Solche und solche Tage…

Wir sind nun schon fast am Ende der zwei Ferienwochen angelangt und mit Ferienwochen meine ich die Ferien von Kita, Spielgruppen, Kolleginnen etc. Wir haben die beiden Wochen wie erwartet schnell umgebracht, wir haben wider Erwarten die Tage nicht im Freibad verbracht (weil das Wetter immer wieder zu unsicher war), waren aber trotzdem viel draussen. Wir trafen uns ein paar mal mit Freunden (ja, es gab auch solche, die hier waren ;), lebten ansonsten aber so ziemlich in den Tag hinein. Ein letztes mal aufstehen, wenn der erste wach ist (und nicht nach Uhr 😉 und den Morgen ganz gemütlich zu dritt starten. Das tat sooo gut, v.a. den Kindern. Sie waren so zufrieden und spielten morgens wirklich ganz wunderbar miteinander, zum Teil haben sie sich stundenlang auf ein Rollenspiel eingelassen oder sie haben gemalt, geknetet, sich mit ihren zum Teil neuen TipToi-Büchern beschäftigt oder liessen sich vorlesen. Sehr harmonisch. Oft waren die Nachbarskinder draussen und es wurde mit ihnen gespielt. Am schönsten aber waren die Vormittage alleine mit meinen Kindern zuhause… da konnte ich richtig Kraft tanken und auch mal in Ruhe was backen/das Mittagessen vorbereiten. Gestern dagegen war ein sehr kräftezehrender Nachmittag. Beide Kinder schlafen mittags zuhause in der Regel nicht und wenn ich nicht mit dem Auto weg muss, schlafen sie überhaupt nicht. Sie waren zwar spät aufgestanden aber offenbar doch müde, fanden aber keinen Schlaf so dass besonders die Maus fast den ganzen Nachmittag über ein Mimöschen war. Sehr wehleidig und quengelig und irgendwann wollte sie dann gar nicht mehr mit den Jungs spielen und wollte, dass ich ihr vorlese etc., schlief aber dann auch in den Stillmomenten nicht ein (was ich erhofft hatte)… Ich war wohl selber zu genervt, da ich zwischendurch immer mal wieder ins Haus gegangen bin um zu putzen (Böden staubsaugen und feucht wischen, Fenster von Handabdrücken befreien etc.). So unterbrach mich ihr Weinen immer und immer wieder. Zwar hatte ich dann das dringend nötige Putzen irgendwann geschafft, doch dann rannten die Kinder immer wieder mit sandigen Füssen rein so dass ich mir die Prozedur auch hätte sparen können. Da war ich am Ende des Tages nervlich doch ziemlich fertig… auch hatte ich die Nacht zuvor kaum geschlafen weil ich auf Anregung meines Mannes mit ein paar „Freeletics“-Übungen starten wollte, was sich aber als viel tougher heraus stellte als gedacht und so hatte ich danach nicht nur Muskelkater sondern wirklich regelrecht Schmerzen  im linken Arm und in der Schulter. Ächz… Das ist also definitiv nichts für mich auch wenn die Youtube-Videos vielversprechend sind (in 15 Wochen zum sportlichen Body! 😛 Tja, das Abnehmen ist also immer noch ein leides Thema. Einerseits können wir kaum auf Nervennahrung verzichten (v.a. ich), andererseits gibt es kaum Gelegenheiten für Sport. Abends auf der Matte wäre eben schon ein Thema aber allein macht es einen ja auch nicht an… Für meinen Mann waren die Übungen aber auch nix… mal sehen. Immerhin achten wir seit Wochen darauf, die Mahlzeiten möglichst ohne Kohlenhydrate zuzubereiten aber das allein reicht eben nicht. Für mich wäre es Pflicht, zwischendurch und abends wenn die Kinder schlafen, auf Naschereien komplett zu verzichten… ich arbeite daran, habe aber keine Motivation und keine durchschlagenden Argumente dafür, ganz ehrlich… nun gut… Trainingsmässig war für mich tagsüber in den letzten zwei Wochen natürlich auch kein Platz, vlt bessert dies ab nächster Woche ja wieder.

Dafür waren wir (die Bilder habt Ihr schon gesehen) am Sonntag auf Wildschloss in Vaduz und das war‘ mal ’ne richtige Wanderung, v.a. mit meinem kleinen Brocken auf dem Rücken! Das schlauchte ziemlich aber tat auch unheimlich gut. Ich hoffe es war kein Einzelfall, dass unser Sohn die ganze Strecke (immerhin doch einige Höhenmeter, zum Teil steile, verwurzelte Pfade) ohne grosses Gejammer und relativ rasch (ohne Pause und schnellen Schrittes, für mich also definitiv anspruchsvoll) meisterte. Oben angelangt war das dann echt ein tolles Gefühl, mit seiner Familie den Weg bezwungen zu haben und wir genossen oben in Ruhe und mit guter Aussicht auf der Burgruine ein feines Wanderzmittag mit Brot (wenig ;), Käse, Wurst, Pepperoni, Gurken und Tomate. Bitte bald wieder sowas! 🙂

Am Samstag waren wir im Hallenbad, hatten also insgesamt ganz ein tolles Wochenende. Und nach der anstregenden Wanderung (der Abstieg war für unseren Sohn dann doch herausfordernder, der Weg zog sich für alle viel länger als der Anstieg) liessen wir denn Rest des Tages gemütlich zuhause ausklingen, das war wirklich schön.

In den letzten Wochen seit unserer Rückkehr aus dem Urlaub hatte ich auch einige Trageberatungen, was mich ganz besonders freute da ich im Juni keine hatte. Und kaum bin ich im Urlaub, bekomme ich auf allen Kanälen Anfragen! (Telefon, SMS, E-Mail) Ganz toll! ❤ Nun hoffe ich, dass es so bleibt bzw. dass ich einfach regelmässig beraten kann 🙂

Am Montag beginnt dann mit dem Kindergarteneintritt definitiv eine neue Ära und ich bin sehr gespannt, wie unser Alltag danach aussieht. Ich habe keine Ahnung, frage mich, wie Grosser das hinkriegt, wie die Maus ohne ihn klar kommt und ob es mit ihr tatsächlich weniger anstrengend sein wird (oder vlt sogar mehr?)… Stay tuned! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s