Erinnerungen in Bildern

Seit wir Kinder haben, machen wir richtig viele Fotos. Manchmal täglich. Und ich kenne Familien, die machen noch viel mehr Fotos… Schade, wenn sie dann irgendwo auf der Festplatte verstauben. Dem habe ich relativ bald entgegen gewirkt, in dem ich Ende Jahr jeweils die schönsten Fotos herausgesucht und online ein Fotobuch erstellt habe. Möglich ist das bei Colorfotoservice.ch. Das geht eigentlich recht schnell wenn man schon unter dem Jahr die Fotos regelmässig auf dem PC archiviert – mit einer übersichtlichen Struktur.

unsere_sommer_bild_motiv_smartphone_mallorca_kreta_ferienerinnerungen

Manche Fotos, die ich besonders schön finde, lasse ich zudem ab und zu als Leinwand anfertigen und wir hängen sie dann im Haus auf. Das ist besonders schön weil man regelmässig darauf schaut und sich dann an die Zeit erinnern kann, in der die Fotos entstanden. Auch Besucher sehen sich die Leinwände gerne an.

dekorieren_grossformat_momente_bild_wand_winter_hochwertigen

Jedes Jahr ein Fotobuch
Die Jahres-Fotobücher sind bei unseren Kindern sehr beliebt. Sie sind für sie zugänglich im Wohnzimmer im Regal und werden immer mal wieder herausgenommen und angeschaut. Besonders jetzt, da wir noch ein Baby haben, erzähle ich ihnen oft, dass sie ja auch mal so klein waren, dies und jenes gelernt haben, wir ihren ersten Geburtstag feierten oder, dass unsere Kleinste die Kleidung trägt, die bereits die Grosse als Baby an hatte. Dann blättern sie sich gerne die Alben durch um nachzusehen, wie das bei ihnen damals war 😉
Wer ganz viele Fotos hat, kann sich natürlich auch verschiedene Themen-Alben erstellen lassen – z.B. von Reisen und Ausflügen, speziell von den Geburtstagen etc. Oder die Alben nach Quartal unterteilen.

dflt_lb_gft_games

Persönliche Fotogeschenke
Online funktioniert die Gestaltung meiner Meinung nach wirklich einfach und schnell und ich freue mich dann jeweils sehr, wenn das Resultat dann hier ankommt.
Auch Foto-Geschenke finde ich immer wieder eine schöne Idee. Zum Kindergartenabschied des Grossen haben wir Eltern z.B. ein Gruppenfoto auf eine Tasse drucken lassen und die Kinder überbrachten diese dann der Kindergärtnerin. Und den Grosseltern schenken wir jedes Jahr zu Weihnachten traditionell einen Kalender mit den schönsten Monatsfotos. Mittlerweile gibt es eine grosse Auswahl an tollen Geschenkideen mit Fotos und ich finde solch persönliche Geschenke eine schöne Sache für Verwandte oder auch für sich selbst – z.B. ein Handycover mit dem Foto der Kinder.

Was macht Ihr so mit Euren Familienfotos? Gestaltet Ihr auch gerne Alben oder hängt Leinwände auf? Macht Ihr manchmal Fotogeschenke?

Wir bedanken uns herzlich bei Colorfotoservice.ch für die Zusammenarbeit!

Bilder: Colorfotoservice.ch

Kleine Prints für kleine Entdecker (mit Rabattcode)

Vor Jahren schon habe ich bei einer Freundin gesehen, wie sie für ihr Kleinkind ein Fotoalbum zusammenstellte mit Fotos aller Verwandten und liebsten Freunde zum drin blättern und auch als Anreiz für Gespräche. Ich fand das ganz süss, machte es aber nie nach, denn ich scheute einerseits den Aufwand, Fotos entwickeln zu lassen und fand andererseits das Plastikalbum, in das man die Fotos reinsteckt, weder praktisch noch schön.
Und dann kam vor ein paar Wochen die Anfrage, ob ich Lust hätte, das Herzensprojekt „Kleine Prints“ kennenzulernen. Ich sagte natürlich gleich „ja“ denn so konnte ich diese schöne Idee meiner Freundin beim 3. Kind endlich doch noch umsetzen.

P4131606.JPG

Gründerin Eva Malawska war ebenfalls auf der Suche nach einem Fotobuch für ihre Tochter Lotta. Sie wollte es ihr zur Kita-Eingewöhnung schenken, fand jedoch nichts, das ihren Vorstellungen entsprach. Und wie es so ist, wenn man sich etwas in den Kopf setzt, begann sie selber, ein solches Buch zu designen. Es dauerte nicht lange und das Unternehmen „Kleine Prints“ war geboren — 2014 ging der Webshop online.

Zwei Vorlagen gibt es bei „Kleine Prints“ für Fotobücher: eins für Babys (13 Fotos/12 bunte Textseiten) und eins für Kinder (25 Fotos mit optionalem kleinen Text). Darüber hinaus sind ein schönes Fotomemo (12 Fotos) und ein Fotopuzzle (12 Teile) erhältlich. Alles in ganz schönem Design.

IMG_8032IMG_8033IMG_8034IMG_8035

Ich freute mich sehr als das Fotobuch hier ankam. Alles war sehr liebevoll verpackt, das Buch selbst in einer praktischen Kartonschachtel, wo man es vor Staub geschützt aufbewahren kann, wenn man es nicht braucht. Die Seiten des Buches sind aus stabilem, dickem Karton und so ideal zum Blättern für kleine Kinderhände, auch in Kombination mit der Spiralbindung. Eselsohren gibt es so bestimmt nicht.
Die bunten Seiten bieten Platz für Text, ich habe hier einfach mal die Namen zu den Fotos hin geschrieben. Der simple, gross gedruckte Text kann so z.B. von meinem Grossen problemlos gelesen werden. Natürlich kennt er die Namen der Menschen auf den Fotos, aber trotzdem 😉

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mein Mäuschen ist jetzt wohl noch ein wenig zu klein für das Buch, aber das wird sich schnell ändern. Die grossen Kinder finden es auf jeden Fall toll, sie lieben Fotobücher und schauen sie sich gerne an.
Für die Fotogeschenke von „Kleine Prints“ wird übrigens ausschliesslich Papier, das aus nachhaltiger Forstwirtschaft mit FSC®-Zertifikat stammt, verwendet, und versendet werden die Produkte mit DHL GoGreen.

Wenn Ihr auch Lust habt, ein solches Büchlein zu gestalten, seid Ihr herzlich dazu eingeladen, meinen Gutscheincode zu nutzen: Mit „MamaMal3“ bekommt Ihr auf Eure Bestellung 15% Rabatt – gültig bis einschliesslich 7. Mai – viel Spass! 🙂

Unsere Geburtsanzeige von Sendmoments

Lange haben wir gebraucht, um ein paar schöne Fotos der Baby-Maus zu machen im Hinblick auf die Geburtsanzeige. Aber in den ersten Tagen schlief sie oft. War sie wach, war sie meist unruhig, weinte oder stillte oder war bei mir im Tuch. Alles nicht so einfach…
Ich habe dann meinen Mann gebeten, beim Stillen ein paar Detailaufnahmen zu machen, die sind ganz gut gelungen, wie ich finde und den passenden Spruch dazu haben wir auch gefunden 🙂

Wie schon letztes Mal beim Fotokalender war die Gestaltung der Karte auf Sendmoments denkbar einfach. Die Auswahl an schönen Vorlagen ist gross, aber ich fand schnell meine Favoriten und hatte die Karte im Nu zusammengestellt. Das Ganze funktioniert online, ohne spezielles Programm. Die Fotos sind schnell hochgeladen und eingefügt, man kann sie verschieben und so arrangieren wie man will und auch im Text ist man flexibel. Ich habe mich da aber an die bestehende Vorlage gehalten, die gefiel mir sehr gut.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zum Schluss haben wir noch die passenden Kuverts ausgesucht, das fand ich noch schön – so weiss man gleich, worum es sich handelt, wenn man den Brief erhält 🙂 An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei der Freundin entschuldigen, der ich nur das leere Kuvert zugeschickt habe (Stilldemenz!?) – dank dem angeschriebenen Kuvert wusste sie wenigstens, wer der Absender war 😀

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch die Kärtchen und Kuverts kamen, separat verpackt, eingeschlagen in etwas dickeres „Seiden(?)papier“. Die Kärtchen waren vorgefalzt, bei den Kuverts musste man lediglich den Streifen lösen um sie zukleben zu können – praktisch und schnell. Die Qualität des Papiers ist gut und auch die Fotos kommen gut rüber – wir sind sehr zufrieden.

Nun hoffe ich, dass die Empfänger (und Ihr Leser 🙂 das Kärtchen ebenso schön finden wie wir 😉 Mittlerweile müsste es nämlich bei fast allen angekommen sein…

Schaut doch auch mal bei Sendmoments vorbei wenn Ihr etwas gestalten und versenden möchtet – egal, ob Einladung, Geburtsanzeige, Hochzeitsmenu, Flyer und vieles mehr… wir bedanken uns herzlich für die tolle Zusammenarbeit!

P2100308.JPG

Familientradition Fotobuch / Vorstellung Smartphoto

Ende Jahr steht bei mir so einiges an, um das Jahr abzuschliessen: Rechnungen erledigen, einen neuen Haushaltsordner beginnen, die neue Agenda parat machen etc. Zu den schöneren Aufgaben gehört für mich, ein Jahresfotobuch mit unseren Fotos zu erstellen. Ich sammle über’s Jahr jeweils unsere Fotos in Monatsalben auf dem Computer und beginne dann meist schon im November (sofern ich daran denke 😉 in einem separaten Ordner meine Favoriten je Monat zu sammeln, damit ich sie Ende Jahr parat habe.
Und dann gehe ich online 🙂 Heuer habe ich unser Fotobuch bei smartphoto.ch erstellt. Das war wirklich einfach und es ist dafür kein Programmdownload nötig.

img_7102

Auswahl und Erstellung bequem am Rechner.

Wenn man sein Wunschprodukt ausgewählt hat (ich habe mich für unser 2016-Album für eine bunte Vorlage entschieden ;), öffnet sich eine Maske. Je nach dem, wie viele Fotos man hat, muss man sich für den Upload ein wenig gedulden, aber man kann problemlos währenddessen surfen, mailen etc.

screenshot-2016-12-26-11-23-43

Die Fotos, die man hoch lädt, erscheinen auf der linken Seite… Foto: Screenshot.

screenshot-2016-12-26-12-50-21

Und los geht’s ans Gestalten. Es ist eigentlich alles selbsterklärend. Unten sieht man die Seiten nachheinander und kann sie einzeln anklicken. Oben sieht man den Preis.

Sind alle Fotos hochgeladen, kann man loslegen. Entweder man macht es sich einfach und lässt das Programm die Fotos einfüllen (dann rate ich aber, die Reihenfolge zu kontrollieren, denn je nach Beschriftung der Fotos kann die Chronologie etwas durcheinander geraten) oder man macht es manuell. Man verwendet die zur Verfügung gestellten Vorlagen oder wählt andere oder kann die Vorlagen entsprechend abändern in dem man Fotos verschiebt/löscht, deren Grösse ändert etc. Man kann die Seiten mit Symbolen und Textfeldern auch noch individueller gestalten. Heuer habe ich aber nur wenig Text geschrieben, es soll ja ein FOTO-Album sein 😉 Der Gestaltungsmöglichkeiten sind auf jeden Fall viele, so dass man fast so kreativ werden kann wie wenn man das Album noch von Hand mit Fotos beklebt 😉
Übrigens kann man während dem Gestalten so viele Seiten hinzufügen, wie man will, es wird dann einfach oben links der Preis für das Buch aktualisiert, da dieser mit mehreren Seiten als gedacht höher wird. So hat man auch die Kontrolle und kann entsprechend Fotos reduzieren…
Ist man mit dem Album zufrieden (am besten nochmals alle Seiten gut durchsehen und auf Fehler prüfen), legt man es in den Warenkorb und bestellt. Ich habe dies noch vor Silvester erledigt und hatte das Buch heute, gut geschützt in einem Karton verpackt, im Briefkasten. Ich bin sehr zufrieden damit und wir werden es heute Abend mit dem Papa sicher gleich durchblättern 🙂 Aber schaut selber…
img_7182img_7183img_7184img_7185img_7186

Wir bedanken uns herzlich bei smartphoto.ch für die Zusammenarbeit.
Vielleicht habt Ihr ja auch Lust bekommen, ein Fotobuch, eine Leinwand oder ähnliches zu gestalten? Weitere Infos findet Ihr auf smartphoto-blog.ch.

Geschenkidee: Fotokalender von Sendmoments – für die schönsten Erinnerungen

Jedes Jahr gestalte ich für uns und für die Grosseltern etc. Wandkalender als Weihnachtsgeschenk mit Fotos ihrer Enkelkinder 🙂 Einen behalte ich auch immer für uns, weil ich es schön finde, mit den Fotos der Kinder durchs Jahr zu gehen. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich mit Blick auf den Kalender wieder schöne Momente in Erinnerung rufen kann und staune natürlich auch, wie sich die Kinder wieder entwickelt haben während eines Jahres…

img_6834Sendmoments kannte ich bisher nicht, war aber erfreut, dass ich deren Angebot ausprobieren durfte. Ich habe mich gleich in den länglichen Küchenkalender zum Aufhängen verliebt, der die Tage (mal was anderes) kreisförmig abbildet 😉 Jedes Kalenderblatt hat eine andere Tönung und pro Monat gibt es drei Fotos, wobei man selber die Möglichkeit hätte, die Seiten auch anders zu gestalten und Text hinzuzufügen. Ich mochte ihn aber so wie er ist und fand es dieses Mal gar nicht nötig, noch Text hinzuzufügen.

Was mich persönlich am meisten überzeugte, war, wie schnell der Kalender erstellt war. Ich musste kein Programm herunterladen und dann mühsam wieder alles hochladen (was Zeit braucht). Ich konnte direkt auf der Website die entsprechenden Fotos in den Kalender laden und am Schluss mit dem fertigen Produkt an die Kasse gehen – wirklich super schnell und einfach!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWeil das Gestalten Lust auf mehr machte und ich noch neue Aufkleber für Nestwärme brauchte, sowie mir noch welche für meinen Blog wünschte, habe ich gleich weiter gemacht. Die Aufkleber sind schön dezent geworden und man kann sie mit eigenen Fotos/eigenem Text ganz individuell gestalten. Nur eins war nicht möglich: den Hintergrund weiss zu wählen. Also habe ich lila angeklickt und es wurde schön pastellig und hell; man kann also, wie man sieht, sowohl das Foto noch gut erkennen, wie auch die Schrift (hier gibt es übrigens auch eine gute Auswahl), die ich bewusst auch in einem dezenteren Stil gewählt habe… Die Blog-Aufkleber zeige ich Euch dann im Januar zusammen mit einem anderen Produkt… Ihr dürft also gespannt sein! 😉

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAngekommen ist übrigens alles liebevoll in Seidenpapier verpackt und gut geschützt in einem Karton, die Geschenk-Kalender habe ich deshalb direkt so eingeschlagen belassen, da mache ich nun nur noch eine Schleife rum… 😉

Schaut doch auch mal bei Sendmoments vorbei, wenn Ihr noch auf der Suche nach Ideen seid. Nebst Kalendern findet Ihr auch eine riesige Auswahl an Einladungskarten für alle möglichen Anlässe, aktuell natürlich Weihnachtskarten und Zusatzprodukte wie Einlegeblätter, Tisch- und Menukarten, Zeitungen oder Gäste- und Fotobücher – ideal um sich z.B. für einen besonderen Anlass wie die Hochzeit, alles aus einer Hand zu bestellen.

Wir bedanken uns herzlich bei sendmoments für die Testmöglichkeit und die tolle Zusammenarbeit!
Liebt Ihr Fotokalender auch so? Für Euch oder als Geschenk? Oder was macht Ihr am liebsten aus Euren Fotos? 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das schönste Andenken an die Schwangerschaft…

Bereits im November habe ich Euch von meinem Schwangerschafts- bzw. Bauchshooting erzählt… nun musste ich mich eine ganze Weile gedulden bis das ersehnte Kuvert endlich hier ankam 😉 Da die Fotografin noch Abzüge bestellt und dies ja noch so kurz vor Weihnachten… aber Ihr habt sicher schon das neue Titelbild gesehen, dass ich heute voller Freude erstellt habe, und für mich hat sich das Warten auf jeden Fall gelohnt. Ich werde nicht alle Fotos zeigen, aber ein paar, und gerne darüber berichten, wie das Shooting war.
Aber zuerst mal: schon lange vor meiner Schwangerschaft bin ich auf die tollen Fotos von Melanie Meier von Sweetsunshine aufmerksam geworden. Sie wirkten auf mich so weich, sanft und natürlich, die Settings, besonders wenn es um Kinderfotografie ging, liebevoll zusammengestellt, fast ein wenig nostalgisch. Richtig schön eben! Melanie fotografierte auch Schwangere und liess sie wie Engel aussehen (nicht wie Walfische, so wie ich mich fühle 😉 und ich wollte so etwas Schönes einfach auch als Erinnerung an meine vermutlich letzte Kugelzeit und machte nach langem Hin und her einen Termin aus. Ich muss erwähnen, dass ich kein Freund der Kamera bin. Ich fühle mich auf den meisten Fotos hässlich und wenn ich Selfies mache, muss ich schon eine Weile rumprobieren bis ich den richtigen Winkel/das richtige Licht habe und meist lege ich dann auch noch einen Filter drauf… *g* Also so in natura finde ich mich nicht schön und auf Fotos in der Regel unvorteilhaft. Ich hatte also schon etwas Bedenken und Bammel, was sich dann auch beim Shooting zeigte, weil mich Melanie ständig zum Lächeln ermuntern musste 😀 Aber sie hat das super gemacht und ich fühlte mich von Anfang an wohl in Ihrem Zimmer (ein Studio in dem Sinne ist es nicht 😉 und bei ihr. Ich schätze, das sieht man den Fotos auch an. Ich konnte ein wenig locker lassen… am liebsten hätte ich ja ein Shooting in der Natur, im Wald, auf einer Wiese gehabt, aber im November ist das nicht gerade ideal. Wir sind dann am Schluss noch kurz in den Garten, wo ein paar nette Aufnahmen entstanden aber die tollen Kleider, die übrigens alle von ihr sind, habe ich drinnen getragen. Das tat dem Ganzen aber nichts ab, die Fotos wurden so schön wie ich sie mir erwünscht habe und (deswegen nenne ich es nicht Studio) Melanie schaffte es tatsächlich, ohne Blitz(anlage), Kunstlicht, Reflektoren und anderem Zubehör, an einem nicht strahlend sonnigen Novembernachmittag drinnen solch tolle Fotos zu machen.
Angekommen sind sie heute in einer liebevoll gestalteten Box mit einem USB-Stick, ein paar Collagen, die sie wunderbar zusammengestellt hat (eine Überraschung) plus Abzügen der von mir am PC ausgewählten Fotos. Ich muss sagen, die Entscheidung fiel mir schwer! Aber nun sind die Fotos da, ich glücklich und wer mag, darf jetzt gerne gucken oder aber auf die Website von Melanie hüpfen, denn vielleicht wäre das ja auch etwas für Euch 😉 Auf Ihrer Facebook-Seite verlost sie zudem gerade einen Gutschein 😉
Übrigens: das Einzige, was mich stört sind meine Arme, die leider wie alles andere an Umfang gewonnen haben während der Schwangerschaft, aber das gehört bei mir halt dazu und mit etwas Disziplin werden sie auch wieder schlanker *räusper* Und: wie Ihr seht, bin ich kein Fan von Fotos, auf denen ich direkt in die Kamera schaue… bei Selfies gelingt einem so ein Wegsehbild ja kaum, aber die Fotografin hat das perfekt hinbekommen ❤ 🙂

Deshalb an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank, liebe Melanie! 🙂 Ich kann mich kaum satt sehen an meinen Bildern ❤

collage_01collage_03sweetsunshine-17sweetsunshine-32sweetsunshine-63sweetsunshine-91sweetsunshine-92sweetsunshine-126

Produktvorstellung: Milestone Cards

IMG_6891

In dieser Box sind die Kärtchen aufbewahrt.

Heute möchte ich Euch die Milestone Cards vorstellen – wunderbare Kartenserien, die man benutzen kann, um Fotos, die ein spezielles Ereignis darstellen, entsprechend zu „beschriften“. Die Kärtchen sind etwa so gross wie meine Hand, wunderschön gestaltet und zu verschiedenen Themen erhältlich. Vielleicht seid Ihr ihnen ja schon mal begegnet? Aktuell für mich sind natürlich die Pregnancy Cards – Kärtchen für die Schwangerschaft, die man z.B. für Bauchfotos oder andere Erinnerungen, die man gerne festhalten möchte, verwenden kann.

SSW12aWarum mag ich die Kärtchen? Einerseits ist es zwar nett, seine Fotos für den Blog noch mit einem Programm zu beschriften, aber es ist auch aufwendig. So ein Kärtchen sagt auf sehr sympathische und hübsche Weise alles, was wichtig ist. Man hat gleich ein Foto, das man so veröffentlichen kann. Natürlich gilt dies nicht nur für’s Bloggen, Instagram etc., sondern auch für’s Familienalbum. So entstehen eben ganz besondere Momente, die gar keiner Erläuterung mehr bedürfen – eine schöne Erinnerung auch für die Kinder, welche die Fotos später betrachten. Zudem kann man die Kärtchen bei mehreren Kindern verwenden (sofern man diejenigen, die man beschriftet, mit Bleistift o.ä. beschriftet). Die Karten sind robust und kommen in einer schönen Kartonbox, in der man sie bestens aufbewahren kann. Sie werden mich also bestimmt noch eine ganze Weile begleiten und ihr werdet ihnen hier immer wieder begegnen :)Schaut Euch doch mal das Sortiment an, so gibt es auch die Baby Cards, mit denen man z.B. zeigen kann, wie alt das Baby auf den Fotos ist oder wann es den ersten Brei gegessen hat, das erste Wort gesagt etc. und es gibt für ältere Kinder die Mini Cards… einfach tolle und kreative Begleiter für die Kindheit 🙂

Milestone Cars sind in der Schweiz hier erhältlich. Wir bedanken uns herzlich für das zur Verfügung stellen des Sets.

Über das Dokumentieren der Schwangerschaft

12. Mai 2016 – Dies ist meine erste Schwangerschaft, die ich nun endlich richtig dokumentieren kann. Von meinen ersten beiden Schwangerschaften gibt es jeweils nur wenige Fotos (immerhin habe ich bei der zweiten ein Profi-Shooting gemacht). Die erste Schwangerschaft ist lediglich marginal in einem Schwangerschafts-Tagebuch dokumentiert, die zweite, obwohl ich den Blog schon hatte, auch nur in wenigen Einträgen. Erst nach der Geburt habe ich mich wohl mehr mit dem Bloggen auseinandergesetzt und gesehen, wie detailliert andere darüber berichten. Aber keine Angst, ich werde Euch sicher nicht mit täglichen, vielleicht nicht mal mit wöchentlichen Updates versorgen (zumindest nicht im Blog, vielleicht aber auf Instagram und Facebook), denn es interessiert schlicht nicht alle. Aber es wurmt mich sehr, dass ich nicht mehr über meine ersten beiden Schwangerschaften weiss. Ich erinnere mich schon, aber nicht an alle Details (ist ja auch schon 4 Jahre her) und kann nun leider auch keine Bauch-Vergleiche ziehen oder so 😉 Fazit: ich kann das nun endlich nachholen und ausgiebig berichten – juhu! 🙂