansichten

SSW 24+1 – es geht voran!

Das Baby ist so gross wie eine Aubergine

img_7863Wahnsinn, hatte ich doch in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft noch das Gefühl, das dauere ja eeewig, so bin ich heute schon leicht panisch wenn ich daran denke, dass ich schon bald im 3. und letzten Trimester sein werde und der Januar immer näher rückt. Verrückt, oder? Im Moment fühle ich mich gerade sehr wohl mit mir und dem wachsenden Bauch. Die Hüfte macht seit Samstag keinen Ärger mehr und lässt mich abends schmerzfrei im Bett liegen – welch Erleichterung! Ich habe keine Ahnung, wieso, aber ich hoffe dass es so bleibt!
Die Kinder sind diese Woche auch erstaunlich gut ins Bett. Mo/Di schliefen sie gemeinsam beim Grossen, am Di sogar schon als ich vom KiGa-Elternabend nach Hause kam; mein Mann sass entspannt auf dem Sofa, was bis jetzt nur selten vorkam 😉 Nachdem ich gestern vom Training nach Hause kam und die Maus etwas weinerlich war (weiss gar nicht mehr, wieso), nahm ich sie mit zu uns ins Bett. Nachts kam dann auch der Grosse („Wachstumsschmerzen„), was ich am Morgen wohl wieder vergessen hatte, denn um 6.55 Uhr wurde ich wach und schaute auf’s Handy, merkte, dass da noch jemand auf der Papa-Seite liegt und flüsterte 3x laut (und ohne Reaktion 😉 seinen Namen bis mir einfiel, dass ja mein Sohn da liegt. Ich dachte schon, mein Mann hätte verschlafen 😉
img_7865Am Morgen hatte ich noch eine kurze Tragejacken-Beratung und der Nachmittag zeigte sich bilderbuchmässig schön 🙂
Ach ja, gestern hatten sowohl die Maus auch als der Grosse (spontan) ihr Playdate mit Besuchern und obwohl es kühler war als heute, waren beide barfuss draussen unterwegs. Ach ja… 😉
Für alle Nahe Eschen wohnhaften Leser, die nicht auf Facebook sind, das Gewinnspiel für die Gutscheine von MayCla Sport aber nicht verpassen wollen: ihr dürft für die Teilnahme auch hier kommentieren 😉

Seele: gerade sehr gut, ein Sonnentag und das Baby meldet sich regelmässig, da schlägt das Mamaherz höher 🙂 Manchmal ist mir kaum bewusst, dass ich schwanger bin, deshalb freut es mich umso mehr, wenn das Kleine aktiv ist im Bauch 🙂

img_7877Untersuchungen/Arztbesuche: nächste Woche wieder…
Körper: der Bauch hat in der letzten Woche nochmals zugelegt, denke ich 😉 Das Rasieren der unteren Körperpartien, ähem, stellt sich als zunehmend schwerer dar 😀
Errungenschaften: —
Geht gar nicht: Der Schnupfen nervt, den ich nun schon seit Wochen mit mir rumschleppe. Schnelles Spazieren ist wie schon erwähnt mühsam.
Geht gut: Im Moment eigentlich fast alles 😉 Morgen fällt mir dann wieder ein, was nicht gut geht 😀
Must have: die Sonne geniessen, jetzt wo sie sich nochmals zeigt. Und so hat der Herbstbeginn doch noch etwas Gutes 🙂 Auch die Kinder verbringen die Nachmittage fast komplett draussen – einfach schön! Und so harmonisch haben wir es gerade. Bleibt das bitte so? 🙂

Und es wird Herbst…

IMG_3477So, ich melde mich dann auch mal wieder privat zu Wort… Alltagsbeitrag eben. In nicht mal zwei Wochen starten hier ja schon wieder die Herbstferien, für 3 Wochen. Zu gerne wäre man ja noch eine Woche weg mit den Kindern. Mein Mann hat auch frei die erste Woche, aber man kann nicht alles haben 😉 Immerhin hatten wir es recht harmonisch am Weekend, beginnend beim (und sry, falls Ihr das alles schon partiell von meiner FB-Seite her kennt 😉 Schwimmkursstart am Freitag, ein wahrer Hallenbadmarathon, aber mit vielen bekannten Gesichtern und einem netten Switch zwischen dem Mann und mir (ich fuhr erst mit der Maus hin, er kam mit dem Grossen nach und ich bin dann nach dem Kursstart des Grossen wieder heim mit der Kleinen. Das Wasser ist nicht kalt, aber wenn man so lange drin hockt und nicht viel tut, friert es einen halt doch mit der Zeit… Ja, und so wird von nun aus bis Januar so ziemlich jeder Freitagabend aussehen. Aber die Kinder haben ihre Gspänli im Kurs und machen somit begeistert mit, vlt komme ich so ab und zu dazu, ein paar Längen zu schwimmen und uns wäre es mehr als recht, wenn wir nächstes Jahr zwei auch im tiefen Wasser schwimmsichere Kinder haben und unser Haupt-Augenmerk dann nur auf Nr. 3 liegen muss. Beide haben ja im Urlaub auf Mallorca schon grosse Fortschritte gemacht, aber im Kurs wird halt schon noch mal etwas „professioneller“ drauf geschaut. Zudem sind unsere Kinder relativ „beratungsresistent“, aka schwerhörig, wenn wir ihnen irgendwas beibringen wollen 😉
img_7849So. Das Wochenende war dann wirklich nett. Bin am Sa Morgen mit der Maus ins BJJ-Training während der Mann mit dem Grossen einkaufen war. Den Nachmittag verbrachten wir grossräumend und -putzend zuhause. Mich störte die sperrige Wickelkommode im Zimmer des Grossen schon lange. Gekauft haben wir sie, mit passendem Kleiderschrank, als wir noch im Schaanwald lebten. Die Kombi passte ganz wunderbar ins

Baby-/Kleinkindzimmer, das wir dort hatten. Auch nach dem Umzug passte alles gut zusammen und wir kauften neu nur ein Hochbett für den Junior. Ich wickelte da noch die Maus auf der Kommode. Nun fand ich, dass a) die Kommode dem Grossen für seine ganzen L*ego-Baustellen einfach zu viel Platz nimmt und ich das Kleine nicht unbedingt in seinem Zimmer wickeln muss oder will, jedes Mal über die ganzen Tretminen (aka winzige, pieksende Plastikbausteinchen oder schützenswerte Konstrukte aus eben diesen) laufend. Ergo: das Ding musste raus. Nur: wohin!? Im EG ist kaum Platz, im Mauszimmer sowieso nicht. Also verschob der Mann sein ehemaliges Sofa im oberen Stock, wo wir so eine Art Nische/Zwischenraum im Gang haben und platzierte die Kommode dort. Prima. Wickelecke gebongt! (Ignoriert bitte den Stuhl und die Puppe auf den Fotos :D) Gestern Morgen war ich dann auch lange damit beschäftigt, die Kleider des Grossen im Schrank zu sortieren und diejenigen aus der Kommode im Schrank zu platzieren. Der ist jetzt voll, aber es geht, denn es sind echt viele Klamotten weil wir da immer sehr gut beschenkt werden mit Secondhandsachen und so sind da auch noch einige Kleider in Grösse 128 und 134, die wir auf Vorrat dort drin haben. Auf jeden Fall reicht der Schrank vorläufig prima aus und in die Kommode habe ich nun schon einige babyrelevante Sachen unter gebracht wie Decken, Nuscheli und Stoffwindeln etc. So richtig eingeräumt, inkl. Klamöttchen, wird sie dann Ende Jahr. Jetzt möchte ich noch einen kleinen(?) Kallax o.ä. für das Zimmer des Grossen, einfach damit er nicht nur Baufläche hat, sondern auch die Möglichkeit, die eine oder andere Konstruktion „aus- bzw. aufzustellen“ und andere Dinge zu verstauen. Aber das eilt jetzt auch nicht so.
Am Sonntag fuhr der Papa mit der Maus zum Freibad zum Modellbauboote schauen. Die fetzten da so durch das Bad. Der Grosse hatte wie üblich keine Lust. Seit der Aufräumaktion hat er eine neue, anhaltende Baufreude entdeckt. Man sieht ihn kaum noch *lol*… Ich war froh, dass der Papa nicht auf Streit aus war und einfach mit der Kleinen ging. Immerhin war dann der Grosse bereit, uns auf einem Abendspaziergang durchs Dorf zu begleiten. Die frische Luft tat allen gut. Ich bewege mich aber unterdessen im Schneckentempo. Wenn ich gerade gegessen habe (war der Fall), aber auch sobald ich loslaufe, wird der Bauch hart. Das ist echt unangenehm und ich dachte, das wäre erst im letzten Monat so, aber nein, ich habe das nun echt schon ein Weilchen… man will ja nicht jammern, aber es läuft sich einfach nicht gut mit dem Gefühl, einen grossen Stein vor sich hin zu schleppen 😛 Dabei ist doch Laufen gesund und man kann es bis zur Geburt machen. Nur, so macht es wenig Spass. Die Kinder kamen eben auf ihren Rollern mit, da ist das Tempo halt nicht so gemächlich. Janu. Beim Schwimmen war es auch nicht besser, ich

img_7856

Mit Bauch auf dem Laufband… 😉

beschränke mich wohl besser auf statische Tätigkeiten 😛 So zwang ich mich heute, weil mein Hausfrauen-Kickboxen ausfiel, ins Fitnessstudio. Freunde werden wir nie, das Studio und ich. Ich weiss, die meisten schwören auf’s „Pumpen“ und jeder Sportler tut es, zumindest ergänzend, regelmässig, aber mir fehlt allein an den Geräten jegliche Motivation. Ich liebe Kurse und Action und andere Leute – dann bin ich hochmotiviert 😉 Leider ist das Angebot an Vormittagen arg begrenzt und das Abendproblem kennt Ihr ja 😉
So… nun möchte ich endlich mal wieder ein neues Nähprojekt beginnen, mal sehen, ob ich es noch schaffe, wenigstens den Stoff zuzuschneiden *grr*
Und wundert Euch nicht über die Konfusheit hier. Normalerweise poste ich immer am Mittwoch neue Beiträge, aber unser Playdate musste ja den Zeitplänen weichen und findet jetzt voraussichtlich sporadisch am Freitag statt. Morgen bekommen wir dennoch Spielbesuch, weil der Mittwoch Nachmittag geht ja generell allen. So, und den Rasen mähe ich nachher vielleicht auch noch.
Ach, 2 Tage später ist es fast vergessen. Es lief ja diese Abstimmung „Familie & Beruf“ in meinem Heimatland. Ich habe da ja eifrig mitdiskutiert, war dann aber doch sehr überrascht wie deutlich die Initiative mit über 80% Gegenstimmen abgelehnt wurde. Ich selber kann ja als Auslandliechtensteinerin nicht abstimmen und war auch froh, denn ich hätte nicht gewusst, wie… ein Teil der Initiative war ja durchaus OK, beim anderen war ich nur bedingt dafür. Was mich dann aber nervte, war, dass die Befürworter der Initiative nach der Abstimmung kollektiv schmollten. Man hörte nur Sätze wie „jetzt wird jahrelang nichts mehr passieren…“, „ein Schlag ins Gesicht“, „Rückschritt“, „Die Initiative war zu kompliziert fürs Stimmvolk“ etc. Es klang ein bisschen wie meine Kinder wenn sie leicht beleidigt sind. Es hiess so ein bisschen, dass doch alle Neinsager (also fast die ganze stimmfähige Bevölkerung!) einfach nur neidisch sind bzw. Angst haben, zu kurz zu kommen oder einem traditionellen Familienbild huldigen. Das passte nicht zusammen mit der Aussage, die im Vorfeld der Abstimmung kursierte, nämlich, dass in über 60% der Familien beide Elternteile arbeiten. Diese sind ja angeblich die grossen Verlierer dieser Abstimmung und da bezweifle ich schon, dass diese Personen tatsächlich alle ein „Ja“ in die Urne gelegt haben. Dann wäre das Resultat sicher nicht so deutlich gewesen!?
Wie auch immer, heute ist schon Ruhe eingekehrt, keiner mehr mag diskutieren und das ist auch gut so. Die einen tüfteln wohl an alternativen Vorschlägen, die anderen trinken Tee und warten ab und Wahlen sind ja auch bald… ich empfinde das Nein keineswegs als Rückschlag, sondern als Chance. Der Stein wurde ins Rollen gebracht, es ist klar, dass sich was tun muss in Sachen „Familie & Beruf“ und es ist auch klar, in welche Richtung die Bevölkerung nicht gehen will. Äussert man Ideen, wie sie auch in anderen Ländern längst umgesetzt wurden, kommt natürlich gleich die Angst, Liechtenstein verkomme zum Sozialstaat und die Steuern würden immens in die Höhe schnellen (noch ist es ein Steuerparadies…), trotzdem will man eine Form von Unterstützung und ich finde, dass diese nicht einseitig ausfallen darf…  nun, wir werden sehen, was kommt. Ich bin gespannt. Auch wenn ich, laut einigen Abstimmungsgekränkten, dafür noch mindestens 5 Jahre warten muss 😉

Herbstelt es bei Euch auch? Die letzten Tage waren deutlich kühler und zum Teil regnerisch… irgendwie beruhigend, weil nicht mehr dieser Zwang besteht, dringend raus zu müssen. Und gut, dass die grösste Hitze verschwunden ist. Aber dennoch war der Sommer irgendwie zu kurz (das ist er immer, oder?) und das trübe Herbstwetter stimmt eher depressiv… nun ja, ich nehme an, dass wir noch ganz schöne, sonnige und bunte Tage erleben werden. Indian summer und so… wahrscheinlich auch nochmal T-Shirt-Wetter (ganz bestimmt am 24. Dezember, da hat es seit Jahren 20 Grad bei Föhn :D)… 

SSW 23/24 – Eigentlich…

23w…schwebt man ja als Schwangere meist über rosarote Wolken. Ja, meistens… aktuell ist es eher ein Versinken in grauen Wolken. Die Hormone bringen mich zu heulen, eine gewisse Unruhe um den Schlaf und ich merke gerade, dass mir wohl das Auspowern ein wenig fehlt. Sport war in den letzten Tagen und Wochen eher Seltenheit (und wird, je nach Intensität immer unangenehmer). Einerseits wirken wohl die Nesthormone schon, die mich eher bei meinen Liebsten halten, andererseits ist das Wetter gerade noch bombig und wir sind halt gerne lange draussen und spät im Bett. Ich weiss, es ist immer die selbe Leier, aber abends zwischen Znacht und Zubettgehzeit noch eine Sporteinheit zu schieben, ist, ach, bäh! Aber immer nur auf den Herbst und die dunkle Jahreszeit warten, ist auch doof, ne? Deshalb werde ich es heute mal wieder versuchen…
Playdates sind bis auf weiteres auf Freitag verschoben und ganz kurzfristig haben wir uns für dann nun doch noch für den Schwimmkurs für die Kids entschieden, obwohl wir das wahrscheinlich irgendwie zeitversetzt angehen müssen da keiner von uns geschlagene 2h im Hallenbad verbringen will… mal sehen. Es wäre unser Ziel, dass die beiden sich einigermassen sicher, auch im tiefen Wasser, bewegen können, wenn das Baby da ist. Das wäre dann einfach für alle entspannter 😉
ssw22-23aDie Tage vergehen hier irgendwie sehr schnell und ohne, dass man am Abend auf ein nennenswertes Ergebnis zurückblicken könnte… es sind heisse Spätsommertage, die einfach spurlos an uns vorbeiziehen… (ausgerechnet jetzt, da es nochmal richtig heiss wurde, haben alle Freibäder zu :P) ich habe ein wenig das Gefühl, hier isoliert und eingeigelt zu sein, ach, keine Ahnung… letzte Woche waren Feiertag plus Brücke und irgendwie fehlte mir Zeit für mich. Und da in zwei Wochen schon wieder für drei(!) Wochen Herbstferien sind, wird das nicht besser… zu gerne wäre man mit den Kindern eine Woche weg, aber wir werden die erste Woche mit ihnen hier sein, also mein Mann hat dann frei, und wir werden wohl die ganze Woche lang straucheln weil jeder von uns andere Vorstellungen darüber hat, wie die gemeinsame Zeit verbracht werden solle… am vergangenen Wochenende haben wir es trotzdem geschafft, gemeinsam raus zu kommen, so dass eigentlich alle was davon hatten, oder fast… (Fotos waren auf FB, sry, dass ich zu faul bin, sie hier auch zu zeigen… 😉 wir werden sehen… ach, dafür dürfen wir den Hochzeitstag gebührend feiern und sind für zwei Tage eingeladen. Ich verrate aber noch nicht, wohin, aber es war mein Wunsch und immerhin der hat sich erfüllt 😉

Heute Morgen hatte ich ein wenig Knatsch mit dem Grossen, der meist vor mir aufsteht und sich heute ohne zu fragen das iPad schnappte. Am Mittag hatten wir dann richtig, richtig Knatsch weil er total unausgeglichen aus der Schule kam, weinerlich war und maulig denn er wollte unbedingt, dass sein Schulfreund zum Spielen kommt. Jetzt ist der Freund hier und es passt, ich bin erleichert. Aber am Mittag brach alles über mich und ich sass heulend über meiner Tortilla… als Schwangere ertrage ich einfach keinen Knatsch und sogar ein 6-Jähriger oder vlt gerade ein 6-Jähriger schafft es spielerisch, mich in ein Häufchen Elend zu verwandeln…
Wegen des Wetters konnte ich mich auch nicht mehr dem Nähen widmen… nuja, es muss für mich einfach irgendwie hässlich draussen sein, dass ich Lust darauf bekomme?

Seele: Muss ich noch mehr sagen?
Untersuchungen/Arztbesuche: —
Körper: doch, es wächst wohl immer noch alles, mehr, als mir lieb ist. Also der Bauch darf ja, der Rest, äh, ja… die Hüfte macht mir zudem fast täglich Beschwerden… :/ Zudem ist meine Nase seit Tagen verstopft – der typische Schwangerschaftsschnupfen. Und, ja, Schlaf ist gerade Glückssache und es liegt nicht an den Kindern. Ja, endlich schlafen beide gut durch, schlaft die Mutter nicht mehr 😛 Es war in den letzten Tagen zu warm, die volle Blase weckt mich immer nachts und vorgestern krampfte plötzlich meine Wade. Muss endlich mal das Magnesium nehmen, das mir die Hebi gab…
Das Baby spüre ich seit 2-3 Wochen nicht mehr so gut/oft. Vielleicht ist es einfach bewegungsfaul, vielleicht hat es sich irgendwie so eingemurmelt, dass ich es weniger spüre?
Errungenschaften: Von Stok*ke kam ja die Wickeltasche und der Newborn-Aufsatz für den Tripp*Trapp. Beides werde ich noch vorstellen, für den Aufsatz muss ich aber erst noch einen Überzug kaufen… von W*eleda kam das Bäuchlein-Paket mit Tee und Öl 🙂 Dankeschön! 🙂
Geht gar nicht: nur rumsitzen. Ich muss endlich mal wieder so richtig raus hier… irgendwas unternehmen. Aber ich hab‘ so gar keine Lust darauf, alleine auf’s Bike zu steigen oder so… ab morgen soll es eh regnen/kühler werden – haha! Chance verpasst…
Geht gut: den Bauch im Spiegel ansehen, immer wieder. Mich hinlegen und darauf warten, dass sich das Baby bewegt. Zurücklehnen und den Bauch halten und streicheln. Das geht immer 🙂 „Hallo Baby, bist Du wach? Spürst Du was?“ Dieses Baby bekam so wenig Aufmerksamkeit wie keins zuvor… Ich weiss gar nicht, wieso…
Must have: die Namensliste, die in der Küche hängt… mein Mann beschäftigt sich schon ausgiebig mit Namen. Und mit Autos. Das ist schön, wirklich schön. Er setzt sich damit auseinander und vielleicht ist es bald soweit, dass er von aussen auch was spüren kann… leider sage ich bei 90% seiner Namensvorschläge „nein“ und „sicher nicht“. Irgendwie war das bei den ersten beiden Kindern einfacher *lach*. Oder nicht? Wir orientieren uns klar an der Vermutung meines Frauenarztes, obwohl ich mich nicht darauf fixieren wollte… ist das doof? Oder wird es dann schon so sein? Gnah!

Und wie geht es Euch? Egal, ob schwanger oder nicht, wie meistert Ihr die Tage so? 

Wo, bitte, bleibt die Zeit?

Seit das neue Semester begann, habe ich das Gefühl, die Zeit rennt nur so! Die Tage gehen um wie nix und vor allem sind sie im Moment einfach versch… voll! (sorry) Kaum ein Tag ohne Termine… am Dienstag war ich terminfrei aber was habe ich da getan? Die am Tag zuvor durchsortierte Garderobe der Kinder aufgestockt und danach Lebensmittel eingekauft und schon war Mittag. Ja, ein Punkt weniger auf der To-Do-List, aber gefühlt nur ein Tropfen auf den heissen Stein, denn ich habe das Gefühl, die Zeit läuft mir davon! Wie ein Rentner, der theoretisch ganz viel Zeit hätte, aber nie Zeit hat…
Heute Morgen war die Hebamme etwa 1,5h hier, danach noch Dinge am PC erledigt und schon war wieder Mittag. (Ein Schwangerschaftsupdate schreibe ich morgen, da ich dann auch beim Frauenarzt war, aber soweit sieht alles gut aus 😉
Leider merke ich so gar nichts vom „fitten 2. Trimester“. Ich schlafe schlecht und habe entsprechend am Mittag ein Tief. Da ich mich aber nicht hinlege, bin ich dann abends auch durch… die Kinder haben diese Woche irgendwie noch einen Ferien-/Weekend-Rhythmus und sind abends kaum ins Bett zu kriegen. Entsprechend habe ich es seit letzter Woche wieder nicht ins Training geschafft und bin muffig (ja, die Bewegung fehlt mir dann einfach, da half auch das Rasenmähen gestern nicht 😉 … aber die Kinder gehen vor und da mein Mann gerade eine stressige Zeit durchmacht, will ich ihn auch nicht mit zwei Quengelhaufen zurück lassen (denn gestern Abend waren z.B. beide ziemlich durch als er nach Hause kam… und, nein, sie sind auch dann nicht ins Bett zu kriegen, aber immerhin schlief am Montag die Maus mit dem Papa ein, während ich meine Lieblings-TV-Serie gucken durfte – geht ja! 😉 Nur alleine einschlafen mag sie im Moment nicht bzw. sie schafft es nicht… keine Ahnung… 2, 3x probiert, nix ‚bei rausgekommen 😉 Gut… auch das kommt dann irgendwann…
Also, derzeit steht alles… ich komme nicht an die NähMa, kaum zum Bloggen (da brennt mir nämlich noch mehr unter den Nägeln), die To-Do-Liste schrumpft nicht. So, jetzt los ans Playdate… (Stand, 14 Uhr am Nachmittag)…

22.03 Uhr: Zurück vom Playdate, direkt weiter mit den Kindern zum Outdoor-Training um 18.15 Uhr. Die fanden dort auch gleich Gspänli und haben sich selber auch noch bewegt. Allerdings wurde es fast 20 Uhr bis wir wieder zuhause waren. Auch der Mann kam nicht viel früher. Also kurz noch was essen, alle duschen und dann versuchen, die Kinder ins Bett zu bringen – Grosser zu aufgedreht, also erst noch spielen lassen. Die Kleine natürlich mit. Irgendwann Weinen und Gebrüll. Warum ist nicht so wichtig… Zeit, die Maus ins Bett zu verfrachten. Gebrüll dauert an, die Mama wird getreten und geboxt. OK, dann also nicht… dann also erst mal den Grossen ins Bett geleiten. Grosser Protest. Mama bleibt hart. Es funktioniert. Auch wenn ich ihn verstehe und er mir leid tut. Aber morgen Nachmittag hat er frei und darf spielen, so viel er will… ich hoffe also, es gleicht sich aus. Ich gehe runter, setze mich wieder an den PC, da ruft die Maus. War ja klar… „ich habe mich beruhigt.“ Na, toll… trotzdem ist es schon 21.45 Uhr und sie sollte längst schlafen. Natürlich darf ich mich jetzt wieder zu ihr legen. Und morgen Nachmittag und Abend bleiben wir zuhause und sind hoffentlich alle etwas zeitiger im Bett 😉 So chaotisch geht es hier sonst nämlich nicht zu…

Ferienalltag – noch 2 Wochen

August. Schon! Das 2. Halbjahr hat begonnen. Und ich kann Euch sagen, es wird wieder „ratz“ und „fatz“ machen und wir sitzen unter dem Weihnachtsbaum! Der August läutet (heute ganz passend bei Regen) die eher kühlere Jahreszeit ein (OK, es gab schon Spätherbste mit 20 Grad, also mal sehen… ;), v.a. aber bedeutet er für mich eins: ein neuer Lebensabschnitt für beide Kinder! Ich weiss gar nicht, wie ich das beschreiben soll, aber mit dem Schul- und KiGa-Eintritt sind für mich so viele Emotionen verbunden! Einerseits habe ich sehr viele Bilder vor mir aus meiner eigenen KiGa-/Schulzeit, so viele Erinnerungen, andererseits ist es nochmal mehr ein loslassen müssen, ein Wachsen meiner Kinder, ein weiterer, grosser Entwicklungsschritt. Sie werden gross, ja, mit jedem Tag mehr. Und das ist hart, aber notwendig, und macht das Leben aus. Dennoch wird man sich als Mutter wohl nie daran gewöhnen (mein Mann sieht das pragmatischer ;). Schon beim KiGa-Abschied des Grossen hätte ich fast geheult, dann der Kita-Abschied der Maus letzte Woche… für mich wohl auch bewegender als für sie. Irgendwie gut, denke ich nun, darf ich nochmals von vorne anfangen. Denn ja, jetzt käme die grosse Freiheit für mich, aber im Hinblick auf mein Leiden in Bezug auf das Grösserwerden der Kinder, besänftigt mich ein weiteres Baby ja vielleicht 😀
Wie auch immer… noch zwei Wochen und ein neuer Lebensabschnitt startet. Auch wenn sich äusserlich nicht so viel verändert. Der Grosse wird mehr zuhause sein als vorher im Kindergarten. Und die Maus wird halt zwei Vormittage mehr aus dem Haus sein als sonst. Innerlich ist es für beide Kinder eine Umstellung, v.a. für den Grossen, denke ich, der nun an einen anderen Ort muss, weiter weg, und mit einigen neuen Kindern. Und natürlich beginnt nun das Lernen und das Spielerische aus dem KiGa, v.a. das Freispiel mit den anderen Kindern, wird wohl mehr oder weniger verschwinden.
Heute morgen sind die Kinder noch bei der Nana und ich werde mich an meine geliebte Nähmaschine setzen. Das werde ich sicher noch öfter tun, denn ich habe noch einige Projekte in der Schublade. Und irgendwann werde ich dann auch mit Babykleidung beginnen 🙂 Ansonsten habe ich mir auch genug vorgenommen für die Schulzeit. Überall will ich entrümpeln, entsorgen, aufräumen…
Und an die morgigen Termine, die ich habe, müssen die Kinder eben mit. Am Mittwoch haben wir noch Playdates ausgemacht und dann ist die Woche eh schon fast um weil mein Vater die Kinder für’s Wochenende ins Tessin holt, wo wir sie dann am Sonntag wieder holen. Ich hoffe auf nicht zu viel Stau!!
Und nächste Woche werden wir noch zwei Hoteltage in der Schweiz haben, als Familie 🙂 Ich werde berichten 😉
Meine Befürchtungen, die zwei verbleibenden Wochen ohne Mann (der musste heute wieder ins Büro) würden furchtbar, lösen sich damit wohl in Luft auf. Eigentlich habe ich die letzte Woche zuhause auch sehr genossen, denn es war wirklich relativ entspannt. Kaum Streit, die Kinder haben sich gut beschäftigt und unsere beiden Freibadbesuche waren auch gemütlich, da die Bäder nicht voll waren und wir nicht mehr ständig ein Auge auf die Kinder haben müssen, da sie nun doch schon recht vernünftig sind. Auch kamen wir selber zum Baden, da beide nun auch in den Nichtschwimmerbereich wollen. Das Baby-/Kleinkindbecken wird langsam langweilig 😉
Schätze die Tage werden schneller um sein, als ich auf 10 zählen kann. Heute regnet es, aber wenn demnächst mal wieder die Sonne kommt, werde ich die Tasche fürs Freibad packen 🙂 Das wird auch nach Schulbeginn noch möglich sein, da wir ja einige freie Nachmittage haben und die heissesten werde ich dann lieber im und am kühlen Nass verbringen.

Noch kurz ein Schwangerschafts-Update: 

Am Mittwoch Abend kommt die Hebamme zu uns, ich freue mich schon wieder sehr, da ich das Baby noch nicht spüre und entsprechend besorgt bin 😛 Keine Ahnung, warum ich

IMG_7306

16./17. Woche mit Avocado-grossem Baby 😉

beim 3. Kind sooo viel besorgter zu sein scheine… ach, ich habe auch das Gefühl, dass mein Bauch kaum wächst, aber vermutlich sollte ich froh sein, denn der hat noch ein halbes Jahr Zeit um so richtig gross zu werden und mir das Leben sprichwörtlich schwer zu machen 😀 Auch sieht man auf den Fotos schon, dass sich was getan hat…
Lustigerweise habe ich dieses mal auch das Gefühl, ich sei schon ewig schwanger, während ich bei der Maus das Gefühl hatte, die sei extrem schnell um gewesen. Aber damals hielt mich halt auch der kleine Grosse auf Trab 😉 Jetzt habe ich tatsächlich mehr Zeit und Musse für meinen Bauch 😉
Leider begann offenbar die schlaflose Zeit. Bis vor ein paar Tagen schlief ich wunderbar und wohl fast durch sofern mich keins der Kinder weckte. Nun erwache ich meist 1-2x von selber nachts, muss logischerweise auf’s Klo und kann danach nicht mehr gescheit einschlafen. Ich schiebe es auf die Schwangerschaft, weil das meist so ein Begleitsymptom ist. Auch habe ich oft recht verstörende Träume, aber auch das ist normal. Schätze, das Unterbewusstsein arbeitet eben auf Hochtouren, auch noch wenn es das 3. Kind ist… Mittags habe ich mich dennoch kaum mehr hingelegt. Einerseits ist das gut, denke ich, andererseits bin ich am Abend entsprechend kaputt.
So… und beim FA muss ich auch noch einen Termin ausmachen, schätze mal so für in 3-4 Wochen für den nächsten US? So sicher bin ich gar nicht mehr, aber ich solle Anfang August mal anrufen. Warte aber gerne bis die Hebi da gewesen ist 😉

Habt’s eine gute Woche! 🙂