Grüne transparente Sparbüchse von oben Liechtensteinische Landesbank

Von Taschengeld & Sparen

Lange habe ich mich dem Taschengeld verwehrt. Ich kann gar nicht genau sagen, warum. Der Grosse hat es auch nie eingefordert. Aber das Neujahrsgeld, das die Kinder erhielten, war ein Ansporn, dieses Projekt endlich zu starten, denn auf eine Umfrage, die ich letztes Jahr mal auf Facebook unter Euch gemacht habe, kamen eigentlich nur positive Antworten. Weiterlesen

„Die Kinder ins Bett bringt, wer zuhause ist“

Im November durfte ich Muriel an der „Swiss Blog Family“ kennen lernen. Sie war mir sofort sympathisch und ich konnte gar nicht recht glauben, dass sie vier Kinder hatte, das älteste bereits 15, das Jüngste nicht ganz 1,5-jährig und daneben noch arbeitet. Sie sah so jung und dynamisch aus, nicht wie ich gehetzt und 10 Jahre älter *lach*. Nachdem wir seit dem Treffen regelmässig Kontakt hatten und ich erfuhr, dass ihr Mann Grieche ist (das Ferienland meiner Kindheit), fragte ich sie, ob sie bei meiner Interviewserie mitmachen möchte – et voilà! 🙂 Weiterlesen

Adventsverlosung #7 mit Ravensburger TipToi (Schweiz)

Heute gibt es ein Starter-Set von TipToi aus dem Hause Ravensburger zu gewinnen 🙂 Das Wörter-Bilderbuch „Unser Zuhause“ eignet sich bereits für Kinder ab 3 Jahren und lädt mit Liedern, kurzen Texten und Geräuschen zum Entdecken ein. Kinder lernen neue Wörter aus ihrer täglichen Lebenswelt kennen und vertiefen sie. Das Gewinnspiel ist für alle mit Adresse in der Schweiz. Weiterlesen

Flauschige Freunde (mit Gewinnspiel)

Wer ein Baby bekommt, erhält sehr wahrscheinlich auch irgendwann etwas Schönes von Fehn. Der deutsche Hersteller produziert bereits seit 1949(!) Qualitätsspielzeug für Babys sowie Accessoires wie Badetücher, Waschlappen, Kuscheldecken, Kirschkernkissen, Lätzchen und vieles mehr. Allen gemeinsam ist, dass die Sachen wunderbar kuschelig und weich sind. Weiterlesen

Alte Liebe – neue Farben (mit Verlosung)

Stabilo hat mich durch meine gesamte weiterführende Schul- und Studienzeit zuverlässig begleitet. Und ich schätze, viele von Euch auch. Kein Heft, keine Agenda, kein Buch, das in all den Jahren nicht dank Stabilo individualisiert wurde. Mit den „Boss“ Leuchtmarkern habe ich dutzende von Büchern markiert, Satz um Satz angestrichen, danach am PC alles zusammengefasst, ausgedruckt und dann beim Lernen wiederum die Quintessenz mit den Leuchtstiften markiert. Manchmal dienten die unterschiedlichen Farben auch unterschiedlichen Themen. Oder aber, ihr kennt’s, beim Sprachen lernen: Subjekt – Verb – Objekt. Na, wer weiss noch, was davon jeweils blau markiert wurde? 😉 Weiterlesen

Buchtipps für die Ferien

Den Stellenwert, den Bücher bei uns haben, kennt Ihr ja schon. Die Grossen stecken gerne ihre Nasen in Bücher und besonders beim Grossen merken wir, jetzt da er sein erstes Schuljahr bereits hinter sich hat, dass er Lust darauf hat, sich seinen Interessen folgend, Wissen anzueignen. Und so nutzt er immer wieder gerne die Zeit, um in Büchern etwas nachzulesen. Zusammen mit der Klassenlehrerin durften die Kinder jede Woche in der Bibliothek Bücher ausleihen, was ich sehr toll finde. Während der Ferien geht das natürlich nicht und ich habe es leider auch noch nicht mit den Kindern in die öffentliche Bibliothek geschafft. Weiterlesen

Unsere Oster-Buchtipps

Da hier wieder zwei Wochen Urlaub sind inklusive Osterfeiertage, habe ich für die Kinder schon vor einer Weile Bücher besorgt, die ich Euch gerne hier vorstelle:

IMG_7942Krümel und Fussel – Immer dem Rüssel nach (Ravensburger)
Eine süsse Geschichte über zwei auch in Echt existierende Wollschweinferkel, die auf der Suche nach einem Schatten und einem Funkellicht ein kleines Abenteuer erleben. Ein schönes Vorlesebuch, liebevoll illustriert.
IMG_7923.JPG

Das hasenstarke Abc für die Vorschule: Schwungübungen – erste Buchstaben – Malen (Mit Paul ins Abenteuer Schule) (Duden)
Vorlesegeschichten, Schwungübungen, Ausmalen und Sticker – ein vielseitiges Heft zum Beschäftigen am Familientisch bei Kaffee und Kuchen. Einfach Stifte einpacken und der Verwandtschaftsbesuch wird gleich angenehmer. Gut ist, wenn sich das Kind schon für Buchstaben interessiert. Lösungen von gewissen Aufgaben am Schluss des Heftes.

Tomte Tummetott (Oetinger)
Astrid Lindgren hat einige wunderbare Geschichten rund um das Männlein Tomte geschrieben, das die Menschen bewacht. Es ist zwar ein winterliches Buch, aber eignet sich wunderbar fürs Vorlesen zum Einschlafen. Ich selber mag diese ruhige, schöne Sprache sehr.
Tomte und so
Die Olchis auf Klassenfahrt: Mit 16 Seiten Leserätseln und -spielen (Oetinger)
Mein Grosser findet die Olchis superlustig. Also bekommt er dieses Buch zum Lesen – mit gross gedruckter Schrift, einfachen Wörtern und Sätzen, vielen Illustrationen und einem Rätsel-Teil am Schluss. Ein tolles Buch mit einer gruselig-lustigen Geschichte für Leseanfänger.

Wir bedanken uns wie immer bei den Verlagen für die Testmöglichkeit! 🙂

Morgen schon 7…

7 Jahre wird der kleine Mann also schon… und natürlich hat sich in diesem Jahr durch den Start der Schule im vergangenen August so einiges verändert. Sagen wir so: die Herausforderung wird nicht kleiner, nur anders… Auch wenn der Grosse generell gerne zur Schule geht und sich in der Klasse wohl fühlt und mit den meisten gut kann, so mag er den Unterricht selber und v.a. die Hausaufgaben nicht besonders… Ja, ich weiss, wer mag die schon, aber gerade auf Primarschulebene hatte ich doch eher damit gerechnet, dass er wie ich wird, also sehr eifrig. Dass ihm das Lesen und Schreiben lernen leicht fällt und Spass macht. Schliesslich ist er in sehr vielem so wie ich 😉 Aber eine Kopie ist so ein Kind natürlich nicht und die Gene des Vaters spielen auch eine Rolle (haha, einfach die vermeintlich schlechteren Eigenschaften dem anderen Elternteil angedeihen lassen :D…).
Es ist schwer zu sagen, aber ich glaube er bringt da eine etwas ungünstige Mischung aus faul und trotzdem ambitioniert mit. Klingt widersprüchlich, ich weiss. Einerseits gibt er sich eben recht wenig Mühe, setzt sich aber selber unter Druck und leidet darunter. Das war und ist bei mir anders: Wenn ich mir irgendwo keine Mühe gebe, ist es mir auch schnurzegal 😀
Nun, mein grosser Siebenjähriger ist eben zu anderem berufen. Buchstaben haben ihn nie interessiert, Zahlen auch nicht und jetzt muss er halt trotzdem weil die Schule eben an einem bestimmten Zeitpunkt dieses Lernen einfordert, ganz egal, ob das Kind dafür schon bereit ist. Weil ich kenne genug Kinder, die sich schon im Kindergarten, mit 4, 5 Jahren für’s Lesen und Schreiben lernen interessieren und es sich dann auch beibringen (lassen) und, nein, da stehen nicht unbedingt übermotivierte Eltern dahinter, aber wenn das Kind fragt und lernen will, soll man darauf eingehen. Aber eben, die Schule kann natürlich nicht jeden dort abholen, wo er/sie gerade steht und so ist es jetzt halt noch ein Krampf… vielleicht wird es besser, vielleicht hätte der Grosse in einem Jahr selber Interesse gezeigt, wir wissen es nicht, es ist jetzt halt so und wir versuchen, so gut es geht, ihn zu unterstützen. Seine Stärken liegen halt aktuell woanders, so staunen wir immer mal wieder Bauklötze, wenn er recht detailliert physikalische Begebenheiten erklärt wie z.B. die Verdrängung des Regenwassers bei voller Fahrt auf der Autoscheibe. Oder wenn er neunmalklug sein grosses Wort-Repertoire einsetzt (hat er von mir, logo! 😛 :D)…

Schule ist also das Thema im 7. Lebensjahr, aber dank 3-4 freier Nachmittage in der Woche zum Glück nicht ein alles einnehmendes Thema. Der Grosse beschäftigt sich also nach wie vor in seiner Freizeit grösstenteils mit seinen Lego, dazu mache ich dann noch einen separaten Beitrag 😉 Ausserdem würde er gerne den ganzen Tag Youtube-Videos auf dem iPad schauen, was ich allerdings eingrenze, bei beiden. Gerne trifft er sich natürlich mit Freunden, besucht ein Sportangebot der Schule und den Schwimmkurs.
In Sachen Geschwister ist es so wie wahrscheinlich bei allen: mal sind er und die Maus ein tolles Team, mal fliegen die Fetzen… womit ich Mühe habe, ist seine dominierende Art, die immer dann funktioniert, wenn ein anderes Kind sich gerne unterordnet, wozu die Maus gehört. Da wird herum kommandiert und gemacht und das nicht immer auf die feine Art. Inwiefern er das vom Pausenhof hat, zusammen mit englischen Ausdrücken, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob er sie überhaupt versteht (WTF ist so einer, den er gerne gebraucht :P) und natürlich auch deutschen Wörtern wie „geil“, ähm, ja… wie auch immer, wir erinnern uns an die eigene Schulzeit, es gehört halt dazu… aber oft überbordet ihm das Frechsein ein wenig, auch uns Eltern gegenüber und da habe ich noch nicht wirklich eine Lösung dafür, denn ich glaube, dass er das gar nicht so bewusst macht. Und last but not least kann auch vieles eine Art Reaktion auf die Geburt der 2. Schwester sein, eine unterschwellige eben, die man nicht direkt als Eifersucht auslegen kann so wie damals bei der Geburt der Maus, die ihn ganz offensichtlich eine Zeit lang aus der Bahn warf.

7 Jahre Grosser sind auch 7 Jahre Mama. Ob ich in den 7 Jahren viel dazu gelernt habe? Mit Sicherheit habe ich viel Erfahrung gewonnen, aber noch heute hadere ich regelmässig mit mir und meiner Mutterrolle, v.a. jetzt, da ich mit Baby alle Hände voll zu tun habe. Natürlich profitiert das 3. Kind von meinen gewonnenen Erfahrungen, aber der Erstgeborene wird immer der Erste bleiben, viele neue Erfahrungen wie z.B. die Schule werde ich immer mit ihm zuerst machen. Insofern tut er mir leid, weil ich alle Fehler, die ich gemacht habe und noch machen werde, mit ihm mache… ich kann nur hoffen, dass ihn das eher stärkt als schwächt, aber versteht ihr jetzt, warum es ein konstantes Hadern ist? Und geht es Euch auch so, gerade beim Eurem erstgeborenen Kind?

7 Jahre also, was soll ich da noch sagen, es geht rasant auf die Pubertät zu! 😛 Die Challenge bleibt. Mein Erstgeborener, mein einziger Sohn, die Herausforderung unseres Lebens, nie einfach (wer sagte, es sei einfach?), oft wie ein Spiegel an der Wand, ein Mini-me und doch ganz eigen, ein kleines Ü-Ei, ein Kind, für das ich mich manchmal ganz besonders stark einsetzen muss weil ich ganz genau weiss, was es fühlt, und manchmal auch nicht, dann zerreisst mich die Ratlosigkeit fast… ich hoffe, irgendwann meine Fehler wieder gut machen zu können, ich hoffe, nicht alles falsch gemacht zu haben oder zu machen. Mein ganz besonderer grosser Sohn, der hier im Blog immer weniger präsent sein wird, weil das Internet irgendwann auch bei ihm ein Thema sein wird… ich hoffe, ich kann ihn stark machen für’s Leben, ich hoffe, er findet seinen Weg, ich hoffe, er weiss, dass ich immer für ihn da sein werde, und ich hoffe, dass er das auch annehmen wird. Ich bin stolz auf Dich, Grosser! Happy Birthday!

Regenwetter? Bücher-Zeit!

Vom Tessloff-Verlag haben wir letztens einige tolle Sachen erhalten und da es heute zur Abwechslung mal in Strömen giesst, fand ich es passend, Euch die zu zeigen…

Die Maus hat besonders Freude am Ting-Buch mit den Pferden aus der „Was ist was„-Reihe, die ich noch aus meiner Kindheit kenne (ihr vielleicht auch?), denn sie mag die Tiere offenbar sehr 😉 Mit dem Stift kann man noch tiefer in die „Lektüre“ eintauchen, sich Texte und Lieder anhören, Spiele machen etc. Damit wird das Buch interaktiv.

Auch den Vorschul-Block habe ich für sie besorgt. Sie interessiert sich schon eine Weile für Buchstaben und Zahlen, v.a. seit sie beim Grossen miterlebt, wie er diese in den Hausaufgaben lernt. Manche Aufgaben kann sie alleine lösen aber ich muss ihr natürlich sagen, was sie machen muss. Und andere wiederum sind noch zu früh, aber so wird der Block sicher noch eine Weile genutzt werden können.

Das Dino-Heft zum Mitmachen und Entdecken mit Stickern ist genauso wie die CD für den Grossen bestimmt. Für Dinosaurier interessiert er sich schon lange und hat an allem Freude, aus dem er etwas über die Urtiere erfährt. Das Heft ist übrigens sehr schön gestaltet, wie man sehen kann 🙂 Und es gibt ja so viel Wissen über Dinosaurier und so iele verschiedene Arten, dass mein Junior immer wieder Neues lernt 😉

Den Weltatlas würde ich eher für Kinder empfehlen, die schon gut lesen können und sich in der Schule schon ein wenig mit der Welt auseinander gesetzt haben. Es handelt sich dabei um ein über 200 Seiten starkes, umfangreiches Nachschlagewerk mit grossen, detaillierten Karten in verschiedenen Abbildungen sowie Info-Seiten mit viel Lesestoff über die diversen Länder und Kontinente. Eine gute Ergänzung für alle Kinder, die ihr Wissen vertiefen möchten.

Wir bedanken uns herzlich bei Tessloff für die gute Zusammenarbeit!

img_7854

Auch dieses Malbüchlein stammt von Tessloff. Das haben wir bereits im Sommer vorgestellt.