Kleinkind sitzt lachend am Boden

1 Jahr Mäuschen – alles Liebe zum Geburtstag

Mein liebes Mäuschen,

ein ganzes Jahr bist Du nun schon auf der Welt – kaum zu glauben! Kein erstes Jahr verging je so schnell mit meinen Kindern. Es dauerte gefühlt nur einen Wimpernschlag! Es war ein intensives Jahr, ein richtiges Babyjahr eben, mit dem sich Finden und Annähern im Wochenbett bis alles gut lief, drei total spannenden Windelfrei-Monaten und dem Miterleben so vieler kleiner Entwicklungsschritte. Dem Wachsen als Familie, nicht nur quantitativ, den neu gewobenen Geschwisterbanden und vielem Stillen & Tragen – bis heute.

Deine Reise begann natürlich lange vor der Geburt. Ich habe diese Schwangerschaft nochmal richtig geniessen und sehr bewusst wahrnehmen dürfen. Dein Papa und ich durften eine bilderbuchmässige Geburt erleben. Deine Geschwister haben sich zum Schluss sehr auf Deine Ankunft gefreut, auch wenn sie sich nicht vorstellen konnten, wer oder was da auf sie zukommt. Du hast ein inniges Verhältnis zum Grossen, der Dir ganz schnell zu Deinem heutigen Spitznamen in der Familie verhalf, „Nüssli“ – keine Ahnung, wie er darauf kam. Du wirst auch sehr geliebt und umsorgt von Deiner grossen Schwester, Ihr beide werdet hoffentlich ganz viel Tolles miteinander erleben und immer füreinander da sein.

Zusehen, wie Du gross wirst…

Mäuschen Geburtstag.JPG

Du machst den Bund komplett und bringst so viel Freude in unsere Familie – mit Deiner guten Laune, Deinem Lachen und Deiner lieben Art. Du umarmst alle Kuscheltiere, was keins der Grossen tat, und wir finden das jedes Mal wahnsinnig süss. Du schaukelst zur Musik, Du winkst, Du strahlst. Du krabbelst schon ganz schnell und willst auch hoch hinaus. Da mussten wir gestern erst mal die Gurte am Tripp Trapp montieren 😀

Dir beim Grosswerden zuzusehen ist spannend und traurig zugleich. Traurig, weil mir erst seit Du auf der Welt bist, bewusst wird, wie vergänglich alles ist. Daran knabbere ich vermutlich jetzt immer. Und, dass alle Deine ersten Male vermutlich für mich die letzten Male sein werden.
Aber natürlich auch schön und spannend, weil wir zwei sehr unterschiedliche Kinder haben und Du nochmals ein anderes Menschlein bist und wirst. In den letzten Wochen hast Du Dich auch äusserlich richtig verändert. Dein Gesichtchen ist kleinkindhafter geworden, charakteristischer. Es mag mich täuschen, aber ich sehe eine gewisse Ähnlichkeit zu mir in diesem Alter. Deine Haare sind gewachsen, so dass sie am Hinterkopf schon etwas länger sind und Dir vorne etwas ins Gesicht reichen.

Mit 1 Jahr…

  • stillst Du noch immer regelmässig – tagsüber hastig schnell (da hast Du keine Zeit) und nach dem Schlafen oder nachts auch mal etwas gemütlicher – ich freue mich sehr, dass es auch wir nach einem etwas mühsamen Stillstart so lange geschafft haben. Aber was heisst schon „lange“, für mich ist es als wärst Du erst gestern auf die Welt gekommen.
  • kannst Du krabbeln, aufstehen und Dich an Möbeln entlang hangeln
  • hast Du noch keinen einzigen Zahn, was mich aber nicht wundert, da die Grossen auch spät waren diesbezüglich. Du isst am Tisch mit, die Menge ist aber noch klein. Nebst Fingerfood à la BLW wirst Du teils noch gefüttert – sei’s weil es zu viel Sauerei gäbe (z.B. Suppe oder Polenta) oder weil wir doch noch ab und an zu Obstmus etc. greifen weil Du das auch gerne hast. Spezielle Favoriten gibt es keine, also nichts, von dem Du immer sehr viel isst. Oft verschmähst Du sogar die Babykekse, die doch total lecker sind 😀 Und so stehen auf Deinem Speiseplan halt Banane, Kiwi, Käse, Fleisch & Wurst, Brot mit Butter oder Frischkäse, Fruchtmus, Reiswaffeln und was wir so kochen – von Pizza über Nudeln bis zu eben Polenta, auch Reis vom Thailänder 😉
    Kleinkind isst Reiswaffel am Tisch
  • zählt Schlafen nicht unbedingt zu Deinen Lieblingsbeschäftigungen. Da kommst Du wohl ganz nach Deinem Papa & Bruder 😀 1-2 Schläfchen tagsüber in der Dauer von 30-60 Minuten und nachts schläfst Du so an die 11 Stunden im Schnitt. Und falls hier jemand fragt: natürlich schläfst Du durch! Du wachst nur 2-4x auf weil der Nuggi weg ist oder um Milch zu tanken 😉 Kein Problem, Deine Tankstelle liegt ja direkt neben Dir und reagiert sofort 😀
  • bist Du ein Vollzeit-Windelkind (mehrheitlich Stoffies). Die Versuche, Dich abzuhalten oder auf den Topf zu setzen scheitern zurzeit mehr oder weniger. Vor 3 Wochen landete mal wieder ein Zufallstreffer im Töpfchen, das war’s dann aber auch. Dennoch möchte ich ein wenig „dran bleiben“, das Töpfchen in der Nähe behalten und es dann, sobald es wärmer wird, mal wieder „unten ohne“ versuchen wie damals bei der Maus.
  • fremdest Du (wieder) ein bisschen, weshalb ich Dich bisher nur in der Kita hatte. Bei Deinem Onkel gehst Du problemlos auf den Arm, ansonsten bei niemandem wirklich, ausser natürlich mir und Papa. Mal sehen, wie es sich noch entwickeln wird… Deine Mama braucht die beiden Kita-Vormittage und eigentlich sind diese rund 3 Stunden viel zu wenig so dass sie abends fast immer noch an den PC muss. In der Kita gefällt es Dir aber soweit gut, wie ich erfahre, ich denke Du geniesst die Abwechslung da es Dir zuhause schnell zu langweilig wird.
  • Lieblingsspielzeug hast Du keines. Du räumst gerne überall ein und aus (vor allem aus :D), stehst irgendwo auf, blättest in Büchern oder Zeitschriften (weshalb Du zum Geburtstag nun eigene erhältst ;), kuschelst hier und da mit den herumliegenden Stofftieren und ziehst Dir die Holz-Perlenketten an. Im Wohnzimmer, wo DEINE Sachen liegen, amüsierst Du Dich nur länger, wenn die Grossen auch da sind und etwas (mit Dir oder neben Dir) spielen. Die Zimmer der Kinder mit den kleinen Legos sind für Dich ein Paradies. Leider hast Du dort nur selten und natürlich unter Aufsicht Zutritt, da Du eine Spur der Verwüstung hinterlässt und wir aufpassen müssen, dass Du nichts in den Mund nimmst.
  • badest/planscht Du gerne, gehst aber am allerliebsten raus (noch geht das am Boden nicht, was Du gerne würdest, aber bald kannst Du die Welt nicht nur von Mamas Rücken aus entdecken! 😉 ja, zuhause wird Dir schnell langweilig! 😉
  • wirst Du täglich getragen
  • fährst Du natürlich noch rückwärts, beschwerst Dich aber auf längeren Autofahrten, so dass wir derzeit darauf verzichten
  • trägst Du Kleidergrösse 74. Wie lang und schwer Du bist, erfahren wir dann morgen beim Check-up beim Kinderarzt 😉
  • plauderst Du schon ein wenig und Laute wie „Mama“ oder „Papa“ kommen auch, aber nicht wirklich gezielt. Da brauchst Du wohl, wie auch Deine Schwester, etwas länger… aber kein Wunder bei dem Kauderwelsch, den Du am Tisch von vier Familienmitgliedern um die Ohren bekommst – kann ja keiner verstehen! 😀
    Mit den Babyzeichen ist Deine Mama leider nicht konsequent genug, so dass Du zwar immer mal wieder welche wahrnimmst, aber selber noch nicht aktiv zeigst. Wir bleiben auch hier dran…

Baby spielt mit Montessori Spielzeug aus Holz wooden toys

Und nun wünsche ich Dir einen wunderschönen, ersten Geburtstag, auch wenn Du nicht verstehen wirst, was das für ein Tag ist 😉 Ich freue mich schon riesig auf das 2. Lebensjahr mit Dir. Du wirst sicherlich bald Deine ersten Schritte tun und vielleicht formt sich auch bald das erste, richtige Wort aus Deinem Mund 😉 Ich bin so unglaublich froh und dankbar, dass Du da bist! Ich freue mich jeden Abend, neben Dir einzuschlafen (und bin auch meist in Rekordzeit eingedöst) und kann es kaum erwarten, Dir weiterhin beim Grosswerden zuzusehen – aber lass dir Zeit, es eilt überhaupt nicht! 🙂

Ich liebe Dich von ganzem Herzen, über alles! #iloveyoutothemoonandback

Deine Mama

PS: Aktuelle Fotos von heute wird es vermutlich spätestens morgen auf Facebook geben oder dann auch hier, mal sehen, wie fit die Kleine ist, da sie rechtzeitig zum Geburtstag am Freitag fiebrig wurde und obwohl das Fieber gestern weg war, ging es ihr eher bescheiden… eine „grosse Sause“ ist also nicht geplant, nur ein paar einzelne Familiengäste, verteilt auf den Nachmittag/Abend…

Kleinkind am Tisch mit Löffel im Mund

Wassetropfen an Ast

Jahresrückblick 2017 – Ausblick 2018

2017 war natürlich hier ganz eindeutig nach langem wieder ein Baby-Jahr ❤ Im Januar war ich endzeitschwanger und durfte eine wunderbare Geburt meines 3. Kindes erleben. Es ist verrückt, wie schnell dieses Jahr vorbeizog. Das lag vermutlich auch daran, dass ich fast rund um die Uhr immer beschäftigt war u/o die Hände voll zu tun hatte 😉 Weiterlesen

Adventsverlosung #7 mit Ravensburger TipToi (Schweiz)

Heute gibt es ein Starter-Set von TipToi aus dem Hause Ravensburger zu gewinnen 🙂 Das Wörter-Bilderbuch „Unser Zuhause“ eignet sich bereits für Kinder ab 3 Jahren und lädt mit Liedern, kurzen Texten und Geräuschen zum Entdecken ein. Kinder lernen neue Wörter aus ihrer täglichen Lebenswelt kennen und vertiefen sie. Das Gewinnspiel ist für alle mit Adresse in der Schweiz. Weiterlesen

Late-Night-Mom

Ich hatte vor kurzem mal die Idee, ganz spontane, völlig ungestellte Fotos von der Zeit des Tages zu machen, die ich am meisten mag: die Zeit, in der alle friedlich in ihren Bettern schlummern und es total ruhig im Haus ist. Die Zeit, in der ich ein wenig mein eigenes zu Bett gehen prokastiniere, natürlich immer im Wissen, dass ich mir dann morgens umso schwerer tue mit Aufstehen. Aber, ach, ich möchte den Feierabend halt ganz oft noch ein bisschen länger geniessen, auskosten. Weiterlesen

Buchtipps für die Ferien

Den Stellenwert, den Bücher bei uns haben, kennt Ihr ja schon. Die Grossen stecken gerne ihre Nasen in Bücher und besonders beim Grossen merken wir, jetzt da er sein erstes Schuljahr bereits hinter sich hat, dass er Lust darauf hat, sich seinen Interessen folgend, Wissen anzueignen. Und so nutzt er immer wieder gerne die Zeit, um in Büchern etwas nachzulesen. Zusammen mit der Klassenlehrerin durften die Kinder jede Woche in der Bibliothek Bücher ausleihen, was ich sehr toll finde. Während der Ferien geht das natürlich nicht und ich habe es leider auch noch nicht mit den Kindern in die öffentliche Bibliothek geschafft. Weiterlesen

Unsere Oster-Buchtipps

Da hier wieder zwei Wochen Urlaub sind inklusive Osterfeiertage, habe ich für die Kinder schon vor einer Weile Bücher besorgt, die ich Euch gerne hier vorstelle:

IMG_7942Krümel und Fussel – Immer dem Rüssel nach (Ravensburger)
Eine süsse Geschichte über zwei auch in Echt existierende Wollschweinferkel, die auf der Suche nach einem Schatten und einem Funkellicht ein kleines Abenteuer erleben. Ein schönes Vorlesebuch, liebevoll illustriert.
IMG_7923.JPG

Das hasenstarke Abc für die Vorschule: Schwungübungen – erste Buchstaben – Malen (Mit Paul ins Abenteuer Schule) (Duden)
Vorlesegeschichten, Schwungübungen, Ausmalen und Sticker – ein vielseitiges Heft zum Beschäftigen am Familientisch bei Kaffee und Kuchen. Einfach Stifte einpacken und der Verwandtschaftsbesuch wird gleich angenehmer. Gut ist, wenn sich das Kind schon für Buchstaben interessiert. Lösungen von gewissen Aufgaben am Schluss des Heftes.

Tomte Tummetott (Oetinger)
Astrid Lindgren hat einige wunderbare Geschichten rund um das Männlein Tomte geschrieben, das die Menschen bewacht. Es ist zwar ein winterliches Buch, aber eignet sich wunderbar fürs Vorlesen zum Einschlafen. Ich selber mag diese ruhige, schöne Sprache sehr.
Tomte und so
Die Olchis auf Klassenfahrt: Mit 16 Seiten Leserätseln und -spielen (Oetinger)
Mein Grosser findet die Olchis superlustig. Also bekommt er dieses Buch zum Lesen – mit gross gedruckter Schrift, einfachen Wörtern und Sätzen, vielen Illustrationen und einem Rätsel-Teil am Schluss. Ein tolles Buch mit einer gruselig-lustigen Geschichte für Leseanfänger.

Wir bedanken uns wie immer bei den Verlagen für die Testmöglichkeit! 🙂

Morgen schon 7…

7 Jahre wird der kleine Mann also schon… und natürlich hat sich in diesem Jahr durch den Start der Schule im vergangenen August so einiges verändert. Sagen wir so: die Herausforderung wird nicht kleiner, nur anders… Auch wenn der Grosse generell gerne zur Schule geht und sich in der Klasse wohl fühlt und mit den meisten gut kann, so mag er den Unterricht selber und v.a. die Hausaufgaben nicht besonders… Ja, ich weiss, wer mag die schon, aber gerade auf Primarschulebene hatte ich doch eher damit gerechnet, dass er wie ich wird, also sehr eifrig. Dass ihm das Lesen und Schreiben lernen leicht fällt und Spass macht. Schliesslich ist er in sehr vielem so wie ich 😉 Aber eine Kopie ist so ein Kind natürlich nicht und die Gene des Vaters spielen auch eine Rolle (haha, einfach die vermeintlich schlechteren Eigenschaften dem anderen Elternteil angedeihen lassen :D…).
Es ist schwer zu sagen, aber ich glaube er bringt da eine etwas ungünstige Mischung aus faul und trotzdem ambitioniert mit. Klingt widersprüchlich, ich weiss. Einerseits gibt er sich eben recht wenig Mühe, setzt sich aber selber unter Druck und leidet darunter. Das war und ist bei mir anders: Wenn ich mir irgendwo keine Mühe gebe, ist es mir auch schnurzegal 😀
Nun, mein grosser Siebenjähriger ist eben zu anderem berufen. Buchstaben haben ihn nie interessiert, Zahlen auch nicht und jetzt muss er halt trotzdem weil die Schule eben an einem bestimmten Zeitpunkt dieses Lernen einfordert, ganz egal, ob das Kind dafür schon bereit ist. Weil ich kenne genug Kinder, die sich schon im Kindergarten, mit 4, 5 Jahren für’s Lesen und Schreiben lernen interessieren und es sich dann auch beibringen (lassen) und, nein, da stehen nicht unbedingt übermotivierte Eltern dahinter, aber wenn das Kind fragt und lernen will, soll man darauf eingehen. Aber eben, die Schule kann natürlich nicht jeden dort abholen, wo er/sie gerade steht und so ist es jetzt halt noch ein Krampf… vielleicht wird es besser, vielleicht hätte der Grosse in einem Jahr selber Interesse gezeigt, wir wissen es nicht, es ist jetzt halt so und wir versuchen, so gut es geht, ihn zu unterstützen. Seine Stärken liegen halt aktuell woanders, so staunen wir immer mal wieder Bauklötze, wenn er recht detailliert physikalische Begebenheiten erklärt wie z.B. die Verdrängung des Regenwassers bei voller Fahrt auf der Autoscheibe. Oder wenn er neunmalklug sein grosses Wort-Repertoire einsetzt (hat er von mir, logo! 😛 :D)…

Schule ist also das Thema im 7. Lebensjahr, aber dank 3-4 freier Nachmittage in der Woche zum Glück nicht ein alles einnehmendes Thema. Der Grosse beschäftigt sich also nach wie vor in seiner Freizeit grösstenteils mit seinen Lego, dazu mache ich dann noch einen separaten Beitrag 😉 Ausserdem würde er gerne den ganzen Tag Youtube-Videos auf dem iPad schauen, was ich allerdings eingrenze, bei beiden. Gerne trifft er sich natürlich mit Freunden, besucht ein Sportangebot der Schule und den Schwimmkurs.
In Sachen Geschwister ist es so wie wahrscheinlich bei allen: mal sind er und die Maus ein tolles Team, mal fliegen die Fetzen… womit ich Mühe habe, ist seine dominierende Art, die immer dann funktioniert, wenn ein anderes Kind sich gerne unterordnet, wozu die Maus gehört. Da wird herum kommandiert und gemacht und das nicht immer auf die feine Art. Inwiefern er das vom Pausenhof hat, zusammen mit englischen Ausdrücken, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob er sie überhaupt versteht (WTF ist so einer, den er gerne gebraucht :P) und natürlich auch deutschen Wörtern wie „geil“, ähm, ja… wie auch immer, wir erinnern uns an die eigene Schulzeit, es gehört halt dazu… aber oft überbordet ihm das Frechsein ein wenig, auch uns Eltern gegenüber und da habe ich noch nicht wirklich eine Lösung dafür, denn ich glaube, dass er das gar nicht so bewusst macht. Und last but not least kann auch vieles eine Art Reaktion auf die Geburt der 2. Schwester sein, eine unterschwellige eben, die man nicht direkt als Eifersucht auslegen kann so wie damals bei der Geburt der Maus, die ihn ganz offensichtlich eine Zeit lang aus der Bahn warf.

7 Jahre Grosser sind auch 7 Jahre Mama. Ob ich in den 7 Jahren viel dazu gelernt habe? Mit Sicherheit habe ich viel Erfahrung gewonnen, aber noch heute hadere ich regelmässig mit mir und meiner Mutterrolle, v.a. jetzt, da ich mit Baby alle Hände voll zu tun habe. Natürlich profitiert das 3. Kind von meinen gewonnenen Erfahrungen, aber der Erstgeborene wird immer der Erste bleiben, viele neue Erfahrungen wie z.B. die Schule werde ich immer mit ihm zuerst machen. Insofern tut er mir leid, weil ich alle Fehler, die ich gemacht habe und noch machen werde, mit ihm mache… ich kann nur hoffen, dass ihn das eher stärkt als schwächt, aber versteht ihr jetzt, warum es ein konstantes Hadern ist? Und geht es Euch auch so, gerade beim Eurem erstgeborenen Kind?

7 Jahre also, was soll ich da noch sagen, es geht rasant auf die Pubertät zu! 😛 Die Challenge bleibt. Mein Erstgeborener, mein einziger Sohn, die Herausforderung unseres Lebens, nie einfach (wer sagte, es sei einfach?), oft wie ein Spiegel an der Wand, ein Mini-me und doch ganz eigen, ein kleines Ü-Ei, ein Kind, für das ich mich manchmal ganz besonders stark einsetzen muss weil ich ganz genau weiss, was es fühlt, und manchmal auch nicht, dann zerreisst mich die Ratlosigkeit fast… ich hoffe, irgendwann meine Fehler wieder gut machen zu können, ich hoffe, nicht alles falsch gemacht zu haben oder zu machen. Mein ganz besonderer grosser Sohn, der hier im Blog immer weniger präsent sein wird, weil das Internet irgendwann auch bei ihm ein Thema sein wird… ich hoffe, ich kann ihn stark machen für’s Leben, ich hoffe, er findet seinen Weg, ich hoffe, er weiss, dass ich immer für ihn da sein werde, und ich hoffe, dass er das auch annehmen wird. Ich bin stolz auf Dich, Grosser! Happy Birthday!

Regenwetter? Bücher-Zeit!

Vom Tessloff-Verlag haben wir letztens einige tolle Sachen erhalten und da es heute zur Abwechslung mal in Strömen giesst, fand ich es passend, Euch die zu zeigen…

Die Maus hat besonders Freude am Ting-Buch mit den Pferden aus der „Was ist was„-Reihe, die ich noch aus meiner Kindheit kenne (ihr vielleicht auch?), denn sie mag die Tiere offenbar sehr 😉 Mit dem Stift kann man noch tiefer in die „Lektüre“ eintauchen, sich Texte und Lieder anhören, Spiele machen etc. Damit wird das Buch interaktiv.

Auch den Vorschul-Block habe ich für sie besorgt. Sie interessiert sich schon eine Weile für Buchstaben und Zahlen, v.a. seit sie beim Grossen miterlebt, wie er diese in den Hausaufgaben lernt. Manche Aufgaben kann sie alleine lösen aber ich muss ihr natürlich sagen, was sie machen muss. Und andere wiederum sind noch zu früh, aber so wird der Block sicher noch eine Weile genutzt werden können.

Das Dino-Heft zum Mitmachen und Entdecken mit Stickern ist genauso wie die CD für den Grossen bestimmt. Für Dinosaurier interessiert er sich schon lange und hat an allem Freude, aus dem er etwas über die Urtiere erfährt. Das Heft ist übrigens sehr schön gestaltet, wie man sehen kann 🙂 Und es gibt ja so viel Wissen über Dinosaurier und so iele verschiedene Arten, dass mein Junior immer wieder Neues lernt 😉

Den Weltatlas würde ich eher für Kinder empfehlen, die schon gut lesen können und sich in der Schule schon ein wenig mit der Welt auseinander gesetzt haben. Es handelt sich dabei um ein über 200 Seiten starkes, umfangreiches Nachschlagewerk mit grossen, detaillierten Karten in verschiedenen Abbildungen sowie Info-Seiten mit viel Lesestoff über die diversen Länder und Kontinente. Eine gute Ergänzung für alle Kinder, die ihr Wissen vertiefen möchten.

Wir bedanken uns herzlich bei Tessloff für die gute Zusammenarbeit!

img_7854

Auch dieses Malbüchlein stammt von Tessloff. Das haben wir bereits im Sommer vorgestellt.

Lesen & entdecken mit Carlsen

Ich habe letztens mal wieder Bücher bestellt und möchte sie Euch gerne zeigen. Hier ein paar Neuheiten aus dem Carlsen Verlag. Da der Grosse so langsam lesen lernt und uns die Lehrerin auch dazu angehalten hat, zuhause mit ihm regelmässig zu üben, kamen die „Starken Silbengeschichten“ gerade richtig. Die grosse Schrift und die farbig getrennten Silben erleichtern das Lesen. Dazu hilft es, wenn man sich abwechselt. Der Grosse hat noch nicht die Geduld, sich lange alleine an den Wörtern zu versuchen und so liest der Papa meist zwischendurch ein paar Sätze vor damit die Handlung auch klarer wird. Die Geschichten gefallen dem Grossen auf jeden Fall und so macht das Lesenlernen gleich mehr Spass, auch wenn die Geduld noch nicht so gross ist, aber ich denke das kommt, je besser es klappt 😉
Am Ende der Geschichten gibt es jeweils einen Rätsel-Teil mit Fragen zum Textverständnis und zur Vertiefung des Gelesenen – sehr wertvoll für ein Schulkind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von LeYo haben wir bereits das Dinosaurier-Buch und so sollte noch eins für die Maus her. Da sie Lieder so liebt, habe ich mich hier für das „grosse Musikbuch“ entschieden. LeYo habe ich bereits vorgestellt, aber hier gerne nochmal… es handelt sich dabei um eine App mittels dieser das Buch lebendig wird – mit Stimmen, Liedern, Geräuschen und Bildern, die in 3D gezeigt werden etc. Dazu muss man nur das Gerät mit der App (via Tablet oder Smartphone) über die entsprechende Buchseite halten. Mein Mann hat die App auf ein ausgedientes Smartphone geladen, so dass die Kinder sie selbstständig nutzen können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Weltatlas ist wunderschön und kindgerecht gezeichnet mit vielen Illustrationen, grosser Schrift etc. Ich würde fast sagen, unsere sind noch ein wenig zu klein für ihn, aber da sie sich langsam für andere Länder und Kontinente interessieren, sollte ein kindergerechter Weltatlas hier einziehen. Dieser führt die Kinder spielerisch an das Thema heran und dient uns als „Einsteigermodell„… Hier können wir nach Bedarf immer wieder reinschauen, wenn sie etwas wissen möchten… 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die Unterstützung!

Für Weihnachten: Bücher von Carlsen

Unter den Christbaum, zum Geburtstag oder auch einfach mal so, gehören für uns Bücher für die Kinder dazu. Ja, so langsam quillt unser Regal über vor Büchern, aber ich finde sie einfach wichtig… darum stelle ich Euch heute gerne vor, was ich für die Mäuse heuer besorgt habe.
Für beide habe ich ein Vorlesebuch, „Das Weihnachtslied der Tiere und weitere Weihnachtsgeschichten“ besorgt. Dieses wird aber wahrscheinlich gar nicht eingepackt sondern schon hervorgeholt um die Wartezeit auf’s Christkind zu überbrücken. Die Kinder sind an Heilig Abend meist so hibbelig und nervös, dass sie gar nicht mehr richtig spielen können weil sie den Moment gar nicht erwarten können 😉

Für die Maus habe ich dann zwei „musikalische“ Bücher gewählt weil sie so gerne vor sich hin trällert. Was würde also besser passen als das grosse Musikbuch und ein Märchenbuch mit Geräuschen? 🙂 Wo in den Büchern bunte Punkte abgebildet sind, kann man drücken und es wird ein Lied, Ton oder Geräusch gespielt. Zudem sind die Bücher liebevoll illustriert und können natürlich ebenfalls gemeinsam (vor)gelesen werden.

Für den Grossen musste einerseits natürlich wieder mal ein Star-Wars-Heft her, dieses Mal eines zum Rätseln, damit er über die Schulferien ein wenig gefordert ist 😉 Wie Ihr seht, sind ganz simple Rätselvarianten dabei, die man auch in anderen Heften findet, aber eben thematisch passend – so macht’s gleich mehr Spass! 🙂

Neu für mich war das Dinosaurier-Buch aus der Reihe „LeYo!“. Ja, Dinos sind immer noch sehr aktuell bei ihm und er prahlt gerne mal vor Gästen mit seinem Dino-Wissen 😉 Man kann das Buch ganz einfach (vor)lesen und anschauen, aber hinter „LeYo!“ steckt eine gleichnamige, kostenlose App… man lädt sich die App herunter auf’s Handy oder Tablet, lädt dann das Buch darauf und hält dann z.B. das Handy einfach über die Seiten. Mittels verschiedener Symbole, zwischen denen man wählen kann (Spielen, Hören, Durchblick, Geräusche), erwacht das Buch zum Leben. Die Dinos brüllen plötzlich, man entdeckt Skelette, tolle 3D-Effekte lassen die Dinos aus dem Buch herauskommen und man erfährt von einem Erzähler mehr. Ich hab’s natürlich schon ausprobiert und fand es ziemlich cool. Natürlich kennen wir diese neuen, interaktiven Möglichkeiten schon von anderen Verlagen, wenn auch dort mit einem speziellen Stift gelöst, aber LeYo! erweitert die Dimension noch ein wenig und man muss, z.B. für unterwegs keinen Stift mitnehmen, sondern kann einfach das Handy nutzen… auch Batterien müssen nicht ausgewechselt werden. Was man aber bevorzugt, ist Geschmacksache.

Die Bücher sind erschienen im Carlsen-Verlag. Ich liste sie Euch hier nochmals im Detail auf, vielen Dank an den Verlag, für die gute Zusammenarbeit! 🙂

Hör mal: Das große Musikbuch
LeYo!: Dinosaurier
Star Wars – Das Erwachen der Macht: Mein starkes Spiel- und Rätselbuch
VORLESEMAUS, Band 8: Das Weihnachtslied der Tiere: und weitere Weihnachtsgeschichten
Hör mal: Meine liebsten Märchen: mit 16 märchenhaften Geräuschen

img_6770