Frau mit Woolami-Top

1000 Fragen an mich selbst #5

1000 FRAGEN – …und weiter geht’s mit den Fragen 201-250 🙂 Damit wäre dann ein Viertel schon geschafft! Tschakka! 😛 Wer ist noch mit dabei? Wer liest das Ganze überhaupt? 😀

  1. Wie gut kennst du deine Nachbarn?
    Nicht sooo gut, man grüsst sich, schwatzt ab und zu. Was mich aber seit nun über einem Jahr schwer beschäftigt, ist, dass die direktesten Nachbarn, deren jüngerer Sohn im Alter meines Grossen ist, den Kontakt abgebrochen haben und ich weiss nicht mal, warum. Weil man so nah lebt, vergisst man es nicht, sondern fragt sich ständig, was los ist. Dafür verstehen sich die Kinder mit einem anderen Nachbarsjungen sehr gut und der Kontakt ist völlig unkompliziert.
  2. Hast du oft Glück?
    Nein.
  3. Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten?
    Ich habe nicht viele (enge) Freundinnen, aber ich unterscheide mich von allen ziemlich, aber das darf auch sein.
  4. Was machst du anders als deine Eltern?
    Vermutlich nicht viel, ausser, dass ich die bindungsorientierte Schiene etwas mehr fahre, als sie früher, aber das sind auch Themen, die früher noch nicht aufkamen.
  5. Was gibt dir neue Energie?
    Sport, Tage mit der ganzen Familie
  6. Warst du in der Pubertät glücklich?
    War das irgendwer!? 😀 Ich vermute mal, ich war unglücklich verliebt, aber dass sich Take That getrennt hatten damals, stürzte mich nicht ins Unglück. Schätze also ich war relativ ausgeglichen.
  7. Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht?
    Keine Ahnung, vermutlich mal mit 18 oder so. Da meine Kinder alle nach Mitternacht auf die Welt wollten, hatte ich bei allen Geburten ein Mµ an Schlaf intus 😉 Ansonsten war ich da natürlich schon recht lang wach jeweils 😉
  8. Womit beschäftigst du dich am liebsten in deinen Tagträumen?
    Ich habe keine Zeit für Tagträume, aber wenn dann vermutlich mit schönen Dingen, also z.B. ich, 30kg schlanker, irgendwo an einem Sandstrand auf einer bequemen Liege im Schatten und jemand bringt mit einen kühlen Drink und Fruchtspiesse 😛
  9. Blickst du dich oft um?
    Ja, ich bin etwas paranoid.
  10. Was wissen die meisten Menschen nicht über dich?
    Dass ich geschieden bin vermutlich.
  11. Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit?
    Über die Kinder bzw. deren Erziehung etc. – what else!?
  12. Worauf freust du dich jeden Tag?
    Neben dem Mäuschen einzuschlafen und morgens wieder aufzuwachen ❤
  13. Welche Freundschaft von früher fehlt dir?
    Manch eine… es gibt sicher 4-5 Freundinnen, die sich irgendwann aus irgendwelchen distanziert haben oder die ich mangels Zeit nicht mehr sehe. Gerade ersteres nagt nachhaltig und lange an mir…
  14. Wie gehst du mit Stress um?
    Ich esse noch mehr Schokolade? Nein, keine Ahnung, vermutlich werde ich dann ziemlich zickig und mache vielleicht, wenn der Stress vorüber ist, auch mal wieder was Unproduktives und setze mich für 5min auf das Sofa.
  15. Gibst du dich gelegentlich anders, als du bist?
    Hmm, nur wenn ich muss, was am ehesten vorkommt, wenn ich meinen Mann an irgendwas Gesellschaftliches begleite und er von mir erwartet, dass ich mit anderen Menschen Konversation betreibe. Und manchmal halte ich mich zurück mit meiner Meinung, aber anders geben tue ich mich da nicht.
  16. In welchen Punkten gleichst du deinem Vater?
    Ich bin vermutlich genauso stur, rechthaberisch aber auch wissbegierig und humorvoll.
  17. Kann man Glück erzwingen?
    Nein.
  18. Welcher Streittyp bist du?
    Kommt stark auf den Gegner und die Situation an. Prinzipiell bin ich die pazifistisch veranlagte Streitvermeiderin, die es erst gar nicht soweit kommen lässt. Wenn es soweit kommt, versuche ich meinen Standpunkt zu verteidigen, es sei denn, ich werde eines Besseren belehrt. Steht die Person krass über mir, gebe ich meistens nach und behalte meine Argumente für mich.
  19. Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter?
    Muahaha, lustige Frage. Das passiert in der Tat vielleicht so 3-4x im Jahr 😛 #butfirstcoffee
  20. Wie klingt dein Lachen?
    Keine Ahnung, schätze mal doof 😛
  21. Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?
    Ja, ist mir schon oft passiert, dass ich jemanden total sympathisch fand und dann auch in Kontakt blieb. Ich erinnere mich an die Kommilitonin, die ich am Uni-Besuchstag traf – wir waren sofort ein tolles Team.
  22. Gönnst du dir selbst regelmässig eine Pause?
    Kommt darauf an, was unter Pause zu verstehen ist. Im Prinzip habe ich keine Zeit für Pausen. Selbst jetzt, da die Kleine schläft, blogge ich. Am ehesten entscheide ich abends mal, dass ich zu müde bin um noch produktiv zu sein und schaue fern… Sportpausen gönne ich mir natürlich mind. 1-2x die Woche, das sind dann wenigstens Arbeits- und Mamapausen.
  23. Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?
    Verliebt sein ist doch schön, warum sollte man das nicht wollen, mal abgesehen davon, dass man das nicht planen oder verhindern kann.
  24. Steckst du Menschen in Schubladen?
    Kann passieren – shame on me!
  25. Welches Geräusch magst du?
    Puh… Musik, das Geräusch der Spielzeug-Kaffeemaschine, das Schnurcheln der Kinder im Schlaf, Meeresrauschen, Wind.
  26. Wann warst du am glücklichsten?
    Immer wenn wir es als Familie schön miteinander hatten, also sowohl früher mit meinen Eltern als auch jetzt mit meinen Liebsten. Und natürlich auch dann wenn ich sportlich aktiv war und so fit, dass ich noch Bäume ausreissen hätte können. Endorphine! Und jedes Mal wenn die Geburt um und mein Baby bei mir auf der Brust lag.
  27. Mit wem bist du gern zusammen?
    Mit meinen Liebsten, generell natürlich mit Menschen, die auf der selben Wellenlänge sind, also meinen Freunden, und mir selbst. Meistens.
  28. Willst du immer alles erklären?
    Oh ja!
  29. Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?
    Immer wieder bevor ich eine Beratung habe, mit jemandem sprechen oder telefonieren muss, den ich nicht (gut) kenne, vor doofen Situationen, vor der 3. Geburt.
  30. Was war deine grösste Jugendsünde?
    Das gelegentliche Mutproben-Stehlen vermute ich mal. Und auch, dass wir nach einem meiner Geburtstage den Space Cake einfach zuhause stehen liessen, wovon mein Vater dann ein Stück ass, was ihm nicht gerade gut tat.
  31. Was willst du einfach nicht einsehen?
    Dass meine Mama so früh gehen musste, dass Menschen den Kontakt abbrechen, dass Kinder unvorhersehbar sein können, dass ich nicht irgendwo am Meer lebe, dass es keine Pille für’s Abnehmen gibt.
  32. Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
    Die Sache mit der Gerstensuppe, die ich am Vorabend der Geburt meines Grossen ass und die irgendwann während der Geburt in der Nierenschale und den Händen meines Mannes landete.
  33. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?
    Die Geburten meiner ersten beiden Kinder – mit den Voraussetzungen, die ich bei der 3. hatte.
  34. Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?
    Zeit. Wobei: kann man sich die mit Geld nicht kaufen? 😉 Ein Stück weit schon, z.B. in dem man sich eine Putzfrau kauft, jemanden, der einkauft… von dem her, wäre massiv mehr Geld vielleicht keine schlechte Idee?
  35. Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
    Nein.
  36. Kannst du gut deine Grenzen definieren?
    Ja, schätze schon.
  37. Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?
    Vielleicht im Auto, ansonsten wohl höchstens mal fast in ein Handgemenge an der Fasnacht.
  38. Hast du einen Tick?
    Einen? Fragt meinen Mann, laut ihm habe ich vermutlich Dutzende!
  39. Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?
    Eher letzteres. Zufriedenheit ist ein Ziel.
  40. Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen?
    Mit meinen Liebsten.
  41. Fühlst Du Dich im Leben zu etwas berufen?
    Nope.
  42. Bist Du nach etwas süchtig?
    Schokolade, Süssigkeiten… 😛
  43. Wessen Tod hat Dich am meisten berührt?
    Der Tod von Nahestehenden natürlich, aber auch immer schicksalsbehaftete Todesfälle…
  44. Wie würde der Titel deiner Autobiographie lauten?
    Stille Wasser sind tief.
  45. In welchem Masse ensprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
    Keine Ahnung… in keinem? 😉 Nein, finde die Frage schwierig. Manchmal fühlt man sich wohl in seiner Haut, manchmal würde man am liebsten im Erdboden versinken. Das variiert doch von Tag zu Tag…
  46. Wann muss man eine Beziehung beenden?
    Wenn jemand nur noch leidet, wenn es nicht mehr stimmt, wenn man sich verstellt, wenn man sich nicht mehr respektiert.
  47. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
    Gar nicht… ich mache sie gern, aber ich könnte auch ohne, vor allem dann, wenn Geld egal wäre.
  48. Was würdest du gern gut beherrschen?
    Kampfsport, Stricken, Nähen, Häkeln, Kochen, Basteln, Dekorieren, mich hübsch machen, mich selber würde ich gerne besser beherrschen.
  49. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
    Nein, Geld per se sowieso nicht, aber es erleichtert das Leben, öffnet Türen und Möglichkeiten und macht in dessen Folge vielleicht schon glücklicher, sofern nicht sonst ein grosses, nicht zu füllendes Manko im Leben herrscht.
  50. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?
    In der selben Situation wie damals auf jeden Fall.

 

8 Kommentare zu “1000 Fragen an mich selbst #5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s