It’s getting better…

Im Moment habe ich das Gefühl, dass sich meine Kinder sehr zum Positiven entwickeln. Das klingt jetzt als wäre das Gegenteil der Fall gewesen, was natürlich nicht stimmt, aber sagen wir mal so, sie haben mir bisher das Leben eher schwerer als leichter gemacht. Die Maus muss nicht mehr so oft getragen werden (was irgendwie aber schade ist, da so das Tragetuch zu wenig in Einsatz kommt) und Junior zeigt sich in letzter Zeit erstaunlich kooperativ und gereift. Doch, er hat täglich „Ausfälle“, sprich er wird übermütig, stellt etwas an (Windeleimer zerteilen, Nahrungsmittel in der Wohnung verteilen, das Übliche) oder tut seiner Schwester weh (z.B. Beissen) aber im Allgemeinen gehorcht er ziemlich gut, wenn ich ihn um etwas bitte und pflegt seine Selbstständigkeit (Schuhe ausziehen, ins Auto steigen, auf’s Klo gehen…), womit er mir schon einiges abnimmt. Auch kann man in mal um Hilfe bitten, z.B. „gib Deiner Schwester ein Stück Brot“ oder beim Ausräumen der Spülmaschine etc. Absolut bemerkenswert fand ich, wie er gestern als er seinem Papa am Fon „hallo“ sagen wollte, ein richtiges Telefongespräch mit ihm führte als würde er neben ihm sitzen. Noch vor kurzem lachte er meist stumm in den Hörer und verstand wohl nicht, dass er sprechen sollte oder sagte nur kurz „hallo“ und „tschüss“. Zwar verstand der Papa nicht alles, weil er nicht dabei war, aber für mich war’s ein sonnenklares, richtiges Gespräch. Schön! 🙂 Der Wortschatz des Kleinen ist aber auch schon beachtlich und wächst täglich an. Noch kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass meine Maus auch mal (so) sprechen kann aber so langsam beginnt das Lautmalen auch bei ihr. Ich höre öfter mal ein „Namnam“. War ja klar, sie isst halt gern 😀 Vlt will sie aber auch nur „Mama“ sagen, was ihr noch nicht gelingt, wie auch immer… Weiters schätze ich, dass sie in rund einem Monat die ersten freien Schritte wagen könnte. Am Lauflernwagen, mit dem auch unser Sohn gerne rumgestakst ist, kommt sie schon gut vorwärts 🙂
In der Kita läuft es auch besser als gedacht. Die Betreuerinnen geben sich Mühe und der Betreuungsschlüssel ist doch ganz gut, v.a. bei der Wichtelgruppe, zu der unsere Maus gehört. Beide Kinder können schon eine ganze Weile alleine bleiben, so dass ich mich heute zum ersten Mal örtlich entfernt habe und kurz einkaufen ging. So kann ich nächste Woche vlt tatsächlich den ersten Geschäftstermin wahrnehmen, der ansteht… Der ist allerdings in Bad Ragaz und ich wäre eigentlich schon lieber in der Nähe der Kinder falls sie weinen, was jetzt doch immer irgendwie vorgekommen ist. Aber mal sehen… Wenn ich diesen Termin nicht angehe, gehen mir CHF 400.- durch die Lappen und das kann ich mir bei den Kita-Preisen auf keinen Fall leisten! Ein anderer, potentieller Arbeitgeber harzt dafür seit Monaten. Eine Kolumne wollte er nicht publizieren, eine andere schon aber noch nicht im Sommer (da saisonal nicht passend, angeblich), derweil sind andere Texte von anderen Kolumnistinnen erschienen, die ich jetzt grad auch nicht der Burner fand, aber ja, mal sehen. Ich bleibe dran!
Nochmal zurück zur Kita: Mir gefällt es dort. Wirklich. Mir gefallen die Räumlichkeiten und dass die Kinder draussen spielen können. Mir gefällt das Spielangebot und dass sich die Betreuerinnen meistens zurückhalten aber doch immer präsent sind. Mir gefällt, dass es Regeln gibt und einen strukturierten Ablauf (Hände waschen, essen, Tisch abräumen). Mir gefällt es, dass gemütlich zusammen Zvieri gegessen wird und es jeden Tag etwas anderes gibt aber immer eine gute, gesunde Auswahl (es hat für jeden was dabei und ich hoffe, dass mein Sohn so vlt doch noch irgendwann auf den Geschmack von Früchten u/o Gemüse kommt 🙂 Mir gefällt es, dass Respekt gross geschrieben wird und dass auch ein (junger) Mann im Team ist. Allgemein sind die Betreuer eher jung, was wohl daran liegt, dass man, je älter, desto weniger Nerven hat 😉 Unser Sohn hat auch seine Kollegin aus dem Fitnesshaus in seiner Gruppe, das finde ich toll. Anfänglich dachte ich, dass es schlimm sein würde, dass er und seine Schwester in verschiedenen Gruppen sind aber Besuche sind erlaubt und draussen spielen alle gemeinsam. Zudem denke ich, dass beide in der jeweiligen Gruppe davon profitieren, dass Kinder in Ihrem Alter und doch unterschiedlichen Alters vorhanden sind. Bei den Wichteln sind die Kinder bis zu 2 Jahre alt, bei den Tigern ab ca. 2,5 bis zum Kindergartenalter. Ich habe mich schleichend dazu entschieden, gerade weil es viel besser lief als gedacht (ich befürchtete, dass meine Maus nach der Ferienerfahrung bei meinem Abschied weinen würde), den Kita-Platz anzunehmen, zumindest vorläufig und so lange es sich finanziell ausgeht.
Ach ja, problematisch ist zurzeit nur das Einschlafen der Maus. Abends erscheint sie mir irgendwie immer total überstellig, hibbelig, hyperaktiv. Woran das nur liegt? Ich bringe sie kaum dazu, sich zu beruhigen und einzuschlafen. Irgendwie geht’s zwar immer und meist braucht sie nicht länger als 30min aber ein bisschen mehr Ruhe und weniger Zappelphilippa wäre doch schön… Das Problem ist halt, dass wir meist bis spätnachmittags noch unterwegs sind (Kita, Besuche etc.), so dass sie im Auto auf dem Nachhausewege eigentlich immer noch ein Nickerchen macht. Sei ihr ja gegönnt aber vlt ist das dem abendlichen Müdewerden nicht gerade förderlich… Ich wecke sie zwar zuhause sofern sie nicht eh selber aufwacht, wenn ich sie aus dem Auto nehme, aber so ein Powernap weckt offenbar doch ungeahnte Kräfte…

2 Kommentare zu “It’s getting better…

  1. Ah, da kommt mir so viel so bekannt vor.
    Meine zwei Zwerge sind zum Beispiel Abends auch immer total aufgedreht. Echt schwierig die dann da wieder runterzubringen.
    Ich hoffe ich kann auch bald einen tollen Kindergarten finden, der mir auch beide abnimmt.
    und ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei den geschäftlichen Terminen :3
    PS: ich hab dir die Email mal noch auf die andere Email Adresse weitergeleitet ;D Mal schaun obs jetzt ankommt

    Gefällt mir

  2. Ich merke die abendliche Unruhe bei R. hauptsächlich dann, wenn viel los war. Z. B. gestern. Sonst geht's viel besser. Probier doch mal mit weniger Terminen über den Tag zu kommen. Bin immer noch der Meinung, dass Babies Beständigkeit brauchen und nicht so viel abwechselnde Erlebnisse. Das macht sie nur nervös…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s